Food/ Kekse/ Weihnachten

Rudolph, The Red Nosed Reindeer - Cookies!

Rudolph, The Red Nosed Reindeer - Cookies!
Werbung

Vorgestern noch gebacken, heute schon verbloggt. So schnell geht es normalerweise bei mir nicht. Ich bin eigentlich ein großer Fan vom Planen, sodass ich meine Blogposts auch vorschreibe und dann zu einem bestimmten Zeitpunkt online gehen lasse. Leider hatte ich gestern voller Entsetzen auf meinen Kalender gesehen und festgestellt, dass wir ja nächste Woche schon Weihnachten haben! Ich hab eigentlich noch so viel geplant, kam da aber wohl mit meinem Zeitmanagement nicht so gut klar. Deshalb könnt ihr euch in den nächsten Tagen auf die geballte Weihnachts-Power freuen und ich hoffe, dass ihr von der Flut nicht zu erschlagen seid.

Ich versichere euch nämlich, dass es sich lohnen wird, jeden einzelnen Blogpost zu lesen. Einfach, weil es tolle Sachen zu sehen und nachmachen gibt! Falls ihr selbst im Stress seid, dann kann ich euch sagen: Ich leide mit euch! Ich würde auch sehr gerne jetzt schon Urlaub haben, wie alle anderen, aber als Blogger hat man irgendwie nie Urlaub. Deshalb lasst uns nicht lange quatschen und mit den leckeren Rudolph-Cookies beginnen!


Rudolph The Red Nosed Reindeer Cookies


Rudolph, The Red Nosed Reindeer - Cookies

Portionen: 15-20

Zutaten

  • 3EL Zucker
  • 100ml Wasser
  • 100g Butter
  • 100g Honig
  • 1 Ei
  • 200g Mehl
  • 30g Kakaopulver
  • Lebkuchengewürz
  • Zuckerschrift
  • Smarties

Anleitung

1

Den Zucker mit dem Wasser 5 min in einem Topf aufkochen lassen.

2

Die Butter schaumig rühren und den Honig nach und nach dazu geben. Zum Schluss noch das Ei unterrühren.

3

Mehl mit Kakaopulver mischen und zur Buttermasse geben. Etwas vom Lebkuchengewürz dazu geben. Wenn der Teig zu flüssig ist, noch etwas Mehl untermischen. 30 Minuten ruhen lassen.

4

Danach eine Fläche mit Mehl bestreuen und den Teig ausrollen. Nun mit einem runden Plätzchenausstecher oder einem Glas die Plätzen ausstechen.

5

Bei 200°C (Umluft) für ca. 8 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen. Die Kekse mit dem Zuckersirup bestreichen. Auf jedes Plätzen ein rosa oder braunes Smartie mit der Zuckerschrift kleben. Anschließend noch Augen und Geweih aufmalen. Fertig!

Zutaten:
3EL Zucker
100ml Wasser
100g Butter
100g Honig
1 Ei
200g Mehl
30g Kakaopulver
Lebkuchengewürz
Zuckerschrift
Smarties
Den Zucker mit dem Wasser 5 min in einem Topf aufkochen lassen.

Die Butter schaumig rühren und den Honig nach und nach dazu geben. Zum Schluss noch das Ei unterrühren.

Mehl mit Kakaopulver mischen und zur Buttermasse geben. Etwas vom Lebkuchengewürz dazu geben. Wenn der Teig zu flüssig ist, noch etwas Mehl untermischen. 30 Minuten ruhen lassen.

Danach eine Fläche mit Mehl bestreuen und den Teig ausrollen. Nun mit einem runden Plätzchenausstecher oder einem Glas die Plätzen ausstechen.

Bei 200°C (Umluft) für ca. 8 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen. Die Kekse mit dem Zuckersirup bestreichen. Auf jedes Plätzen ein rosa oder braunes Smartie mit der Zuckerschrift kleben. Anschließend noch Augen und Geweih aufmalen. Fertig!

