Food/ Kuchen

Heute zeige ich euch meinen Lieblingskuchen! Russischer Zupfkuchen

Heute zeige ich euch meinen Lieblingskuchen! Russischer Zupfkuchen von Blech
Werbung

Heute zeige ich euch meinen Lieblingskuchen! Russischer Zupfkuchen

Hallo Leute! Heute ist Dienstag und was heißt das? Ganz genau: Tasty Tuesday! Heute gibts für euch ein Rezept, hinter dem eine Geschichte steht. Ach ich liebe das. Ich hatte eine Kommilitonin um den Gefallen geben, mich beim DS Kurs der Uni anzumelden, da ich mich nicht selber anmelden konnte und meinte, ich backe ihr auch etwas dafür. Sie solle mir nur ihren Lieblingskuchen sagen. Daraufhin sagte sie: Russischer Zupfkuchen! Ich dachte, gut, der schmeckt, den mach ich für sie. Na ja, das wars dann auch schon wieder mit der Geschichte.

Eigentlich galt Russischer Zupfkuchen nie so zu meinen Favoriten bei den Kuchen. Dabei ist es doch eigentlich die perfekte Mischung: Käsekuchen mit Schokostücken! Was kann es besseres geben? Hier also das Rezept. Ist auch unter euch jemand, der Russischen Zupfkuchen am liebsten hat? Viel Spaß beim Nachbacken!

Heute zeige ich euch meinen Lieblingskuchen! Russischer Zupfkuchen von Blech

Russischer Zupfkuchen

Portionen: 4-8

Zutaten

  • Zutaten für den Teig:
  • 200 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 100 g Butter, bzw. Margarine
  • 20 g Kakaopulver
  • 1 Ei
  • 1 Pkt. Backpulver
  • Zutaten für die Füllung:
  • 250 g Zucker
  • 200 g Butter, bzw. Margarine
  • 3 Eier
  • 500 g Quark
  • 1 Pkt. Puddingpulver, Vanille
  • 1 Pkt. Vanillezucker

Anleitung

1

Den Ofen vorheizen.

2

Zuerst widmen wir uns dem Schokoteig. Die Butter und den Zucker schaumig schlagen. Danach das Ei, das Mehl, den Kakao und das Backpulver hinzugeben. Und nun alles gut durchkneten.

3

Den Teig jetzt in zwei Hälften teilen. Die eine Hälfte erst einmal wegstellen. Eine Springform fetten und die andere Hälfte dort auslegen. Das wird unser Boden.

4

Nun zur Füllung. Die Butter und den Zucker schaumig schlagen. Die Eier dazu geben. Danach Quark, Vanillezucker und Vanillepuddingpulver unterheben. Die Masse in die Springform füllen.

5

Zuletzt nehmt ihr euch die andere Hälfte des Teiges, zupft ihn in Stücke und verteilt ihn auf der Füllung.

6

Jetzt bei 180°C Umluft den Kuchen ca. 50 Min backen. Guten Appetit!

Rezept für russischen Zupfkuchen

Zutaten für den Teig:
200 g Mehl
100 g Zucker
100 g Butter, bzw. Margarine
20 g Kakaopulver
1 Ei
1 Pkt. Backpulver

Zutaten für die Füllung:
250 g Zucker
200 g Butter, bzw. Margarine
3 Eier
500 g Quark
1 Pkt. Puddingpulver, Vanille
1 Pkt. Vanillezucker

Den Ofen vorheizen.

Zuerst widmen wir uns dem Schokoteig. Die Butter und den Zucker schaumig schlagen. Danach das Ei, das Mehl, den Kakao und das Backpulver hinzugeben. Und nun alles gut durchkneten. Den Teig jetzt in zwei Hälften teilen. Die eine Hälfte erst einmal wegstellen. Eine Springform fetten und die andere Hälfte dort auslegen. Das wird unser Boden.

Nun zur Füllung. Die Butter und den Zucker schaumig schlagen. Die Eier dazu geben. Danach Quark, Vanillezucker und Vanillepuddingpulver unterheben. Die Masse in die Springform füllen.

