Food/ Pasta

One-Pot-Pasta mit Quorn-Hack

One-Pot-Pasta mit Quorn-Hack
One-Pot-Pasta mit Quorn-Hack

Dieser Post enthält Werbung für Quorn.

Ich habe euch ja schon des Öfteren erzählt, dass ich bei Trends immer noch so ganz aktuell bin. Klar, ich bekomme das schon mit, aber wenn ich mich dann mal dazu aufraffen kann, das nachzumachen, ist der Trend schon fast wieder vorbei. Eigentlich sehr Blogger untypisch, aber so bin ich eben. So ist es auch mit One-Pot-Pasta. Jeder hat wahrscheinlich schon längst das Rezept von Martha Stewart nachgekocht und auf den Blog gestellt. Jetzt komme ich auch mal dazu, diese geniale Idee nachzumachen und endlich zeige ich euch auch mal ein One-Pot-Pasta Rezept. Den Namen dauernd zu schreiben, ist auch ziemlich anstrengend.

Zurück zum Thema: Ich dachte mir, vielleicht kennt ja doch noch nicht der ein oder andere diese Idee und dann könnte ich ja so tun, als wär das voll neu und voll cool und ich bin eine der ersten, die das auch macht, weil man das nirgendwo anders auf Blog momentan sieht. Dass das Thema einfach schon durch ist, würde ich dann verschweigen. Jedoch bin ich ja so gar nicht! Ich bin lieb und lüge euch nicht an. Daher erfahrt ihr einfach die Wahrheit: Ich bin eine Trantüte und heute kommt mein Rezept zu One-Pot-Pasta! Dies ist auch gleichzeitig mein drittes und vorerst letztes Quorn*-Rezept.

Ihr wisst nicht was One-Pot-Pasta ist? Wirklich? Naja, eigentlich ist es ja schnell erklärt. Du tust einfach alle deine Zutaten in einen Topf und kochst es auf. Fertig! Das coole daran ist, dass das wirklich funktioniert und du dir eine Menge Abwasch sparst. Eigentlich nur einen weiteren Topf, aber unsere Faulheit denkt, das ist viel! Also machen wir das jetzt. Los!


One-Pot-Pasta mit Quorn-Hack

One-Pot-Pasta mit Quorn-Hack


Nachkaufen und direkt loskochen*:

One-Pot-Pasta mit Quorn-Hack

Portionen: 2-4

Zutaten

  • 1⁄2 Packung Spaghetti
  • Basilikum im Topf
  • 1⁄2 Packung Pilze
  • 200g Erbsen
  • 10 Stangen Lauch
  • 300g Sahne
  • 1 Packung Quorn-Hack*
  • Salz, Pfeffer
  • Parmesan

Anleitung

1

Die Pilze und den Lauch nach dem Waschen kleinschneiden. Alle Basilikumblätter von der Pflanze abrupfen und ebenfalls waschen. Das Quorn-Hack kurz anbraten.

2

Natürlich kann alternativ auch normales Hack oder gar kein Hack verwendet werden.

3

Die Spaghetti, die Pilze, den Lauch, den Basilikum, die Erbsen und das Quorn-Hack in einen Topf geben.

4

Mit 300ml Wasser und 300g Sahne in den Topf gießen. Unter ständigem Rühren die Zutaten kochen.

5

Wenn die Spaghetti weich sind, ist euer Essen fertig. Mit Gewürzen abschmecken und vor dem Servieren noch mit Parmesan bestreuen. Fertig!

Zutaten:
1⁄2 Packung Spaghetti
Basilikum im Topf
1⁄2 Packung Pilze
200g Erbsen
10 Stangen Lauch
300g Sahne
1 Packung Quorn-Hack*
Salz, Pfeffer
Parmesan
Die Pilze und den Lauch nach dem Waschen kleinschneiden. Alle Basilikumblätter von der Pflanze abrupfen und ebenfalls waschen. Das Quorn-Hack kurz anbraten. Natürlich kann alternativ auch normales Hack oder gar kein Hack verwendet werden.

