Food/ Kuchen

Veganer Russischer Zupfkuchen

Veganer Russischer Zupfkuchen
Werbung

Veganer Russischer Zupfkuchen

Wenn ihr das hier lest, bin ich wahrscheinlich schon auf dem Weg nach Kanada. Mein Studium ist vorbei und endlich kann ich wieder richtig reisen. Damit der Blog aber nicht leer bleibt, habe ich natürlich für euch vorproduziert. Dieser Kuchen wurde sogar schon letztes Jahr gebacken und verzehrt, doch jetzt habe ich erst die passende Gelegenheit gefunden, ihn auch online zu stellen.

Ich habe nebem dem veganen Schokokuchen auch einen veganen Russischen Zupfkuchen vor Weihnachten für ein Familientreffen gebacken. Den zweiten Kuchen möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, da auch dieser eine tolle Alternative für normalen russischen Zupfkuchen mit Eiern, Quark und Milch ist. So geht's:

Veganer Russischer Zupfkuchen

Veganer Russischer Zupfkuchen Ø 28cm

Portionen: 5

Zutaten

  • Zutaten für den Teig:
  • 200g Mehl
  • 100g Zucker
  • 120g Vegane Margarine
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Pck Backpulver
  • 40g Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Sojamilch
  • Für die Füllung:
  • 500g Sojajoghurt
  • 1 Pck Vanillepuddingpulver
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 70g Zucker
  • 1 TL Zitronensaft

Anleitung

1

Zuerst befassen wir uns mit dem Boden und Streuseln. Die trockenen Zutaten, also Mehl, Zucker, Backpulver, Kakao und Salz vermengen. Die Margarine, Vanilleextrakt und Soja Milch dazu geben. Zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.

2

1/3 des Teiges für Streusel beseite stellen. Eine Springform fetten und den Boden darauf verteilen. 30 Minuten kalt stellen.

3

Inzwischen die Füllung vorbereiten. Dafür die Zutaten miteinander vermischen und glatt rühren. Auf dem Teigboden verteilen.

4

Die Streusel vom Boden nun auf dem Kuchen verteilen. Im vorgeheizten Backofen (160°C Umluft) für 40 Minuten backen. Fertig!

Veganer Russischer Zupfkuchen Ø 28cm

Zutaten für den Teig:
200g Mehl
100g Zucker
120g Vegane Margarine
1 TL Vanilleextrakt
1 Pck Backpulver
40g Kakao
1 Prise Salz
2 EL Sojamilch

Für die Füllung
500g Sojajoghurt
1 Pck Vanillepuddingpulver
1/2 TL Vanilleextrakt
70g Zucker
1 TL Zitronensaft

1. Zuerst befassen wir uns mit dem Boden und Streuseln. Die trockenen Zutaten, also Mehl, Zucker, Backpulver, Kakao und Salz vermengen. Die Margarine, Vanilleextrakt und Soja Milch dazu geben. Zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.

2. 1/3 des Teiges für Streusel beseite stellen. Eine Springform fetten und den Boden darauf verteilen. 30 Minuten kalt stellen.

3. Inzwischen die Füllung vorbereiten. Dafür die Zutaten miteinander vermischen und glatt rühren. Auf dem Teigboden verteilen.

4. Die Streusel vom Boden nun auf dem Kuchen verteilen. Im vorgeheizten Backofen (160°C Umluft) für 40 Minuten backen. Fertig!

Veganer Russischer Zupfkuchen

Und glaubt ihr mich jetzt, dass in dem Kuchen keine tierischen Produkte enthalten sind? Das nächste Mal würde ich den Kuchen in einer kleineren Form backen oder einfach mehr Zutaten verwenden, aber ansonsten finde ich ihn sehr gut gelungen.


