Food/ Suppe

Kürbis-Gemüse-Suppe

kuerbis-gemuese-suppe
Werbung

Kürbis-Gemüse-Suppe - Das leckerstes Rezept für den Herbst

Wenn ich eins liebe, dann ist es Kürbis-Suppe. Ich liebe die Kürbis-Zeit, weil ich dieses Gemüse früher wirklich unterschätzt habe. Jetzt kann ich gar nicht mehr genug davon bekommen. Kürbis kann ich in jeder Form essen, aber am liebsten ist mir immer noch die gute alte Suppe!

Ich habe euch auf diesem Blog schon viele Kürbis-Suppenrezepte gezeigt. So langsam fällt mir leider nichts mehr ein. Vielleicht habt ihr noch Ideen? Letztens habe ich sie aber dann doch nochmal etwas abgewandelt gegessen und zeige euch heute das Ergebnis. Kürbis mit vielen verschiedenen Gemüsesorten gemischt schmeckt nämlich auch ziemlich lecker! Hier geht es zum Rezept:

Kürbis-Gemüse-Suppe


Kürbis-Gemüse-Suppe

Portionen: 2-4

Zutaten

  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 200g Süßkartoffel
  • 200g Karotten
  • 1 Frühlingszwiebel
  • etwas Crème fraîche fürs Topping

Anleitung

1

Die Zwiebel, Kartoffeln, Karotten schälen und zusammen mit Paprika und den Kürbis in Würfel schneiden. Die Zwiebel in einem Topf anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. 250ml Wasser hinzugeben.

2

Das restliche Gemüse im Topf köcheln lassen, bis sie weich sind. Eventuell noch etwas Wasser dazugeben. Es muss ganz bedeckt sein.

3

Anschließend gut pürieren und mit Gewürzen deiner Wahl abschmecken (z.B. Curry, Pfeffer und Salz).

4

Die Frühlingszwiebel waschen und kleinschneiden. Die Suppe auf die Schüsseln verteilen. Jeweils einen Klecks Crème fraîche dazu geben und etwas Frühlingszwiebel darüber streuen. Für die Optik kann hier auch nochmal Pfeffer darüber gestreut werden.

Kürbis-Gemüse-Suppe

Zutaten:
1 Hokkaido-Kürbis
1 Zwiebel
1 rote Paprika
250 ml Gemüsebrühe
200g Süßkartoffel
200g Karotten
1 Frühlingszwiebel
etwas Crème fraîche fürs Topping

1. Die Zwiebel, Kartoffeln, Karotten schälen und zusammen mit Paprika und den Kürbis in Würfel schneiden. Die Zwiebel in einem Topf anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. 250ml Wasser hinzugeben.

2. Das restliche Gemüse im Topf köcheln lassen, bis sie weich sind. Eventuell noch etwas Wasser dazugeben. Es muss ganz bedeckt sein.

3. Anschließend gut pürieren und mit Gewürzen deiner Wahl abschmecken (z.B. Curry, Pfeffer und Salz).

4. Die Frühlingszwiebel waschen und kleinschneiden. Die Suppe auf die Schüsseln verteilen. Jeweils einen Klecks Crème fraîche dazu geben und etwas Frühlingszwiebel darüber streuen. Für die Optik kann hier auch nochmal Pfeffer darüber gestreut werden.

Kürbis-Gemüse-Suppe

Sieht diese Suppe nicht gut aus? Sie ist wirklich so einfach zu machen. Probiert es mal aus! Wenn euch das noch nicht genug ist, dann schaut mal mein Rezept für Karotten-Butternutkürbis-Suppe an oder meine Asiatische Kürbissuppe!

Mögt ihr die Kürbiszeit auch so sehr?


Lust auf weitere Rezept im Herbst? Dann klickt euch doch mal durch meine Sammlung und lasst euch inspirieren! Über jedes Foto von nachgemachten Rezepten freue ich mich sehr!