Zuletzt nehmt ihr euch die andere Hälfte des Teiges, zupft ihn in Stücke und verteilt ihn auf der Füllung.

Jetzt bei 180°C Umluft den Kuchen ca. 50 Min backen. Guten Appetit!

Heute zeige ich euch meinen Lieblingskuchen! Russischer Zupfkuchen von Blech

Heute zeige ich euch meinen Lieblingskuchen! Russischer Zupfkuchen von Blech

Ich hab auch noch viele andere süße Speisen! Das Archiv findest du hier.


Vom Süßen könnt ihr einfach nicht genug bekommen? Ich verstehe euch sehr gut und deshalb habe ich hier noch weitere leckere Rezepte, die euer Herz zum Höherschlagen bringt.

1. Puddingkuchen mit Rhabarber und Erdbeeren

Puddingkuchen mit Rhabarber und Erdbeeren

Bei mir ist das so: Zuhause backe ich sehr selten Kuchen, da ich nach dem Backen immer ein Problem habe: Wer isst den jetzt? Wenn ich das mit meinem Freund allein essen würde, dann würden wir wahrscheinlich sehr schnell Diabetes bekommen. Deshalb backe ich Kuchen meistens nur, wenn ich einen Anlass habe oder in nächster Zeit die Möglichkeit, den Kuchen an jemanden zu verschenken. Dies war in letzter Zeit der Fall, weshalb ich heute wieder ein leckeres Kuchenrezept für euch habe. Ihr liebt meinen Puddingkuchen mit Rhabarber und Himbeeren so sehr! Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, mal wieder eine andere Version davon zu machen. Dieses Mal habe ich die Himbeeren durch Erdbeeren ersetzt. Dadurch kommt der Gegensatz von Sauer und Süß noch mehr zur Geltung. So einfach macht ihr ihn nach.

2. No Bake Heidelbeer-Cheesecake im Glas

No Bake Heidelbeer-Cheesecake im Glas

Ich hoffe, ihr alle hattet einen schönen Sonntag und habt das Wochenende in vollen Zügen genossen! Ich habe für euch mal wieder ein neues Schichtdessert im Glas mitgebracht. Ich weiß, dass ihr diese sehr mögt. Kann ich verstehen, denn sie sind leicht gemacht, schmecken sehr gut und können auch gut verteilt bzw. transportiert werden - beispielsweise, wenn ihr irgendwo eingeladen seid. Heute gibt es auch ein ganz besonderes Dessert: Ich liebe Käsekuchen sowieso schon in allen Farben und Formen. Deshalb ist es nicht sehr überraschend, dass ich den No Bake Heidelbeer-Cheesecake im Glas ebenfalls richtig lecker finde! Damit ihr euch ebenfalls davon überzeugen könnt, zeige ich euch jetzt, wie ihr es nachmachen könnt.

3. Zwetschgen-Zupfkuchen

Zwetschgen-Zupfkuchen

Leute, es ist Zwetschgen / Pflaumen-Zeit! Was heißt das? Der Herbst kommt! Unglaublich, findet ihr nicht auch? Ich kann es kaum fassen, dass 2019 schon so weit vorangeschritten ist. Mir kommt es so vor, als hätten wir gerade erst 2018 Lebewohl gesagt! Für mich ist der Herbst eine ganz wundervolle Zeit. Ich liebe den Duft, die Natur leuchtet so schön und es wird so schön gemütlich. Der Sommer war ja dieses Jahr nicht ganz so schön. Vielleicht hat der Herbst dafür noch richtig heiße Tage zu bieten! Ich habe es mir auch nicht nehmen lassen und gleich einen leckeren Zwetschgen-Kuchen gebacken, den ich jedes Jahr auf meinem Blog zeige. Vielleicht mache ich dieses Jahr sogar zwei, weil ich schon so früh dran bin? Dieses Jahr wurde es ein Zwetschgen-Zupfkuchen. Ich sage euch: So lecker und sollte unbedingt ganz schnell nachgebacken werden!