(Originalrezept)

Rudolph The Red Nosed Reindeer Cookies


Übrigens singe ich schon ununterbrochen den Song "Rudolph, The Red Nosed Reindeer". Ich schwöre euch, der kommt ganz automatisch beim Backen und Verzieren dieser Kekse. Eigentlich habe ich gar nicht sooo eine tolle Assoziation zu dem Song. Den mussten wir nämlich damals in der 5. Klasse übersetzen und ich hatte früher im Englisch Unterricht immer total Panik, irgendwas falsch zu sagen. Daher war dieses "Wir übersetzen jetzt alle zusammen und jeder übernimmt eine Strophe" der absolute Horror für mich. Da wurde heimlich abgezählt und geschaut, welche Zeile man selber übernehmen muss. Wenn ich dann ein Wort daraus nicht wusste, bekam ich schon Schweißausbrüche.

Jetzt ist das zum Glück nicht mehr so. Ich kann mir den Song angucken und verstehe auch alles daraus. Tja, so kann man sich noch zurück erinnern und sich wünschen, man könnte seinem jüngeren Ich sagen, dass alles besser wird und es gar nicht so schlimm ist, wie es vielleicht zuerst scheint. Ich hoffe natürlich, ihr denkt an schönere Dinge, wenn ihr diesen Song hört. Vielleicht ja jetzt an diese Kekse?


Rudolph The Red Nosed Reindeer Cookies

Bis dann. Eure Laura

Noch nicht das richtige? Dann schau mal in meinen anderen Weihnachtsinspirations-Beiträgen:

1. Selbstgemachter Toffifee-Likör

Selbstgemachter Toffifee-Likör

Bevor wir uns aber mit dem neuen Jahr befassen, sollten wir erst noch ein paar Schritte zurückgehen und uns über Weihnachtsgeschenke Gedanken machen! Auch heute habe wieder eine sehr leckere Idee für euch. Vielleicht habt ihr es schon gemerkt: Ich liebe Geschenke aus der Küche, weshalb ich auch einfach nicht genug davon haben kann, für euch neue Rezept auszuprobieren.

In diesem Jahr habe ich einen neuen Likör gekocht, nachdem der Spekulatius-Likör aus dem letzten Jahr bei euch so gut angekommen ist! Dieser hat aber eine andere Geheimzutat: Toffifee. Klingt das nicht mega gut? Die schmecken sowieso schon so lecker, aber in einem Likör sind sie auch eine tolle Geschenkidee.

2. Gebrannte Mandeln Brotaufstrich

Gebrannte Mandeln Brotaufstrich

Da ich traditionell das erste Türchen öffne, ist das natürlich dieses Jahr auch wieder so. In den letzten Jahren zeigte ich euch selbstgemachte gebrannte Mandeln und Zimtstern-Kerzen.

In diesem Jahr möchte ich euch wieder ein Food-Geschenk aus der Küche zeigen. Ihr seid immer noch so begeistert von meinem Spekulatius-Auftrich, den ich vor drei Jahren zur Weihnachtszeit auf dem Blog veröffentlichte. Dieses Jahr möchte ich euch eine weitere Inspiration geben und habe für euch ein leckeres Rezept für Gebrannte Mandeln Brotaufstrich! Damit kommt ihr zuckersüß und ziemlich lecker durch die Weihnachtszeit.

3. Tierische Christbaumkugeln

Tierische Christbaumkugeln

Es geht natürlich um meine zuckersüßen Christbaumkugeln, die super individuell gestaltet werden können und das auch ganz leicht! Ihr braucht dafür nur vier Materialien und natürlich etwas Fantasie.

Was ich besonders schön finde, ist die Individualität. Gestaltet eine klassische Kugel im Rentier oder Rudolph, eine Kugel mit Waldtieren wie dem Fuchs oder Dachs, eine Kugel mit Wintertiere wie einem Eisbär oder Pinguin, eine Kugel mit eurem Lieblingstier wie eine Katze, einem Haustier wie einem Hund oder einem Fantasietier wie einem Einhorn. Ihr seht, die Möglichkeiten sind wirklich grenzenlos.

4. Weihnachtliche Zimtstangen-Kerzen

Weihnachtliche Zimtstangen-Kerzen

Ich beginne mit einer hübschen, kleinen Dekoidee für die Weihnachtszeit. Ich garantiere euch, dass ihr diese Zimtstangen-Kerzen ruck-zuck nachmachen könnt und sie so hübsch festlich aussehen, dass sie jeden Fleck in eurem Zuhause etwas aufwerten. So leicht macht ihr sie nach.

