Food/ Salat

Selbstgemachte Tortellini und Quorn-Geschnetzeltes

Selbstgemachte Tortellini und Quorn-Geschnetzeltes
Werbung

Selbstgemachte Tortellini und Quorn-Geschnetzeltes

Dieser Post enthält Werbung für Quorn.

Habt ihr schon mal Tortellini selbstgemacht? Ich hätte mich bis vor kurzem zu den Leuten gezählt, die das noch nicht selber gemacht haben. Eigentlich hatte ich auch nicht vor, das zu ändern. Manchmal gibt es diese Tage, da hat man eigentlich auf nichts Lust. Man will einfach nur im Bett liegen und den ganzen Tag fernsehen. Über die Feiertage hatte ich diesen kleinen Luxus auch wirklich gern genutzt und auch genossen. Wenn man dann erst einmal am süßen Honig geleckt hat, ist es schwer, wieder richtig rein zu kommen. Heute war so ein Tag. Montag und Dienstag war ich schon die ganze Zeit unterwegs und musste wichtige Erledigungen machen. Heute durfte ich den ganzen Tag zu Hause bleiben. Da ist die Verlockung groß, einfach liegen zu bleiben. Der innere Schweinehund ist da noch viel größer und will dich am liebsten ans Bett fesseln. Ich wusste jedoch, dass ich noch Sachen zu erledigen habe und rappelte mich deshalb auf.

Umso schöner ist es, wenn dann die Dinge, die man getan hat, einem einen solchen Spaß bereiten. So ging es mir auch mit diesem Rezept. Ich liebe das Bloggen, aber heute war eigentlich nicht unbedingt der Tag, an dem ich Lust hatte, Tortellini selber zu machen. Im Endeffekt hat es aber dann wirklich richtig Spaß gemacht und ich bin ein klein wenig stolz auf das Rezept und die Fotos, die dabei rausgekommen sind.

Anlass war ein Rezept, dass ich mir für Quorn* überlegen sollte. Irgendwie kam ich dann auf Pasta selber machen und schaute dann, wie einfach oder schwer Tortellini sind. Es stellte sich raus, dass es überhaupt nicht schwer ist. Hätte ich diese Information schon früher gehabt, hätte ich das schon viel eher ausprobiert. Weil eben alles so toll geklappt hat, habe ich heute auch gleich das Rezept für euch verbloggt. Das hätte ich wohl heute Morgen nicht gedacht, als es mir so schwer viel, aus meinem warmen Bett zu steigen!


Selbstgemachte Tortellini und Quorn-Geschnetzeltes

Selbstgemachte Tortellini und Quorn-Geschnetzeltes

Selbstgemachte Tortellini und Quorn-Geschnetzeltes

Portionen: 4-6

Zutaten

  • 400g Mehl
  • 4 Eier
  • 2 Eigelbe
  • 500g Rahmspinat
  • 1 Zwiebel
  • Pfeffer
  • Salz
  • Muskat
  • 300g Ricotta
  • 100g Parmesan
  • 1 Packung Rucola
  • 1 Packung Quorn-Geschnetzeltes*
  • Pinienkerne
  • 1 Chilischote

Anleitung

1

Für die Füllung die Zwiebel in Würfel schneiden und mit dem Spinat zusammen in einem Topf andünsten. Mit den Gewürzen abschmecken. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

2

Anschließend den Ricotta und die Eigelbe unter die Spinatmasse rühren. 40g Parmesan reiben und ebenfalls zur Füllung hinzu geben.

3

Für den Teig das Mehl mit den Eiern und dem Salz verkneten. Danach für 30 Minuten ruhen lassen. Im Anschluss den Teig auf einer bemehlten Fläche sehr dünn ausrollen und mit einem Glas oder einem Kreisausstecher den Teig ausstechen.

4

Ein TL Füllung auf jeden Teigkreis geben. Anschließend einmal in der Mitte Falten und die Enden, wie in dieser Anleitung zusammen drücken. Anschließend im kochenden Salzwasser für 3 Minuten kochen lassen.

5

In der Zwischenzeit den Salat anrichten. Dafür Quorn-Geschnetzeltes in der Pfanne mit etwas Öl goldbraun anbraten. Den Rucola auf einem Teller verteilen. Die Chilischote klein schneiden und darüber verteilen.

6

Pinienkerne ebenfalls dazu geben. Den restlichen Parmesan in kleine Stücke brechen und mit dem Quorn ebenfalls zum Salat dazu geben.