4. Stachelbeer-Schichtdessert

Stachelbeer-Schichtdessert

Ich hatte euch vor ein paar Wochen über Instagram eine extrem große Schale mit Stachelbeeren gezeigt. Die waren aus dem Garten einer Freundin meiner Tante und ich fragte euch, ob ich damit etwas backen oder zubereiten soll. Die Antwort war sehr eindeutig: Jaa! Gesagt, getan, aber irgendwie ist die Stachelbeer Saison jetzt schon vorbei und ich habe mir mit dem Veröffentlichen dieses Rezepts etwas Zeit gelassen. Verfluchte Saisonthemen! Nun ja, vielleicht ist es ja dafür nächstes Jahr für euch interessant. Lecker war es auf jeden Fall!

5. Fruchtiges Kirsch-Crumble mit Eiscreme

Fruchtiges Kirsch-Crumble mit Eiscreme

Vor ein paar Jahren habe ich Crumbles als Nachspeise für mich entdeckt. Es ist das perfekte Dessert für alle, die total auf Streuselkuchen stehen, aber keine Lust haben, dafür Stunden in der Küche zu sehen. Denn Crumble ist quasi eine vereinfachte Variante des Streuselkuchens. Der Boden fällt weg (aber wer braucht den schon) und dafür wird sich auf Füllung und natürlich die Streuselschicht konzentriert. Das erste Mal probierte ich Crumble im Herbst mit Pflaumen und war so begeistert. Damals dachte ich, dass das auf jeden Fall ein Herbst- und Wintergericht ist. Jetzt weiß ich es inzwischen besser, denn tatsächlich schmecken mir Crumble mit Sommerfrüchten am besten. Crumble mit Beeren sind beispielsweise der absolute Hit. Aber letztens habe ich auch Crumble mit Kirschen ausprobiert. Ich sag euch: Auch sooo lecker! Denn das ist ebenfalls ein Vorteil von Crumbles: Du kannst in der Wahl der Früchte so gut variieren. Fast jedes Obst passt zum Crumble. Heute zeige ich euch Fruchtiges Kirsch-Crumble mit Eiscreme.

6. Sommerlicher Beeren-Blechkuchen

Sommerlicher Beeren-Blechkuchen

Ich genieße gerade den Sommer in vollen Zügen! Wenn ich mit dem Fahrrad fahre, bin ich glücklich, dass mir mit einem dünnen Kleid und dem Fahrtwind nicht kalt ist und wenn ich draußen sitze, dann freue ich mich, dass ich unter dem großen Baum einen schattigen Platz habe. Ich lieber einfach den Sommer! Und mit dem Sommer lieber ich natürlich auch das sommerliche Essen. Die Beeren haben jetzt Hochsaison und solange sie noch regional zu kaufen sind, sollten wir diese Zeit nutzen und so viel wie möglich damit zubereiten. Für dieses Vorhaben eignet sich sehr gut meine Beerentarte. Ich habe sie das erste Mal in dieser Form zubereitet und alle waren direkt begeistert! Also backt los und genießt das Ergebnis.

7. Puddingschnecken mit Kirschen und Erdbeeren

Puddingschnecken mit Kirschen und Erdbeeren

Ich liebe Kuchen! Ihr werdet euch jetzt fragen, warum zeigt sie dann heute Puddingschnecken? Ich liebe Kuchen so sehr, dass ich manchmal vergesse, etwas anderes zu backen. Cupcakes habe ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr gemacht und auch von aufwendigen Torten oder sonstigen Experimenten bin ich schon lange weg. Ich mag Rezepte, die einfach sind und schnell gehen. Kuchen bieten sich dafür einfach am besten an. Die sind nämlich auch noch mega lecker. Was sich aber auch gut anbietet sind Puddingschnecken. Denn diese haben noch einen weiteren Vorteil: Man kann sie wunderbar einfach transportieren! Das ist beim Kuchen nicht immer so einfach und ich hatte letztens die Aufgabe, etwas für die Arbeitskollegen meines Freundes zu backen. Gesagt, getan. Ich habe ehrlich gesagt zuerst an Cupcakes gedacht, aber stellt euch da mal die Misere mit dem Transport vor! Zum Glück ist mir eingefallen, dass ich seit langem mal wieder Puddingschnecken machen wollte. Ich habe schon einmal Zimtschnecken mit Frischkäse-Frosting gemacht, die auch wirklich sehr lecker schmecken, aber dieses Mal sollte es etwas frühlingshafter werden. Das Ergebnis ist wahnsinnig lecker. Schon blöd, wenn man weiß, dass man die alle an die Kollegen abgeben muss. Aber jetzt habe ich das Rezept, um mir einfach wieder welche zu backen. So einfach geht's.