5. Last-Minute-Geschenk: Gutschein kreativ verpacken für Weihnachten

Last-Minute-Geschenk: Gutschein kreativ verpacken für Weihnachten

Noch besser wird es, wenn der Gutschein wenigstens kreativ verpackt ist. Deshalb habe ich für euch heute einen Last-Minute-DIY, mit dem ihr jeden selbstgemachten Gutschein kreativ aufpeppen könnt. Dieser Beitrag ist übrigens im Rahmen der Bloggeraktion "12 gifts with love / #12giftswithlove" von der lieben Ioana entstanden. Jedem Monat haben Blogger unter einem bestimmten Motto oder Material DIY-Anleitungen für Geschenk(verpackungs)ideen auf ihren Blogs veröffentlicht. Ich bin beim Dezember dabei und zeige euch passend zum Thema "Gold und Silber" natürlich meine Geschenkgutscheine in genau diesen Farben! Neben Ioana und mir sind in diesem Monat auch Hanna und Victoria dabei. Schaut also auch bei ihnen unbedingt vorbei.

Bei dir ist das Problem nicht die Verpackung, sondern was du auf den Gutschein schreiben sollst? Kein Problem, ganz unten findest du noch 40 kreative Ideen für deinen persönlichen Gutschein! Doch zuerst kommt hier die DIY-Anleitung.

6. Last-Minute-Geschenk: Gutschein kreativ verpacken für Weihnachten

Last-Minute-Geschenk: Gutschein kreativ verpacken für Weihnachten

Es ist kaum zu glauben, aber Weihnachten ist tatsächlich nur noch ein paar Tage entfernt! Jetzt brauch ich euch doch wirklich keine Ideen mehr für Geschenke zeigen, oder? Stattdessen habe ich für euch eine richtig leckere Idee für eine Weihnachtsparty, zum Beispiel als Vorspeise oder als Snack für den anschließenden Spieleabend!

Dieser Tannenbaum-Kranz ist eine abgewandelte Form meiner Pizzabrötchen aus dem letzten Jahr, die damals schon so gut bei euch angekommen sind! Deshalb zeige ich euch heute, wie ihr diese Pizzabrötchen in der Weihnachts-Edition ganz leicht nachmachen könnt!

7. Tannenbaum-Pizzabrötchen mit Ofenkäse

Tannenbaum-Pizzabrötchen mit Ofenkäse

Es ist kaum zu glauben, aber Weihnachten ist tatsächlich nur noch ein paar Tage entfernt! Jetzt brauch ich euch doch wirklich keine Ideen mehr für Geschenke zeigen, oder? Stattdessen habe ich für euch eine richtig leckere Idee für eine Weihnachtsparty, zum Beispiel als Vorspeise oder als Snack für den anschließenden Spieleabend!

Dieser Tannenbaum-Kranz ist eine abgewandelte Form meiner Pizzabrötchen aus dem letzten Jahr, die damals schon so gut bei euch angekommen sind! Deshalb zeige ich euch heute, wie ihr diese Pizzabrötchen in der Weihnachts-Edition ganz leicht nachmachen könnt!

8. Zimtstern-Quarkkuchen

Zimtstern-Quarkkuchen

Ich hoffe, ich konnte euch schon die letzten Tage gut durch die Vorweihnachtszeit bringen. Vielleicht hat es schon der ein oder andere gemerkt, ich zeige euch jeden Tag einen neuen Blogpost. Es ist quasi ein Adventskalender, denn das werde ich noch bis zum 24.12. durchziehen. Ich hoffe, dass ich euch damit die Adventszeit ein bisschen versüßen kann.

Während dieser Blogpost online geht, befinde ich mich gerade in Amsterdam, aber natürlich habe ich für euch fleißig vorgearbeitet. Dieser Artikel ist Teil des FOOD BLOGGER Adventskalenders, indem euch 24 Foodblogger köstlich durch die Vorweihnachtszeit bringen. Bereits letztes Jahr habe ich an diesem Kalender teilgenommen und ich freue mich, dass ich auch dieses Mal wieder dabei sein kann. Was die anderen Blogger vorbereitet haben und wer überhaupt dabei ist, könnt ihr weiter unten nachlesen.