7

Wenn die Tortellini an der Oberfläche schwimmen, sind die fertig und können ebenfalls auf dem Salat verteilt werden. Mit dem Lieblingsdressing (beispielsweise einem Honig-Senf-Dressing) servieren. Fertig!

Salat mit selbstgemachten Tortellini und Quorn-Geschnetzeltes

Zutaten für 4-6 Personen:
400g Mehl
4 Eier
2 Eigelbe
500g Rahmspinat
1 Zwiebel
Pfeffer
Salz
Muskat
300g Ricotta
100g Parmesan
1 Packung Rucola
1 Packung Quorn-Geschnetzeltes*
Pinienkerne
1 Chilischote

Für die Füllung die Zwiebel in Würfel schneiden und mit dem Spinat zusammen in einem Topf andünsten. Mit den Gewürzen abschmecken. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Anschließend den Ricotta und die Eigelbe unter die Spinatmasse rühren. 40g Parmesan reiben und ebenfalls zur Füllung hinzu geben.

Für den Teig das Mehl mit den Eiern und dem Salz verkneten. Danach für 30 Minuten ruhen lassen. Im Anschluss den Teig auf einer bemehlten Fläche sehr dünn ausrollen und mit einem Glas oder einem Kreisausstecher den Teig ausstechen.

Ein TL Füllung auf jeden Teigkreis geben. Anschließend einmal in der Mitte Falten und die Enden, wie in dieser Anleitung zusammen drücken. Anschließend im kochenden Salzwasser für 3 Minuten kochen lassen.

In der Zwischenzeit den Salat anrichten. Dafür Quorn-Geschnetzeltes in der Pfanne mit etwas Öl goldbraun anbraten. Den Rucola auf einem Teller verteilen. Die Chilischote klein schneiden und darüber verteilen. Pinienkerne ebenfalls dazu geben. Den restlichen Parmesan in kleine Stücke brechen und mit dem Quorn ebenfalls zum Salat dazu geben. Wenn die Tortellini an der Oberfläche schwimmen, sind die fertig und können ebenfalls auf dem Salat verteilt werden. Mit dem Lieblingsdressing (beispielsweise einem Honig-Senf-Dressing) servieren. Fertig!

Selbstgemachte Tortellini und Quorn-Geschnetzeltes
 

Selbstgemachte Tortellini und Quorn-Geschnetzeltes

Das ist also meine Kreation! Ich war besonders überrascht, dass das Chili doch so gut darein gepasst hat.
Vielleicht fragt ihr euch jetzt, was Quorn* überhaupt ist? Quorn ist ein Fleischersatzprodukt, das ich auch bereits hier vorgestellt hatte. Die vegetarischen Produkte bestehen aus Mykoprotein, einer ernährungsphysiologisch gesunden Eiweißquelle. Es enthält wenig gesättigte Fettsäuren und einen hohen Ballaststoffgehalt. Quorn imitiert Fleisch sowohl in Geschmack, Aussehen und Konsistenz. Daher eignet es sich ideal für Leute, die ihren Fleischkonsum reduzieren möchten, für die es jedoch schwierig ist, auf Fleisch zu verzichten. Inzwischen haben sie auch ein veganes Sortiment, was aber momentan nur in den USA erhältlich ist.

Quorn ist vielseitig einsetzbar und kann durch Fleischkomponente in den Gerichten leicht ausgetauscht werden. In Kombination mit dem Rucola, den Tortellini und der Chilischote schmeckt es auf jeden Fall unglaublich lecker! Natürlich kann Quorn auch gegen normales Putenfleisch ausgetauscht werden. Schade, dass schon alles weg ist..


Selbstgemachte Tortellini und Quorn-Geschnetzeltes

Bis dann. Eure Laura

* In freundlicher Zusammenarbeit mit Quorn.


Das war noch nicht das richtige Rezept? Dann klick dich mal durch diese Sammlung:

1. Vegetarische One-Pot-Pasta (In 20 Minuten fertig!)

Vegetarische One-Pot-Pasta (In 20 Minuten fertig!)

Schnelle Gerichte, die auch noch lecker und gesund sind, sind schon lange im Trend. Das sehe ich an meinen Zahlen zu meinen früheren One-Pot-Pastas und Gerichten von einem Blech. Auch wenn ich glaube, dass die Gerichte von einem Blech in diesem Jahr noch etwas beliebter werden, habe ich heute noch ein Rezept für eine leckere vegetarische One-Pot-Pasta für euch. Das tolle daran: Es ist unglaublich schnell gemacht, man muss nur einen Topf abspülen und es schmeckt richtig lecker!