8. Die Erdbeer-Zeit feiern mit der leckersten Erdbeer-Schnitte

Die Erdbeer-Zeit feiern mit der leckersten Erdbeer-Schnitte

Auch wenn gerade in vielen Teilen Deutschlands der Himmel bewölkt ist und es regnet, kann ich sagen, dass mir gerade die Sonne ins Gesicht scheint und ich dem Sommer entgegenfiebere. Heute sind es wunderbare 25 Grad draußen und das bringt mir richtig gute Laune! Deshalb habe ich heute aus voller Motivation diesen Kuchen noch für euch geshootet, damit auch ihr ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert bekommt, wenn das Wetter das schon nicht übernimmt. Denn eigentlich habe ich heute so viel zu tun gehabt, aber dieser Kuchen musste einfach noch schnell online gehen. So sitze ich hier, etwas auf heißen Kohlen und tippe diese Zeilen für euch. Solange die Erdbeer-Zeit noch da ist, solltet ihr diesen Kuchen auf jeden Fall nachmachen. Denn in ihm stecken so viel frische Erdbeeren, dass das schon fast als gesunde Mahlzeit durchgeht. Naja, abgesehen von dem Zucker, der Sahne und den anderen etwas ungesünderen Zutaten.

8. Pudding-Streusel-Kuchen mit Rhabarber und Erdbeeren

Pudding-Streusel-Kuchen mit Rhabarber und Erdbeeren

Na, genießt ihr das lange Wochenende? Das perfekte Wetter rundet dies noch zusätzlich ab. Dadurch können wir draußen sitzen, die Seele baumeln lassen, Ostereier suchen und vielleicht auch ein Stück Kuchen essen? Zum Glück könnt ihr diesen Kuchen noch die ganze Rhabarber- und Erdbeer-Saison nachmachen. Diese Kombination aus Pudding und Streuseln runden das Ganze dann noch richtig gut ab! Ich liebe einfache Kuchen und noch mehr liebe ich es, sie mit anderen zu teilen. Doch diesen hätte ich am liebsten ganz alleine aufgegessen, weil er so lecker schmeckte. Ihr seid neugierig? Dann kommt jetzt das Rezept!


Liebe Grüße
Laura

Werbung

Vielleicht magst du auch

7 Kommentare

  • Antworten
    Maria
    19. März 2013 um 10:08

    mmmh! bester kuchen!
    sieht suuuper lecker aus!
    Maria

  • Antworten
    Felise
    19. März 2013 um 10:07

    Oh, ja, das ist auch mein Lieblingskuchen – den gibts immer an meinem Geburtstag 🙂 Die Bilder sind übrigens auch echt wunderschön geworden 🙂

  • Antworten
    namimosa
    19. März 2013 um 10:07

    das sieht echt sehr lecker aus. hach… so ein stückchen kuchen wäre jetzt schon was…

  • Antworten
    Caren
    19. März 2013 um 10:07

    Schöne Bilder! Also, Zupfkuchen ist auf jeden Fall mein Lieblingskuchen, aber nur, wenn Oma ihn mit ihrem secret oldschool-Rezept backt!^^ Deiner sieht aber auch richtig lecker aus! Lg

  • Antworten
    Majbritt
    19. März 2013 um 10:07

    Ich liebe Russischen Zupfkuchen!
    Habe ich gerade vor ein paar Tagen gebacken. Auf meinem Blog sind auch ein paar Fotos 🙂

  • 1 2

    Hinterlasse einen Kommentar