Food/ Küchlein

Mini-Gugl - 3 verschiedene Varianten

Mini-Gugl - 3 verschiedene Varianten
Werbung

Mini-Gugl - 3 verschiedene Varianten

Hallo ihr Lieben! Alles klar bei euch? Wie ihr unschwer erkennen könnt, geht es heute um Gugl. Ich hab bei einer Nacht und Nebelaktion nun doch zugeschlagen und mir diese Gugl-Förmchen geholt. Letzte Woche habe ich dann angefangen, verschiedene Rezepte aus dem beigelegten Buch nachzubacken, bzw. sie für mich anzupassen. Deshalb gibt es für euch heute gleich drei Rezepte. Ich weiß auch nicht, aber die sind irgendwie so klein, die Gugls, dass es mir immer so vor kommt, als wär zu jedem Gugl je ein seperater Blogeintrag so wenig..

Aber das ist ja schließlich Glück für euch, dann müsst ihr nicht so lange warten. Ich würde auch gern ein paar Worte allgemein zu den Gugl-Förmchen verlieren. Ehrlich gesagt, habe ich sie mir nicht soo klein vorgestellt. Das war echt ein überraschender Moment. Auf den Fotos wirkten sie für mich immer viel größer. Nun ja, man kann aus der Form 18 kleine Gugls machen. Da bekommt man auf jeden Fall eine Menge bei raus.

Mini-Gugl - 3 verschiedene Varianten

Zutaten für ca. 18 Gugl:
50 g Butter
50 g Puderzucker
1 TL Vanillinzucker
1 Ei
80 g Mehl
Schokostreusel
85 g Naturjoghurt

Zubereitungszeit: 15 Min
Backzeit: 10-15 Min

Den Ofen vorheizen.

Die Butter, den Puderzucker und den Vanillinzucker in eine Schüssel geben und alles verrühren.

Nun das Ei, den Naturjoghurt und das Mehl dazu geben und nochmal mixen.

Zum Schluss die Streusel unterheben. Wenn ihr keine habt, könnt ihr auch Kuvertüre raspeln.

In die Guglform füllen und das ganze für 10-15 Min in den Backofen bei 190°C Umluft. Fertig!

Wenn ihr wollt, könnt ihr es auch noch mit Puderzucker bestreuen.

Mini-Gugl - 3 verschiedene Varianten

Ich fand nicht so gut, dass man mit einem Löffel wirklich keine Chance hatte, die Förmchen zu füllen, sondern immer zu einem Spritzbeutel greifen musste, bzw. sich halt aus einer Gefriertüte selber einen basteln. Ich greif da immer ungern drauf zurück. Was das angeht, bin ich sehr ungeduldig und das dauert mir immer zu lange. 😉

Mini-Gugl - 3 verschiedene Varianten

Die Rezepte, die beigelegt waren, fand ich ganz okay. Ich hätte mir mehr Bilder gewünscht, aber auch weniger ausgefallene Gugl-Rezepte. Ich fand es schade, dass es bei allen wirklich viele Zutaten dabei waren, die man jetzt nicht unbedingt zu Hause rumliegen hat. Beim Gugl ist ja der Grundgedanke, auf eine typisch deutsche Backform zurück zu greifen. Da hätte ich mir auch traditionelle Rezepte gewünscht.

Mini-Gugl - 3 verschiedene Varianten

Zutaten für ca. 18 Gugl:
150 g Sahne
100 g weiße Schokolade
85 g Mehl
1 Ei
80 g Puderzucker

Zubereitungszeit: 15 Min
Backzeit: 10-15 Min

Den Ofen vorheizen.

Die Sahne steif schlagen. Die weiße Schokolade in einem Wasserbad erwärmen und schmelzen. Die geschmolzene Schokolade zur Sahne geben. Genauso wie das Mehl, das Ei und der Puderzucker.

Alles zusammen gut durchrühren. In die Guglform füllen und für ca. 10-15 Min. im Backofen bei 190°C Umluft backen.

Wenn ihr wollt, könnt ihr die Gugl auch noch mit Schokolade füllen. Dafür einfach etwas Schokolade schmelzen und wirklich nur einen Schuss (oder eher Schüsschen) Milch dazu geben. Dadurch verhärtet sich die Schokolade leicht. Und ihr könnt eine feste Masse in die "Löcher" füllen. Guten Appetit!