1. Apfel-Karamell-Schnecken

Apfel-Karamell-Schnecken

Bei mir wurde pünktlich zum September der Herbst eingeläutet. Während wir in den letzten Jahren immer einen goldenen September hatten, ist es leider bis jetzt noch nicht so richtig goldig gewesen. Doch es ist ja gerade erst der Anfang. Vielleicht gibt sich das nochmal? Im Herbst gibt es bei mir Schnecken in allen verschiedenen Formen und Geschmacksrichtungen. Ich finde, das gehört einfach zum Herbst dazu. Deshalb habe ich auch heute wieder ein leckeres Rezept mitgebracht. Dieses Mal wurden es Apfel-Karamell-Schnecken und ich muss sagen, dass sie neben meinen Zimtschnecken mit Frischkäse-Frosting meine Favoriten geworden sind. Soo lecker und für den Herbst einfach perfekt!

2. Kürbis-Flammkuchen mit Ziegenkäse und Birnen

Kürbis-Flammkuchen mit Ziegenkäse und Birnen

Die Kürbissaison ist gerade im vollen Gange und ich weiß schon gar nicht, was ich machen soll, wenn der Kürbis nicht mehr da ist. Deshalb probiere ich mich momentan durch ganz viele Rezepte und fotografiere davon natürlich auch die besten für euch! Heute habe ich euch etwas richtig Leckeres mitgebracht: Kürbis-Flammkuchen mit Ziegenkäse und Birnen. Es ist einfach die perfekte Kombination aus süß und herzhaft und sollte auf keinem Mittagstisch fehlen. Mindestens einmal solltet ihr das Rezept nachmachen.

3. Ofen-Kürbis mit Rosmarin und Feta

Ofen-Kürbis mit Rosmarin und Feta

Heute präsentiere ich euch mein erstes Kürbis-Rezept in diesem Jahr. Und es ist tatsächlich dieses Mal keine Suppe, die ich schon in zahlreichen Varianten hier auf dem Blog vorgestellt habe. Nein, heute geht es um ein ganz einfaches Rezept: Ofen-Kürbis. Er kann so gegessen werden, eignet sich aber auch super als Beilage für andere Gericht. Beispielsweise Rosmarin-Kartoffeln oder Reis passen sehr gut dazu! Wie auch immer ihr es esst, ihr müsst wissen, dass dieses Rezept eine totale Suchtgefahr birgt und jeder Kürbisfan es unbedingt ausprobieren muss!

4. Apfel-Zimtschnecken

Apfel-Zimtschnecken

Wenn ich heute aus dem Fenster unserer Wohnung in Hamburg sehe, dann sehe ich ein richtiges Schmuddel-Wetter. Der Himmel ist grau und wolkenbehangen, es nieselt und manchmal stürmt es. Es ist ein richtig schönes Wetter, um drin zu bleiben, Tee zu trinken und seine kuscheligste Decke aus dem Schrank zu holen. Genau solche Wetter liebe ich. Daher mag ich den Herbst sehr, weil er viele dieser Tage bieten kann. Doch etwas fehlt bei meiner Aufzählung der Dinge, die man bei diesem Wetter machen kann: Genau, das Soulfood! Egal ob herzhaft oder süß, der Herbst bietet viele kreative und leckere Rezepte.

5. Klassische Kürbiscremesuppe - das perfekte Rezept für kalte Herbsttage

Klassische Kürbiscremesuppe - das perfekte Rezept für kalte Herbsttage

Ich habe mich so auf diesen Moment gefreut! Endlich durfte ich in diesem Jahr meine erste Kürbissuppe essen. Ich zelebriere es schon fast, da mir Kürbissuppe einfach so gut schmeckt. Deshalb kann ich es gar nicht abwarten, die erste Suppe essen zu können. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Suppe nicht gut schmeckt, sondern auch sehr leicht selber zu machen ist. Du musst bloß die Zutaten anbraten, dann weichkochen und pürieren. Beim Geschmack kannst du ganz nach deinen Wünschen und deinem Geschmack vorgehen. Super leicht wandelbar und deshalb mein Must-Have im Herbst.

