Food/ Küchlein

Baby, it's Donut Time!

Baby, it's Donut Time!
Erfrischender Ananas-Eistee! Das Getränk für den Sommer!

Am Anfang des Jahres packt mich immer das Aufräumfieber. Geht es euch auch so? Dann will ich einfach alles ausmisten und fühle mich von meinen vielen Dingen fast erdrückt. Ich finde es ist ein tolles Gefühl, wenn man dann die Sachen endlich los wird und damit vielleicht sogar noch Geld verdient! Beim Aufräumen fand ich meinen alten Donutmaker, den ich bis dahin nur ein paar benutzt hatte. Das fand ich ein bisschen schade, da eigentlich diese kleinen Donuts sehr lecker schmecken und nicht so fettig sind wie ihre großen Brüder. Trotzdem war es für mich ein Zeichen, dass in meinem Haushalt der Donutmaker einfach überflüssig ist. So beschloss ich, quasi eine Ladung voller Donuts zum Abschied zuzubereiten, denn inzwischen steht das gute Stück schon bei Ebay Kleinanzeigen und wartet nur darauf, an den nächsten Besitzer weitergegeben zu werden. Der kann hoffentlich mehr mit dem guten Stück anfangen.

Natürlich wäre ich keine waschechte Bloggerin, wenn ich daraus keinen Blogpost machen würde. Deshalb nehme ich heute noch ein letztes Mal mit in die Welt der Donuts. So schnell wird es nämlich hier keine mehr geben, da ich den Donutmaker Lebewohl sagen werde. Vielleicht probiere ich irgendwann mal richtige Donuts - die großen Brüder meine ich. Oft sind mir die aber wirklich zu fettig und ich kann nach dem zweiten schon nicht mehr. Die kleinen dagegen kann man schnell verdrücken und schwups sind sie alle weg!


Baby, it's Donut Time!

Nachfragen und nachbacken*:


Donuts-Grundrezept

Portionen: 7-10

Zutaten

  • 1 Ei
  • 125g Zucker
  • 200g Schmand
  • 230g Mehl
  • 1TL Backpulver
  • 1/2TL Natron
  • 1/2TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • etwas Milch
  • etwas Öl
  • Deko nach Bedarf

Anleitung

1

Das Ei mit dem Zucker schaumig schlagen. Das Mehl mit Backpulver vermischen. Schmand, die Mehlmischung, Natron und Zimt unter den Eierschaum rühren.

2

Sollte der Teig etwas zu fest sein, etwas Milch dazu geben.

3

Die Mulden des vorgeheizten Donutmakers mit Öl einpinseln. Den Teig in einen Spritzbeugel füllen und ihn in die Donutmulden füllen. Je nach Donutmaker dauert es mit dem Backen der Donuts. Bei meinem geht das Licht aus, wenn die Donuts fertig sind.

4

Wenn ihr die Donuts aus der Form löst, sind sie noch sehr weich und erhärten erst an der Luft. Deshalb können sie sich noch leicht verformen und ihr solltet beim Herausnehmen Acht geben!

5

Je nach Bedarf dekorieren. Fertig!

Donuts

Zutaten:
1 Ei
125g Zucker
200g Schmand
230g Mehl
1TL Backpulver
1/2TL Natron
1/2TL Zimt
1 Prise Salz
etwas Milch
etwas Öl
Deko nach Bedarf

Das Ei mit dem Zucker schaumig schlagen. Das Mehl mit Backpulver vermischen. Schmand, die Mehlmischung, Natron und Zimt unter den Eierschaum rühren.

Sollte der Teig etwas zu fest sein, etwas Milch dazu geben.

Die Mulden des vorgeheizten Donutmakers mit Öl einpinseln. Den Teig in einen Spritzbeugel füllen und ihn in die Donutmulden füllen. Je nach Donutmaker dauert es mit dem Backen der Donuts. Bei meinem geht das Licht aus, wenn die Donuts fertig sind.

Wenn ihr die Donuts aus der Form löst, sind sie noch sehr weich und erhärten erst an der Luft. Deshalb können sie sich noch leicht verformen und ihr solltet beim Herausnehmen Acht geben!

Je nach Bedarf dekorieren. Fertig!

(Originalrezept)

Baby, it's Donut Time!
 

Baby, it's Donut Time!
 

Baby, it's Donut Time!

Ich hatte besonders viel Spaß an diesem Post, weil fast alles an Dekoartikeln aus Weihnachtsgeschenken besteht. Ja, meine Mama ist eben eine richtige Bloggermama und fand diese Waage im Internet. Sie dachte dann sofort, dass ich die doch sicher super für meine Foodposts benutzten kann. Das gleiche galt für die weißen Dosen. Ist das nicht toll von ihr, dass sie so an mich denkt und meine Weihnachtsgeschenke nach Blogtauglichkeit kauft? Ich war auf jeden Fall total begeistert und ihr könnt euch ja sicher denken, wie sehr ich mich an Weihnachten gefreut habe!

Nun zurück zu den Donuts! Ich muss ja nicht sagen, dass sie klasse schmeckten oder? Eigentlich könnt ihr die Donuts dekorieren wie ihr wollt. Der Post diente eher dazu, euch ein schönes Grundrezept für Donuts aus dem Donutmaker zu geben, bevor er dann weg ist! Jetzt wo ich die Donuts hier so auf den Bildern noch mal sehe, würde ich die Anzeige am liebsten wieder zurück ziehen, aber er hat es einfach nicht verdient, im Keller zu verstauben. Woanders hat er es sicher besser!


Baby, it's Donut Time!

Bis dann. Eure Laura

* Amazon Affiliate Links

Werbung
Spardose

Vielleicht magst du auch

13 Kommentare

  • Antworten
    Mai
    10. Januar 2016 um 16:35

    Wow, die sehen unglaublich lecker aus.
    Muss ich unbedingt mal ausprobieren!

    Liebste Grüße ♥ Mai
    http://www.sparkleandsand.com

  • Antworten
    Victoria
    10. Januar 2016 um 16:13

    Boah, sehen die gut aus!!! Davon hätte ich hätte ich jetzt gerne welche 🙂 Ich habe mein Glück letztes Jahr zum ersten Mal mit einem Donutblech versucht, aber das funktionierte leider eher schlecht als recht... Aber so ein Donutmaker wäre ja vielleicht was.
    Liebe Grüße!

  • Antworten
    Charlotte
    10. Januar 2016 um 13:29

    Diese Donuts sind schon fast unverschämt fotogen! Deine Food-Posts sind einfach immer umwerfend 🙂 und die Waage hat deine Mama ganz hervorragend ausgesucht, das muss mal gesagt werden! Jetzt hab ich so Lust auf Donuts, leider aber keinen Donutmaker (ich würde ihn auch viel zu selten benutzen leider, so wie mein Waffeleisen, dass auch ein einsames Dasein im Küchenschrank fristet...Vielleicht sollte ich es auch in bessere Hände geben)
    GLG und einen schönen Sonntag
    Charlotte

    • Antworten
      Laura
      10. Januar 2016 um 15:20

      Dann mach unbedingt davor nochmal einen Waffel-Post! 🙂

  • Antworten
    Sarah
    10. Januar 2016 um 13:22

    Ohh yummy die sind ja süß 🙂

  • Antworten
    thi
    10. Januar 2016 um 12:58

    die sehen voll putzig aus <3

  • 1 2 3

    Hinterlasse einen Kommentar