Mini-Gugl - 3 verschiedene Varianten

Trotzalledem ist es natürlich ein sehr süße Idee, um mal etwas anderes auf eine Party mitzubringen oder bei einem Brunch zu servieren. Gerade durch die kleinen Mengen, muss man auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn man mal einen Gugl ist. Der kann wirklich mit einem Bissen verdrückt werden.

Mini-Gugl - 3 verschiedene Varianten

Das einzige, was mich allerdings wirklich daran stört ist, dass ich nicht so recht weiß, ob ich diese Form oft rausholen werde und ob sich damit das Kaufen gelohnt hat. Ich weiß nicht so richtig, wie ichs beschreiben soll, aber Muffins oder Cupcakes backe ich z.B. total gerne und würde es niemals bereuen, noch mehr Förmchen zu kaufen oder eine neue Form. Bei den Gugls bin ich mir selbst nicht so sicher, ob ich wirklich oft die Lust verspüre "Ach, heute backe ich ein paar Gugls"

Mini-Gugl - 3 verschiedene Varianten

Zutaten für ca. 18 Gugl:
30 g Zartbitterkuvertüre
75 g Butter
75 g Puderzucker
5 g Zimt
1 Ei
75 g Mehl

Zubereitungszeit: 15 Min
Backzeit: 10-15 Min

Den Ofen vorheizen.

Die Butter, den Puderzucker, das Ei, den Zimt und das Mehl in eine Schüssel geben und gut verrühren.

Die Kuvertüre in einem Wasserbad zum Schmelzen bringen.

Die geschmolzene Kuvertüre zum Teig geben.

In die Guglform füllen und für ca. 10-15 Min. im Backofen bei 190°C Umluft backen.

Wenn ihr wollt, könnt ihr auch noch weiße Kuvertüre schmelzen und damit die Gugl übergießen. Guten Appetit!

Mini-Gugl - 3 verschiedene Varianten

Das ist natürlich nur eine persönliche Meinung. Kann ja sein, dass euch diese kleinen Dinger total begeistern und es wochenlang nur das gleiche zu essen gibt.

Trotzdem haben sie natürlich lecker geschmeckt und bei der einen oder anderen Gelegenheit, die sich bietet, werde ich die Form sicher auch wieder raus holen. So enttäuscht bin ich nun auch nicht.

Mini-Gugl - 3 verschiedene Varianten

So, das wars dann auch. War heute irgendwie eine Review und Rezepte in einem.

Und was mit euch? Mögt ihr Mini-Gugl? Habt ihr selber schon welche gebacken und was ist euer Lieblingsrezept?

Eure Laura

Werbung

Vielleicht magst du auch

8 Kommentare

  • Antworten
    Sarah
    6. März 2013 um 9:44

    Hach deine Bilder wieder… ich bin absolut hingerissen!;)
    Ich schleiche ja nun auch schon ewig um diese Form herum, bin immer ewig entzückt wenn ich ein Bild mit solchen Minigugls sehe!Sie sind meiner Meinung nach aber auch einfach zu süß!;)
    Bisher war ich nur etwas abgeschreckt weil ich schon öfter gehört habe das die Rezepte in dem Buch nicht sooo toll sein sollen!
    Aber deine drei Rezepte würde ich schon zu gern mal ausprobieren!
    Liebe Grüße,Sarah

  • Antworten
    Maria
    6. März 2013 um 9:44

    Wie niedlich! Danke für die Rezepte. Ich muss mir auch eine Minigugelhupfform kaufen, sobald ich wieder in der Heimat bin!
    Liebste Grüße <3
    Maria

  • Antworten
    Charlotte
    6. März 2013 um 9:44

    Die sehen einfach traumhaft aus. Richtig Niedlich. Ich hab auch einmal mich daran versucht, aber leider sind die in der Silikonform festgeklebt und es gab dann nur Gugl-Matsch 😀
    liebe Grüße und viel Sonne!

  • Antworten
    Thi
    6. März 2013 um 9:44

    mhhhmmm lecker 🙂
    auf nr 3 hätteich jetz besonders lust *_*

  • Antworten
    Mareike
    6. März 2013 um 9:43

    Die sehen alle sehr lecker aus! Ich muss aber gestehen, mir geht es ähnlich wie dir – ich habe die Form schon länger, habe aber vielleicht erst drei-, viermal Gugl gebacken. Meistens habe ich einfach viel mehr Lust auf Muffins, Cupcakes und ähnliches, auch wenn die Gugl süß sind.

    Liebe Grüße,
    Mareike

  • 1 2

    Hinterlasse einen Kommentar