6. Zwetschgen-Quarkkuchen mit Streuseln

Zwetschgen-Quarkkuchen mit Streuseln

Ich glaube, wir können es nicht länger leugnen. Der Sommer ist wohl bald vorbei und wir sollten uns auf den Herbst einstellen. Aber das ist auch kein Problem, denn ich freue mich auf jede Jahreszeit. Gerade der Herbst hat viele tolle Dinge zu bieten. Noch habe ich meine erste Kürbissuppe für dieses Jahr noch nicht gegessen, aber ich weiß, dass ich das bald machen will. Natürlich gehört auch zum Herbst der Pflaumen-Kuchen. Sagt ihr eigentlich Pflaumen oder Zwetschgen? Ich bin mit dem Begriff "Pflaumen" aufgewachsen und habe erst sehr spät erfahren, dass es auch den Begriff Zwetschgen gibt. Irgendwie werden das für mich aber immer Pflaumen bleiben, weil ich das so gelernt habe, auch wenn es eigentlich Zwetschgen sind.

7. Herbstlicher Crumble mit Beeren, Äpfeln und Birnen

Herbstlicher Crumble mit Beeren, Äpfeln und Birnen

Eins meiner absoluten Lieblingsrezepte im Herbst ist der Crumble. Okay, Crumble geht eigentlich immer, aber im Herbst mag ich ihn besonders gern. Was ich so großartig an Crumble finde, ist seine Vielseitigkeit. Ich finde es schön, dass man ihn mit so vielen Früchten kombinieren kann, er dann immer anders schmeckt, aber ihn zu Verhauen ist unmöglich. Deshalb habe ich heute eine richtig leckere Crumble Kombination, die ich selbst für euch vorher getestet und für gut befunden habe. Äpfel und Birnen sind der Klassiker für Crumble, aber gemischt mit Tiefkühl-Beeren ist er der absolute Herbst-Hit. Egal ob einfach nur so oder für einen besonderen Anlass, Crumble kann man immer auftischen. Damit will ich auch gar nicht mehr viel sagen und zeige euch jetzt das Rezept.

8. Flammkuchen mit Süßkartoffel und Ziegenkäse

Flammkuchen mit Süßkartoffel und Ziegenkäse

Merkt ihr es auch? Es wird Herbst! Die Sonne steht schon tief, auch wenn sie tagsüber noch kräftig scheint und man den Eindruck hat, der Sommer dauert noch ewig. Doch am Abend ändert sich das schnell. Es wird viel schneller dunkel als noch vor vier Wochen, die Nächte werden frisch und es riecht nach Erde und Laub, nach Herbst eben. Jetzt will ich mich vom Sommer richtig verabschieden, und auch gleich den Herbst begrüßen. Das kann man am besten mit Flammkuchen, den ich schon in vielen Varianten gegessen und lieben gelernt habe. Neulich stieß ich auf ein Rezept mit Süßkartoffel, das ich gleich ausprobieren musste. Der Flammkuchen war so lecker , aber er braucht natürlich die passende Weinbegleitung. Toll dazu passt der trockene Rotwein von Blanchet. Ihr erinnert euch sicher, dass ich euch im Sommer den trockenen Weißwein sowie den leckeren rosé von Blanchet empfohlen hatte. Nun also pünktlich zum Herbstauftakt ein Rotwein aus Frankreich.

9. Pflaumen-Streuselkuchen

Pflaumen-Streuselkuchen

Auch wenn ich dem Sommer noch ein ganz kleines bisschen nachtrauere, freue ich mich genauso auf den Herbst. Die etwas kältere Jahreszeit bringt auch ziemlich viel Gemütlichkeit ins Haus. Man kann unter der Decke liegen, einen Tee trinken und ein gutes Buch lesen. Außerdem hat der Herbst viele leckere Saisonfrüchte. Dazu gehören natürlich auch die Pflaumen bzw. Zwetschgen (je nachdem, in welcher Region du lebst). Ich liebe es mit Pflaumen zu backen. Auf meinem Blog findet ihr daher auch schon viele leckere Rezepte mit Pflaumen. Besonders gern habe ich den Pflaumen-Crumble oder den Kaiserschmarrn mit Pflaumen-Kompott, aber dieser Pflaumen-Streuselkuchen macht ihm jetzt Konkurrenz!

