Food/ Kuchen/ Ostern

Karottenkuchen/ Möhrenkuchen mit Frischkäsefrosting

Karottenkuchen/Möhrenkuchen mit Frischkäsefrosting
Karottenkuchen/ Möhrenkuchen mit Frischkäsefrosting

Sobald wir uns im Frühling befinden, bekomme ich immer richtig Heißhunger auf Karottenkuchen oder Möhrenkuchen oder Rüblikuchen - je nachdem, wie ihr den nennt. Früher dachte ich immer, dass mir so ein Kuchen niemals schmecken würde. Karotten im Kuchen? Gemüse? Das kann doch nicht schmecken. Jetzt ist das ein bisschen anders. Ich weiß auch, dass ein Kuchen oder ein Brot mit Zucchini sehr gut schmecken kann. Doch das ist eine andere Geschichte.

Als ich also das erste Mal Karottenkuchen probierte, war ich so begeistert, dass ich von da an alle meine Vorurteile über Bord warf. Für mich gehört zu einem Karottenkuchen auf jeden Fall das Frischkäsefrosting. Meinte Tante meinte, dass es mit dunkler Schokolade auch sehr gut schmecken würde. Wie auch immer, ohne irgendwas drauf, darf es auf jeden Fall nicht sein.

Deshalb habe ich diesen Kuchen auch wieder mit Frischkäsefrosting gemacht. Ich kann euch sagen, es war sehr lecker. Der Kuchen war nicht zu trocken und das Frosting brachte die gewisse Frische in den Kuchen. Na, neugierig geworden? Dann geht es hier zum Rezept:

Karottenkuchen/Möhrenkuchen mit Frischkäsefrosting

Möhrenkuchen mit Frischkäsefrosting

Portionen: 8

Zutaten

  • Zutaten für den Teig:
  • 375g Karotten
  • 250g Mehl
  • 2TL Backpulver
  • 250g Zucker
  • 1TL Zimtpulver
  • 250ml Öl (ohne Geschmack)
  • 4 Eier
  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • Zutaten für das Frosting:
  • 300g Frischkäse
  • 100g Zucker
  • 6 Karotten mit Grün

Anleitung

1

Die Karotten waschen, schälen und reiben.

2

Zu den Karotten Eier, Zucker, Öl und Zimt dazugeben und gut durchmixen.

3

Haselnüsse ebenfalls in die Schüssel füllen, genauso wie Mehl und Backpulver.

4

In eine gefettete Form geben und bei 180°C für ca. 50-60 Minuten backen. Nach 50 Minuten mit der Stäbchenprobe prüfen, ob der Teig fertig ist. Anschließend auskühlen lassen.

5

Für das Frosting, Frischkäse und Puderzucker vermischen.

6

Die restlichen Karotten schälen und das Grün so abschneiden, dass noch fünf cm übrigbleiben. Die Karotten bis auf den Stumpf abschneiden. Der Rest kann später für etwas Anderes verwendet werden.

7

Das Frosting oben auf dem Kuchen verteilen. Danach etwas warten, bis es etwas härter wird. Anschließend die Karotten in einem Ring auf den Kuchen setzen. Fertig!

Karottenkuchen/ Möhrenkuchen

Zutaten für den Teig:
375g Karotten
250g Mehl
2TL Backpulver
250g Zucker
1TL Zimtpulver
250ml Öl (ohne Geschmack)
4 Eier
200g gemahlene Haselnüsse
Zutaten für das Frosting:
300g Frischkäse
100g Zucker
6 Karotten mit Grün

1. Die Karotten waschen, schälen und reiben.

2. Zu den Karotten Eier, Zucker, Öl und Zimt dazugeben und gut durchmixen.

3. Haselnüsse ebenfalls in die Schüssel füllen, genauso wie Mehl und Backpulver.

4. In eine gefettete Form geben und bei 180°C für ca. 50-60 Minuten backen. Nach 50 Minuten mit der Stäbchenprobe prüfen, ob der Teig fertig ist. Anschließend auskühlen lassen.

5. Für das Frosting, Frischkäse und Puderzucker vermischen.

6. Die restlichen Karotten schälen und das Grün so abschneiden, dass noch fünf cm übrigbleiben. Die Karotten bis auf den Stumpf abschneiden. Der Rest kann später für etwas Anderes verwendet werden.

7. Das Frosting oben auf dem Kuchen verteilen. Danach etwas warten, bis es etwas härter wird. Anschließend die Karotten in einem Ring auf den Kuchen setzen. Fertig!

Karottenkuchen/Möhrenkuchen mit Frischkäsefrosting

Der Kuchen passt natürlich auch super zu Ostern. Abgesehen von der Optik, ist Karottenkuchen zu Ostern fast schon Pflicht. Apropos Ostern.. Ich habe auch so einiges in Planung und hoffe, euch auch so manche Sachen zeigen zu können. Seid gespannt!

Bis dann. Eure Laura

Vielleicht magst du auch

4 Kommentare

  • Antworten
    Stefanie Manieri
    22. Februar 2018 um 21:28

    Hört sich wirklich super an. Darf ich vielleicht noch fragen, welche Größe du für die Backform verwendet hast?

  • Antworten
    Simone
    27. März 2017 um 17:11

    Habe den Kuchen bereits zweimal gebacken. Ganz tolles Rezept. Wird morgen zum 3.Geburtstag meines Sohnes mit aufgetischt 🙂

    • Antworten
      Laura
      27. März 2017 um 19:10

      Wow, das freut mich total!

  • Antworten
    Franzi
    14. März 2017 um 11:35

    Der wäre für Ostern genau das richtige. Ich werde mir das mal abspeichern. Lieben Dank dafür!

  • Hinterlasse einen Kommentar