Das war noch nicht das passende Rezept? Dann habe ich hier, auch nicht vegane, Kuchen für euch:

1. Mini-Gugl - 3 verschiedene Varianten

Mini-Gugl - 3 verschiedene Varianten

Aber das ist ja schließlich Glück für euch, dann müsst ihr nicht so lange warten. Ich würde auch gern ein paar Worte allgemein zu den Gugl-Förmchen verlieren. Ehrlich gesagt, habe ich sie mir nicht soo klein vorgestellt. Das war echt ein überraschender Moment. Auf den Fotos wirkten sie für mich immer viel größer. Nun ja, man kann aus der Form 18 kleine Gugls machen. Da bekommt man auf jeden Fall eine Menge bei raus.

2. Zimtschnecken sind das perfekte Soufood an kalten Regentagen! (ohne Hefe)

Zimtschnecken sind das perfekte Soufood an kalten Regentagen! (ohne Hefe)

Mini-Zimtschnecken sind das perfekte Soufood an kalten Regentagen! Wenn es draußen so richtig eklig ist, hilft dieses Rezept für Zimtschnecken sicher weiter. Bald ist ja schon Weihnachten, das bedeutet viele graue, dunkle Tage. Wir sollten also liebe nicht so viel Zeit verlieren und besser schnell anfangen, damit die kleinen Dinger schnell im Ofen landen! Einstimmen können wir uns ja schon mal. Am besten mit leckeren Leckerein. Wie sollte es bei mir anders sein? Ich habe mal wieder Zimtschnecken gemacht. Wohlgemerkt ohne Hefe! Ich bin nicht so ein Freund von Hefe, aber mit Backpulver klappt das auch ganz super. Mal schauen, wie es mich die nächsten Wochen so überkommt. Vielleicht habe ich dann noch mehr Lust auf typische Weihnachtsleckerein. Ein gemeinsames Plätzchen backen mit meinen Studentenmädels ist zumindest schon geplant!

3. Mousse au Chocolat

Mousse au Chocolat

Für die Naschkatzen unter euch, habe ich heute das passende Rezept! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie gut das geschmeckt hat! Ich gebe zu, Mousse au Chocolat fördert sehr gut das Hüftgold, aber manchmal wenn es draußen wieder so ein Mistwetter ist und man am liebsten schlafen gehen will, finde ich, ist so eine Mousse wirklich eine sehr gute Unterstützung für gute Laune! Damit ihr das ganz leicht nachmachen könnt, hab ich jetzt das passende Rezept für euch. Viel Spaß!

4. Heute zeige ich euch meinen Lieblingskuchen! Russischer Zupfkuchen

Heute zeige ich euch meinen Lieblingskuchen! Russischer Zupfkuchen

Hier gibts für euch ein Rezept, hinter dem eine Geschichte steht. Eigentlich galt Russischer Zupfkuchen nie so zu meinen Favoriten bei den Kuchen. Dabei ist es doch eigentlich die perfekte Mischung: Käsekuchen mit Schokostücken! Was kann es besseres geben? Hier also das Rezept. Ist auch unter euch jemand, der Russischen Zupfkuchen am liebsten hat? Viel Spaß beim Nachbacken!

5. Heidelbeer oder Blaubeer Käsekuchen

Heidelbeer oder Blaubeer Käsekuchen

Hallo ihr lieben! Heute ist schon wieder Dienstag. Der Osterstress oder die Osterfreude liegt hinter uns. Oder vielleicht auch nicht. Vielleicht feiert ihr Ostern ja auch gar nicht. Dieses Jahr war es bei mir ganz beschaulich. Ich habe mich mit meinen liebsten zusammengesetzt und die schönen Osterleckereien gegessen. Und ja, ich habe auch wieder Fleisch gegessen.. Meinen Bericht zu meinem Versuch bekommt ihr auch in den nächsten Tagen. Ihr könnt sehen, heute geht‘s auch gleich weiter mit den Kalorien. Ehrlich gesagt habe ich diesen Kuchen schon viel früher gebacken. Er war ein Gastbeitrag bei Sophie, da sie mich fragte, ob ich ihr in der Klausuren Phase ein bisschen unter die Arme greifen könnte. Nun, heute gibt‘s das Rezept auch hier auf meinem Blog, weil ich den Kuchen vom Aussehen so toll fand!