Jetzt kommen wir aber erstmal zu meinem Rezept, dass sich hinter dem 7. Türchen befindet: Zimtstern-Quarkkuchen. Dieser Kuchen ist so schnell weggegangen, so schnell konnte ich gar nicht schauen. Ich denke, das spricht ziemlich für den Kuchen. So könnt ihr ihn nachmachen.

9. Schneemann-Marshmallows für heiße Schokolade

Schneemann-Marshmallows für heiße Schokolade

Früher kam ich nie auf die Idee, dass ich jemals Marshmallows selber machen werde. Ich dachte mir immer, dass der Aufwand doch viel zu hoch ist und man sich sowas doch einfach im Supermarkt kaufen kann. Doch was seht ihr hier? Ich habe Marshmallows tatsächlich selber gemacht. Denn ich wollte unbedingt Schneemann Marshmallows machen und dafür muss man die eben selber machen.

Aber jetzt mal ganz ehrlich: Sehen die nicht zuckersüß aus? Jetzt weiß ich auch, warum man Marshmallows selber macht: Im Supermarkt gibt es nun mal nur die langweiligen viereckigen Dinger. Doch wenn du sie selber machst und vielleicht sogar nicht verschenkst, kannst du einfach jede erdenkliche Form und Farbe verwenden! So wie eben auch meine Schneemann-Marshmallows.

10. Winter-Wonderland Lebkuchenhaus

Winter-Wonderland Lebkuchenhaus

Doch als mich Tobi und Diamant Zucker* fragten, ob ich bei ihrer Lebkuchenhaus-Aktion mitmachen will, nahm ich das zum Anlass, endlich mal wieder ein eigenes Haus zu bauen! Diamant Zucker und der Kuchenbäcker ruft dazu auf, ein eigenes Lebkuchenhaus zu kreieren und es dem Kuchenbäcker direkt per Mail zu senden. Optional könnt ihr eure Kreation auch auf euren Social Media Kanälen mit den Hashtags #Diamantzucker, #DiamantLebkuchenhaus und #lebkuchenbaecker veröffentlichen. Mit etwas Glück kannst du eine KitchenAid Küchenmaschine in Candyapple Rot gewinnen! Zeit hast du noch bis zum 20.12. Mehr Infos dazu gibt es beim Kuchenbäcker*.

Wenn du jetzt voll motiviert bist, dann mach doch dein Haus nach meinem Rezept.

Werbung

Vielleicht magst du auch

6 Kommentare

  • Antworten
    Im Vorweihnachtsfieber: Kreative DIY Geschenkideen | Susay
    29. Dezember 2015 um 9:50

    […] Rudolph Plätzchen […]

  • Antworten
    Sarah
    16. Dezember 2015 um 18:44

    Aww tolles Rezept, die sehen so süß aus 🙂

  • Antworten
    Lary
    16. Dezember 2015 um 14:42

    Die sehen so süß aus!

  • Antworten
    Farina
    16. Dezember 2015 um 9:51

    Die sehen soooo zuckersüß aus <3 Meine Tochter würde bestimmt ständig begeistert "Nase, Nase" rufen 😀
    LG Farina

  • Antworten
    Selina
    15. Dezember 2015 um 21:09

    Ich backe supergern und liebe es, auf Blogs nach Rezepten zu stöbern. Und dann ärgere ich mich immer ziemlich, wenn in diesen Rezepten etwas offensichtlich nicht stimmt. So wie hier zum Beispiel die weitere Verwendung des Zuckersirups. Erst nachdem ich mich zum Originalrezept durchgeklickt hatte, wusste ich, wofür der Zuckersirup da war. Ich verstehe ja, das solche Fehler einem schnell mal durchrutschen können, aber für mich als Leser ist es einfach doof. Es ist gar nicht böse gemeint, ich lese deinen Blog immer gerne - eher so als konstruktive Kritik für die nächsten Rezepte 🙂

    • Antworten
      Laura
      15. Dezember 2015 um 22:43

      Danke für den Hinweis! Ist geändert 🙂

    Schreibe einen Kommentar zu Im Vorweihnachtsfieber: Kreative DIY Geschenkideen | Susay Antwort abbrechen