Die Spaghetti, die Pilze, den Lauch, den Basilikum, die Erbsen und das Quorn-Hack in einen Topf geben. Mit 300ml Wasser und 300g Sahne in den Topf gießen. Unter ständigem Rühren die Zutaten kochen. Wenn die Spaghetti weich sind, ist euer Essen fertig. Mit Gewürzen abschmecken und vor dem Servieren noch mit Parmesan bestreuen. Fertig!

One-Pot-Pasta mit Quorn-Hack

Ist das nicht genial? Ich muss sagen, es hat so gut geschmeckt, dass mir es echt schwer gefallen ist, noch ruhig zu fotografieren. Ich wollte es am liebsten alles sofort aufessen. Nur für euch habe mich zurückgehalten. Sonst hätte ich hier nur leere Teller vorzuweisen und könnte euch nur von der leckeren One-Pot-Pasta vorschwärmen.

Vielleicht fragt ihr euch jetzt, was Quorn* überhaupt ist? Quorn ist ein Fleischersatzprodukt, das ich auch bereits hier vorgestellt hatte. Die vegetarischen Produkte bestehen aus Mykoprotein, einer ernährungsphysiologisch gesunden Eiweißquelle. Es enthält wenig gesättigte Fettsäuren und einen hohen Ballaststoffgehalt. Quorn imitiert Fleisch sowohl in Geschmack, Aussehen und Konsistenz. Daher eignet es sich ideal für Leute, die ihren Fleischkonsum reduzieren möchten, für die es jedoch schwierig ist, auf Fleisch zu verzichten. Inzwischen haben sie auch ein veganes Sortiment, was aber momentan nur in den USA erhältlich ist.
Quorn ist vielseitig einsetzbar und kann durch Fleischkomponente in den Gerichten leicht ausgetauscht werden.

Natürlich kann man das Rezept auch abwandeln und einfach normales Hackfleisch kaufen. Wenn ihr allerdings euren Fleischkonsum etwas runterschrauben möchtet, empfehle ich euch Quorn als Ersatz!

One-Pot-Pasta mit Quorn-Hack

Bis dann. Eure Laura

* In freundlicher Zusammenarbeit mit Quorn.
* Amazon Affiliate Links

Werbung

Spardose

Vielleicht magst du auch

15 Kommentare

  • Antworten
    Christine
    29. Januar 2016 um 10:31

    Bei Nudeln kann ich sowieso nicht nein sagen. Die hätte ich jetzt total gerne. Sofort, auf der Stelle. Am besten ohne selbst Kochen zu müssen...

  • Antworten
    *thea
    29. Januar 2016 um 9:33

    ich hab one pot pasta auch schon öfter gesehen - aber noch nicht probiert zu kochen - geschweige denn zu bloggen. aber vielleicht ist der trend ja auch schon zum klassiker geworden und klassiker gehen schließlich immer, haha 😀 Deine Fotos sehen echt toll aus - und dein Rezept lädt zum nachkochen ein. ein schönes we!

  • Antworten
    FiosWelt
    29. Januar 2016 um 9:17

    Das sieht ganz gut aus, muss ich auch mal machen 🙂

  • Antworten
    Susanne
    28. Januar 2016 um 12:34

    Sehr lecker sieht das aus.
    Eine Frage: meinst du 10 Stangen Lauchzwiebeln oder tatsächlich Porree? Erscheint mir soviel ...
    Gruß Susanne

    • Antworten
      Laura
      28. Januar 2016 um 13:08

      Lauchzwiebeln 🙂 Bei Porree wäre es tatsächlich viel!

      • Antworten
        Susanne
        29. Januar 2016 um 5:51

        Merci - dann ist der Einkaufszettel jetzt komplett.

  • Antworten
    Kathi
    28. Januar 2016 um 10:27

    Hallo Laura!

    Deine Fotos sind wunderschön geworden - ich spreche dir ein großes Kompliment aus. Gerade bei Pasta fällt es mir nicht leicht, ästhetische Fotos hinzubekommen. Jetzt habe ich richtig hunger bekommen... 🙂

    Liebe Grüße,
    Kathi

    • Antworten
      Laura
      28. Januar 2016 um 13:09

      Stimmt, Pasta ist ziemlich knifflig. Mir ist da auch nicht so viel zu eingefallen. 🙂

    1 2 3

    Hinterlasse einen Kommentar