6. Eine unglaublich beerige Himbeercharlotte

Eine unglaublich beerige Himbeercharlotte

Hallo ihr Süßen! Alles klar bei euch? Ich hoffe doch! Bei mir hat die Uni wieder angefangen. Die schöne freie Zeit ist jetzt leider vorbei. Na ja, was soll man machen. Es ist wieder Dienstag und was heißt das? Genau, es gibt einen neuen Tasty Tuesday. Das ist aber ein ganz besonderer. Ich zeige euch heute eine Himbeertorte, die ich letztens machte, als mein Neffe wieder zu Besuch war. Sie ist ziemlich einfach nachzumachen, macht aber vom Aussehen mächtig Einduck! Wenn ihr also demnächst eine "Angeber-Torte" braucht, ist diese genau die richtige. Natürlich könnt ihr sie aber auch einfach so nachmachen. Denn schmecken tut sie auf jeden Fall! So geht das Rezept.

7. Erdbeer Vanille Tarte

Erdbeer Vanille Tarte

Muttertag ist vorbei und jetzt erst zeige ich euch meinen Kuchen, den ich für meine Mama gebacken habe.. Schande über mich. Aber letzte Woche war eine meiner schlimmsten Uniwochen. (also in diesem Semester, ich bin ja eigentlich sowiesoviel zu verwöhnt.) Soviel Stress wegen Vorträgen und Texte lesen und Samstag hatte ich ausnahmsweise auch. Nichtsdestotrotz wollte ich euch meinen Kuchen für die Mama unbedingt zeigen! Ich finde nämlich, dass der zwar am Muttertag gegessen wurde, jedoch auch jetzt in der kommenden Zeit auch prima gebacken werden kann. Die Erdbeerzeit steht ja nun unmittelbar bevor und ich hoffe, ich kann noch ein paar mehr Sachen mit Erdbeer backen (zum Leidwesen meines Geldbeutels, denn diese Beerchen sind ja nicht ganz billig).

8. Heidelbeer - Panna Cotta - Kuchen

Heidelbeer - Panna Cotta - Kuchen

Ich wünsche euch einen wunder, wunderschönen Tag! Ich hoffe euch geht es gut. Mir soweit auch, nur die Pollen plagen mich momentan etwas. Ich hoffe, dass ändert sich dann ab Mitte Juni, da sollten dann alle Pollen geflogen sein, gegen die ich allergisch bin. Aber darum gehts heute nicht, denn heute ist Tasty Tuesday und deshalb gibt es wieder ein neues Rezept für euch. Als ich schon hörte, die Kombination aus Frucht, Panna Cotta und Kuchen, konnte ich nicht wiederstehen, das mal auszuprobieren! Ich hatte sogar das Vergnügen, ihn gleich zweimal nachzubacken, da meine Freundin ein Bild von dem Kuchen sah und sich auch ein Stück davon wünschte. Da sowieso ihr Geburtstag bevor stand, kombinierte ich die zwei Dinge sogleich und das Fazit von allen, die ein Stück probierten war gleich: Einfach köstlich! Vielleicht ist das auch ein prima Kuchen für meinen Geburtstag?

9. Raspberry Swirl Cheesecake

Raspberry Swirl Cheesecake

Himbeeren gehen doch immer oder? Und Käsekuchen doch sowieso. Genau aus diesem Grund musste ich diesen Kuchen machen. Falls jemand wirklich meine anderen süßen Sachen nicht essen will. (Was ich mir auch fast nicht vorstellen kann, konnte er wenigstens auf einen Klassiker zurückgreifen, der mit Himbeern etwas aufgepimpt wurde. Ich gebe zu, der Swirl ist leider nicht so gut zu sehen. Ich wollte euch auch die Wahrheit zeigen und ihn nicht nachträglich stärker bei Photoshop hervorheben. Ich glaube, mein Fehler war, dass ich das mit dem Mischen zu Ernst genommen habe und einfach so super viel gemischt hab, dass es am Ende dann nicht mehr so richtig voneinander unterscheidbar war und der Ganze Kuchen plötzlich rosa erleuchtete. Also für euch als kleinen Tipp: Übertreibt es nicht so mit dem Vermischen, wie ich es getan habe.