Wenn es heute bei euch also mal wieder schnell gehen muss, dann schaut euch unbedingt mal dieses Rezept genauer an. Denn noch ein Vorteil gibt es: Man kann die einzelnen Komponenten auch sehr leicht gegen andere austauschen, die man lieber ist.

2. Vegetarische One-Pot-Pasta

Vegetarische One-Pot-Pasta

Auch wenn es oft so wirkt, als würde ich den ganzen Tag nur in der Küche stehen, um diese ganzen Rezepte zu kochen und zu backen, ist es in Wirklichkeit anders: 80 Prozent der Woche sitze ich an meinem Schreibtisch oder bin draußen. 10 Prozent davon bin ich in der Küche. Ich habe tatsächlich so viel täglich zu tun, dass ich mir diesen Luxus, lange in der Küche zu stehen, gar nicht leisten kann.

Natürlich gebe ich mir viel Mühe, wenn ich ein Rezept für den Blog ausprobiere. Wenn es aber mal ein Mittagessen zwischendurch ist, bin ich ein großer Fan von einfachen Gerichten. Daher liebe ich One-Pot-Pastas! Einfach alle Zutaten klein schneiden, in den Topf damit und dann nur noch warten.

Während ich warte, mache ich dann meistens noch ein paar Aufgaben von meiner To-Do-Liste und kann dann mein Essen genießen. Daher liebe ich diese Art zu kochen und nutze sie tatsächlich ziemlich häufig. Ich weiß aus meiner Statistik, dass ihr ebenfalls One-Pot-Pastas mögt und meine Rezepte sehr gerne nachkocht. Heute habe ich mal eine vegetarische und sehr einfach One-Pot-Pasta, die ihr unbedingt ausprobieren solltet!

3. Vegane Spaghetti Linsen-Bolognese

Vegane Spaghetti Linsen-Bolognese

Im Laufe der Jahre habe ich mich aber immer wieder gern an vegane Gerichte getraut. Ich finde, dass die vegane Küche unglaublich kreativ ist, weil man nicht die Rezepte kochen kann, die es schon vor fünfzig Jahren gab, sondern sich immer wieder etwas Neues ausdenken muss. Mir ist es dabei ziemlich egal, ob man sich ein komplett neues Rezept überlegt oder ein Fleischrezept in eine vegane Alternative umwandelt. Bolognese habe ich tatsächlich noch nie gemocht. Irgendwie hat das Fleisch immer so geschmeckt, als wäre es Stundenlang durchgekocht worden. Ich bin also hier gerne für eine Alternative offen. Deshalb habe ich mich mal an vegane Linsen-Bolognese probiert.

4. Kürbis Pasta

Kürbis Pasta

Ich habe euch schon des Öfteren erzählt, wie sehr ich Kürbis liebe! Ich habe mich mit der Kürbissuppe ganz langsam an das orangene Gemüse herangetastet und habe immer mehr ausprobiert. Zuletzt habe ich euch hier meinen Kürbis-Flammkuchen gezeigt. Heute möchte ich noch ein bisschen mehr experimentieren. Ich habe letztens Kürbis Pasta gemacht. Ich liebe Pasta und ich liebe Kürbis. Wie wird da wohl beides zusammen schmecken? Ich verrate es euch gerne schon vorher: Die Kombination war so lecker, sodass es dies sicher jetzt öfter geben wird! Kennt ihr noch Rezepte mit Kürbis, die ich unbedingt einmal nachmachen muss? Dann schreibt es mir gerne unten in die Kommentare. Noch ist noch ein wenig Zeit!

4. One-Pot-Pasta mit Lachs

One-Pot-Pasta mit Lachs

Manchmal vergesse ich, wie genial One-Pot-Pasta ist! Dann muss ich es erst wieder kochen, um zu merken, wie lecker es schmeckt. Meine erste One-Pot-Pasta, die ich euch letztes Jahr gezeigt hatte, kam bei euch richtig gut an. Seitdem hatte ich aber ehrlich gesagt nicht nochmal welche gekocht. Letztens hatte ich so einen Hunger darauf, dass ich mir fix ein Rezept zusammengemixt. Das tolle ist, dass man einfach alle Zutaten in einen Topf gibt, es kochen lässt und schon ist das Gericht fertig! Ist besonders gut für alle Faulen, die nicht so viel abwaschen wollen. Lachs passt da wirklich wunderbar rein, weil er einfach gut schmeckt, wenn er direkt in der Soße gekocht wird.