10. Apfel-Karamell-Kuchen im Glas

Apfel-Karamell-Kuchen im Glas

So gerne ich Kuchen backe, ist es einfach kompliziert, Kuchen zu transportieren. Beispielsweise wenn ich Kuchen mit in die Uni nehme, um ihn an meine Kommilitonen zu verteilen. In den letzten Monaten hatte ich viel Zeit in Hamburg verbracht, weil ich mein Praktikum für mein Studium absolviert habe. Für meine beiden Anleiterinnen wollte ich nun gern ein kleines Geschenk machen. Natürlich musste ich etwas selber machen und bei solchen Verabschiedungen bietet sich Kuchen an! Nur musste er dieses Mal gut zu transportieren sein, weil ich ihn nicht in einem Büro verteilen konnte. Daher entschied ich mich dieses Mal, Kuchen im Glas zu machen. Es hat echt super geklappt, nur muss man mit dem Backpulver wirklich aufpassen, damit er nicht überläuft. Die Kombination aus Apfel und Karamell ist natürlich ein Traum, aber das muss ich euch sicher nicht erzählen. Das Karamell hatte ich aus der Bretagne mitgebracht. Dort gibt es nämlich das beste Karamell!

11. Apfel-Pudding-Schnecken mit Frosting

Apfel-Pudding-Schnecken mit Frosting

Irgendwie habe ich gehofft, dass der goldene Herbst nochmal zurückkommt. Bis jetzt ist davon nichts zu sehen. Daher muss man sich die Zeit anders versüßen. Zwar bin ich durch meine Vorbereitungen auf dem Blog schon innerlich etwas in Weihnachtsstimmung, doch für euch muss ich natürlich nochmal ein paar Schritte zurückgehen. Ich esse total selten Hefeschnecken. Letztes Jahr wollte ich unbedingt mal ein Rezept ausprobieren und hab es dann nicht mehr geschafft. Deshalb habe ich euch erst im Januar das Rezept für meine Zimt-Schnecken gezeigt. Doch eigentlich finde ich, dass das eher etwas für den Herbst ist. Daher habe ich mich letztens nochmal rangemacht und ein neues Rezept ausprobiert. Hier seht ihr meine Apfel-Pudding-Schnecken mit Frosting.


Wie ihr sehen könnt, ist der Herbst so unglaublich vielfältig und bunt. Nicht nur in der Natur, sondern auch in der Küche. Da weiß man gar nicht, was man zuerst kochen und backen soll.

Bis dann. Eure Laura

Werbung

Vielleicht magst du auch

5 Kommentare

  • Antworten
    Martina
    1. Oktober 2017 um 14:50

    Ich liebe Kürbissuppe! Normalerweise mache ich sie mit Kokosmilch, ich mag die Kombination super gerne. Letztens habe ich sie aber mit Orangensaft gemacht, das Rezept muss ich unbedingt mal verbloggen!

    VG Martina

    • Antworten
      Laura
      1. Oktober 2017 um 15:09

      Mit Orangensaft habe ich das auch schon gemacht. Sehr lecker!

  • Antworten
    Carolin
    19. September 2017 um 15:39

    Früher mochte ich Kürbissuppe überhaupt nicht, aber mittlerweile finde ich sie gar nicht sooo schlecht. 😀

    • Antworten
      Laura
      20. September 2017 um 14:28

      Ich habe Kürbis früher überhaupt nicht gemocht und jetzt kann ich fast alles damit essen 😀

  • Antworten
    Ela
    18. September 2017 um 9:06

    Die Suppe sieht wirklich superlecker aus! Kürbis geht immer 🙂
    Liebe Grüße,
    Ela

  • Hinterlasse einen Kommentar