10. Käsekuchen mit Valentinsherzen

Käsekuchen mit Valentinsherzen

Zum einen ist es natürlich dieser tolle Herzen-Kuchen, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Der sieht nicht nur zuckersüß aus, nein der schmeckt auch noch so! Zum anderen möchte ich euch gerne mal wieder etwas Kleines schenken. Seht es als Valentinstagsgeschenke an euch! Wer kennt Lomography* und hat schon immer mit den coolen Kameras geliebäugelt? Ich zumindest und wenn es dir genauso geht, hast du am Ende des Posts die Chance, genauso eine Kamera zu gewinnen. In der Valentins-Edition natürlich!

11. Rhabarber Erdbeer Streuselkuchen vom Blech

Rhabarber Erdbeer Streuselkuchen vom Blech

Ich persönlich finde: Rhabarber Zeit ist eine schöne Zeit. Eigentlich spalten sich da ja die Geister, da manche Rhabarber überhaupt nicht ausstehen können. Ich finde, er gibt den perfekten Kontrast zum süßen durch seine saure Note. Deshalb liebe ich auch die Kombination aus Rhabarber und Erdbeere. Ich weiß, das ist mit Sicherheit keine neue Erfindung. Im Gegenteil, es gibt schon tausende Rezepte mit dieser Kombination. Wieso also noch mehr auf den größten Haufen legen? Weil es einfach eine tolle Kombi ist! Rhabarber-Erdbeer-Streuselkuchen ist wahrscheinlich noch mehr ein alter Hut, aber ich habe in den letzten Jahren viel ausprobiert und inzwischen mein Lieblingsrezept gefunden. Dieses möchte ich natürlich unbedingt mit euch teilen. Der Kuchen ist super saftig und man kann nur schwer nach einem Stück aufhören zu essen! Also ausprobieren auf eigene Gefahr.


Esst ihr vegan oder habt ihr schon mal veganen Kuchen probiert? Oder mögt ihr lieber die Klassiker, mit Milch, Sahne und Butter?

Bis dann. Eure Laura

Werbung

Vielleicht magst du auch

5 Kommentare

  • Antworten
    Nadine Czarnowski
    6. Dezember 2018 um 12:14

    Hallo Laura, hört sich wirklich nach einem super Rezept an! Ich frage mich nur welchen Sojajoghurt du verwendet hast? Es gibt ja Natur ungesüßt oder eben normal (schmeckt dann süßer). Kannst du mir da einen Tipp geben? Vielen Dank!!! 🙂

    • Antworten
      Laura
      6. Dezember 2018 um 13:35

      Hey Nadine! Ich hab den Sojajoghurt Natur von Alpro genommen 🙂

  • Antworten
    Elli
    19. Februar 2018 um 18:37

    Kann man auch die Margarine durch öl und mehr Mehl oder so etwas ersetzen? Ich möchte nicht so gern Margarine benutzen...

    • Antworten
      Laura
      20. Februar 2018 um 13:38

      Hey, probiere es doch mal mit Pflanzenöl. Ich hab es leider nicht ausprobiert, ob der Teig dann genauso sein wird.

  • Antworten
    Laura
    19. Februar 2018 um 15:34

    Hallo Laura,
    <3-lichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung im Studium!
    Wirst du hauptberuflich DGS dolmetschen?

    Viele Grüße aus dem Süden,
    Laura

  • Hinterlasse einen Kommentar