Food/ Suppe

Klassische Kürbiscremesuppe - das perfekte Rezept für kalte Herbsttage

Klassische Kürbissuppe - das perfekte Rezept für den Herbst
Klassische Kürbiscremesuppe - das perfekte Rezept für kalte Herbsttage

Ich habe mich so auf diesen Moment gefreut! Endlich durfte ich in diesem Jahr meine erste Kürbissuppe essen. Ich zelebriere es schon fast, da mir Kürbissuppe einfach so gut schmeckt. Deshalb kann ich es gar nicht abwarten, die erste Suppe essen zu können.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Suppe nicht gut schmeckt, sondern auch sehr leicht selber zu machen ist. Du musst bloß die Zutaten anbraten, dann weichkochen und pürieren. Beim Geschmack kannst du ganz nach deinen Wünschen und deinem Geschmack vorgehen. Super leicht wandelbar und deshalb mein Must-Have im Herbst.

Heute zeige ich euch die Klassische Kürbissuppe. Zwar habe ich euch so eine schon mal auf dem Blog gezeigt, aber natürlich kann trotzdem jeder nochmal seine eigene Variation von Kürbissuppe zeigen. Deshalb habe ich heute quasi einen anderen Klassiker, als das Rezept, dass ich euch bereits auf dem Blog vorgestellt habe.

So leicht machst du die Suppe nach:

Klassische Kürbissuppe - das perfekte Rezept für kalte Herbsttage

Klassische Kürbiscremesuppe

Zeit: 30 Minuten

Zutaten

  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • 6 kleine Kartoffeln
  • 1 Lauch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • 1 L Gemüsebrühe
  • 100 ml Sahne
  • 1 EL Curry
  • 1/2 TL gemahlene Muskatnuss
  • etwas Butter
  • etwas Schnittlauch
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitung

1

Die Zwiebeln, den Lauch, die Kartoffeln, den Knoblauch und die Karotten schälen und in kleine Stücken schneiden.

2

Alles mit etwas Butter im Topf anbraten. Inzwischen den Kürbis waschen, die Kerne entfernen und klein schneiden. In den Topf dazugeben.

3

1 Liter Wasser kochen und damit selber Gemüsebrühe herstellen oder mit Gemüsebrühe-Pulver vermischen.

4

Die Gemüsebrühe und die Sahne über das Gemüse im Kopf gießen. Solange kochen lassen, bis das Gemüse weich ist.

5

Curry, Muskat, Salz und Pfeffer zur Suppe geben und anschließend die Suppe pürieren.

6

Kurz vor dem Servieren mit etwas Schnittlauch und Sahne dekorieren. Fertig!

Klassische Kürbiscremesuppe

1 Hokkaido-Kürbis
6 kleine Kartoffeln
1 Lauch
1 Knoblauchzehe
2 Zwiebeln
2 Karotten
1 L Gemüsebrühe
100 ml Sahne
1 EL Curry
1/2 TL gemahlene Muskatnuss
etwas Butter
etwas Schnittlauch
Salz
Pfeffer

Anleitung
Die Zwiebeln, den Lauch, die Kartoffeln, den Knoblauch und die Karotten schälen und in kleine Stücken schneiden.

Alles mit etwas Butter im Topf anbraten. Inzwischen den Kürbis waschen, die Kerne entfernen und klein schneiden. In den Topf dazugeben.

1 Liter Wasser kochen und damit selber Gemüsebrühe herstellen oder mit Gemüsebrühe-Pulver vermischen.

Die Gemüsebrühe und die Sahne über das Gemüse im Kopf gießen. Solange kochen lassen, bis das Gemüse weich ist.

Curry, Muskat, Salz und Pfeffer zur Suppe geben und anschließend die Suppe pürieren.

Kurz vor dem Servieren mit etwas Schnittlauch und Sahne dekorieren. Fertig!

Klassische Kürbissuppe - das perfekte Rezept für kalte Herbsttage

Klassische Kürbissuppe - das perfekte Rezept für kalte Herbsttage

Na, habe ich euch zu viel versprochen? Ist doch wirklich einfach und lecker auch noch dazu! Würde mich sehr freuen, wenn ihr sie nachmachen würdet. Schickt mir davon auch gerne Bilder oder schreibt es mir in die Kommentare.

Was ist mit dir? Was ist dein Klassiker für den Herbst?

Bis dann. Eure Laura

Werbung
Spardose

Vielleicht magst du auch

5 Kommentare

  • Antworten
    Isabel
    23. September 2018 um 16:05

    Sehr lecker. Kürbissuppe ist perfekt für die kommende Jahreszeit.

  • Antworten
    Annika
    9. September 2018 um 23:09

    Das klingt super lecker und wird morgen direkt ausprobiert 🙂
    Hast du den Kürbis auch geschält oder kann man ihn mit der Schale kochen?
    Lieben Gruß Annika

    • Antworten
      Laura
      10. September 2018 um 11:06

      Kann man direkt mit der Schale kochen 🙂

  • Antworten
    Sandra
    3. September 2018 um 20:51

    Huhu,
    ich habe gestern auch die erste Kürbissuppe der Saison gekocht und es wird sicher nicht die letzte bleiben. Ich habe mal beide Rezepte abgespeichert und werde sie dann demnächst ausprobieren.

    Mein Rezept beinhaltet außer dem Kürbis noch Lauch, Zwiebeln, Äpfel und Zitronensaft. Ich glaube, dass ich dieses Mal jedoch etwas zu viel Zitrone hinzugefügt habe. Ooops. Trotzdem noch lecker. 🙂

    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Antworten
      Laura
      4. September 2018 um 11:24

      Liebe Sandra, mhh das klingt himmlisch!

    Hinterlasse einen Kommentar