4. Pasta mit Paprika - Feta - Sauce

Pasta mit Paprika - Feta - Sauce

Heute gibt es wieder was herzhaftes. Ich habe irgendwie in letzter Zeit die Pasta wieder für mich entdeckt. Vielleicht, weil viele Pastarezepte nicht so schwer sind und sehr gut zu lauen Sommerabenden passen. Ich hab mich ein bisschen umgesehen und habe bei Penne im Topf (wie passen der Name!) ganz viele tolle Rezepte gefunden.

Entschieden habe ich mich dann letztendlich für dieses hier, weil es sich einfach so interessant angehört hat. Nun gut, bevor wir aber zum Rezept kommen, erzähle ich euch noch, was alles schief gelaufen ist, bei diesem Rezept. Ich hatte schon länger das Rezept geplant, es dann aber wieder aus den Augen verloren. Eingekauft hatte ich dafür bereits.. damals. Als es mir wieder einfiel, war der Fetakäse schon schlecht und das Basilikumbäumchen verwelkt. Also hieß es neue Sachen kaufen.

4. One-Pot-Pasta mit Quorn-Hack

One-Pot-Pasta mit Quorn-Hack

Ich dachte mir, vielleicht kennt ja doch noch nicht der ein oder andere diese Idee und dann könnte ich ja so tun, als wär das voll neu und voll cool und ich bin eine der ersten, die das auch macht, weil man das nirgendwo anders auf Blog momentan sieht. Dass das Thema einfach schon durch ist, würde ich dann verschweigen. Jedoch bin ich ja so gar nicht! Ich bin lieb und lüge euch nicht an. Daher erfahrt ihr einfach die Wahrheit: Ich bin eine Trantüte und heute kommt mein Rezept zu One-Pot-Pasta! Dies ist auch gleichzeitig mein drittes und vorerst letztes Quorn*-Rezept.

Ihr wisst nicht was One-Pot-Pasta ist? Wirklich? Naja, eigentlich ist es ja schnell erklärt. Du tust einfach alle deine Zutaten in einen Topf und kochst es auf. Fertig! Das coole daran ist, dass das wirklich funktioniert und du dir eine Menge Abwasch sparst. Eigentlich nur einen weiteren Topf, aber unsere Faulheit denkt, das ist viel! Also machen wir das jetzt. Los!

Werbung

Vielleicht magst du auch

5 Kommentare

  • Antworten
    Dajana
    29. Januar 2016 um 22:30

    Die sehen sooooo lecker aus, es geht echt nichts über selbst gemacht Pasta!

    Und wenn du oft in Hamburg bist und italienisches Essen liebst geh unbedingt mal ins Cantinetta im Ameron Hotel <3 <3

    Liebe Grüße,
    Dajana - http://www.DajanaSain.com

  • Antworten
    Martina
    15. Januar 2016 um 19:30

    Liebe Laura,
    das sieht so lecker aus! Ich habe mich vor Kurzem auch zum ersten Mal an selbstgemachte, gefüllte Pasta gewagt - bei mir waren es Ravioli - aber so toll wie deine sahen die bei weitem nicht aus! Hut ab!
    Und dieses Geschnetzelte - das muss ich mir mal näher ansehen...
    Danke für's Teilen!
    Liebste Grüße von Martina

  • Antworten
    Carolin von Caros Küche
    14. Januar 2016 um 19:22

    Also das Rezept hab ich mir ja mal sowas von abgespeichert 😀
    Ich dachte auch immer, dass Nudeln viel schwerer zu machen wären ... Aber bestimmt entsteht der Eindruck vor allem, wenn man ne fancy Nudelmaschine brauchen würde. Teig ausrollen kann ich so gerade noch selbst 😀
    Danke für die tolle Anregung!

    Liebe Grüße
    Caro

  • Antworten
    Charlotte
    14. Januar 2016 um 17:32

    Yummy, die sehen köstlich aus! Quorn hat mir bisher noch nichts gesagt, aber das Gericht, das du gezaubert hast, sieht ja zum Anbeißen aus! Ich habe einmal Tortellini selbst gemacht und sie haben wirklich köstlich geschmeckt. Man kann bei den Füllungen einfach so kreativ sein, das mag ich besonders daran! GLG Charlotte

  • Antworten
    Nerique
    14. Januar 2016 um 16:44

    Selbst gemachte Tortellini - das klingt so lecker. Danke, für diese Inspiration!

    Nerique

  • Hinterlasse einen Kommentar