DIY/ DIY Deko

DIY herbstlicher Tischkranz und Tischlichter

DIY herbstlischer Tischkranz und Tischlichter
Werbung

DIY Herbst-Tischkranz mit Heidekraut / Glockenheide | DIY mit Natur | Do it yourself | Natur Materialien | Basteln mit Pflanzen | DIY Deko
DIY Herbst-Tischlichter mit Heidekraut / Glockenheide | DIY mit Natur | Do it yourself | Natur Materialien | Basteln mit Pflanzen | DIY Deko

Dieser Post enthält Werbung

Merkt ihr es auch? Es wird Herbst! In diesem Jahr hat uns der Sommer über Monate hinweg mehr als verwöhnt, aber nun ist der September schon da und das bedeutet: Die bunte Jahreszeit beginnt. Die Sonne steht schon tief, auch wenn sie tagsüber noch kräftig scheint und man den Eindruck hat, der Sommer will sich noch nicht vertreiben lassen. Doch am Abend ändert sich das schnell. Es wird zeitiger dunkel, die Nächte werden frisch und es riecht nach Erde und Laub – nach Herbst eben.

Der Herbst eignet sich super für lange Sparziergänge und wenn ihr schon mal unterwegs seid, könnt ihr gleich mal ein paar Naturmaterialien sammeln. Keine andere Jahreszeit bietet uns so viele Materialien aus der Natur, die man für schöne DIY's nutzen kann. Schon früher habe ich aus Kastanien kleine Tiere gebastelt und aus Hagebutten Ketten geschnürt. Ihr auch?

DIY herbstlicher Tischkranz und Tischlichter

DIY herbstlicher Tischkranz und Tischlichter

DIY herbstlicher Tischkranz und Tischlichter

In diesem Jahr habe ich mir einen besonderen Herbstkranz aus Glockenheide, Hagebutten und Schleierkraut ausgedacht, den ihr ganz leicht nachmachen könnt und der auf eurem Tisch oder auf der letzten Gartenparty ein echter Hingucker sein kann. Und da die Sonne jetzt schon zeitig untergeht, sorgen meine Heidekrautlichter für eine stimmungsvolle Beleuchtung. Auf die Idee haben mich Dr. Oetker mit seiner neuen Pizza "La Mia Grande"* und I heart Wines* gebracht. Diese fragten mich, ob ich unter dem Motto "Pizza und Wein" eine stimmungsvoll, herbstliche Tischgestaltung basteln möchte. Bei der großen Vielzahl an Materialien, die der Herbst zu bieten hat, war das natürlich eine leichte Übung.

So macht ihr die DIY's nach:

DIY herbstlicher Tischkranz und Tischlichter

DIY herbstlicher Tischkranz und Tischlichter

Herbstlicher Tischkranz

Zeit: 1 Stunde

Zutaten

  • Styropor-Ring (30 cm Durchmesser)
  • Sprühfarbe dunkelgrün
  • Alternativ: Ring aus Moosgummi oder aus Weidenästen
  • Floristen-Draht
  • 3 Töpfe Glockenheide
  • 3 Stängel Schleierkraut
  • Hagebutten mit Laub (kann man im Wald pflücken)
  • goldene Mini-Kürbisse und Deko-Blätter
  • Schere
  • Heißklebepistole

Anleitung

1

Den Styropor-Ring grün anspüren, wenn er noch nicht grün ist und etwa 30 Minuten trocknen lassen.

2

7-10 Deko-Kürbisse mit der Heißklebepistole auf den Kranz kleben und kurz antrocknen lassen.

3

Von den Töpfen der Glockenheide die Stängel abschneiden, in gleicher Länge das Schleierkraut zurechtschneiden und ebenso die Hagebuttenzweige.

4

Nun mindestens 20 gleichgroße Sträußchen aus allen drei Pflanzen binden und sie mit dem Floristen-Draht am Kranz befestigen.

5

Dafür braucht ihr etwas Geduld, denn ihr müsst die Sträußchen so lange anbinden, bis der gesamte Styroporkranz vollständig umschlossen ist (sollten 20 Sträßchen nicht reichen, müsst ihr noch einmal welche nachbinden).

6

Zum Schluss die Deko-Kürbisse und die Deko-Blätter mit Draht am Kranz befestigen oder in den Kranz stecken.

7

Zu Dekorationszwecken könnt ihr in die Mitte des Kranzes eine oder mehrere Kerzen stellen oder ihr macht die Heidekraut-Tischlichter nach und stellt davon eins in die Mitte.

Herbstlicher Tischkranz

Du benötigst:
Styropor-Ring (30 cm Durchmesser)
Sprühfarbe dunkelgrün
Alternativ: Ring aus Moosgummi oder aus Weidenästen
Floristen-Draht
3 Töpfe Glockenheide
3 Stängel Schleierkraut
Hagebutten mit Laub (kann man im Wald pflücken)
goldene Mini-Kürbisse und Deko-Blätter
Schere
Heißklebepistole

Anleitung
Den Styropor-Ring grün anspüren, wenn er noch nicht grün ist und etwa 30 Minuten trocknen lassen.

7-10 Deko-Kürbisse mit der Heißklebepistole auf den Kranz kleben und kurz antrocknen lassen.

Von den Töpfen der Glockenheide die Stängel abschneiden, in gleicher Länge das Schleierkraut zurechtschneiden und ebenso die Hagebuttenzweige.

Nun mindestens 20 gleichgroße Sträußchen aus allen drei Pflanzen binden und sie mit dem Floristen-Draht am Kranz befestigen.
Dafür braucht ihr etwas Geduld, denn ihr müsst die Sträußchen so lange anbinden, bis der gesamte Styroporkranz vollständig umschlossen ist (sollten 20 Sträßchen nicht reichen, müsst ihr noch einmal welche nachbinden).

Zum Schluss die Deko-Kürbisse und die Deko-Blätter mit Draht am Kranz befestigen oder in den Kranz stecken.

Zu Dekorationszwecken könnt ihr in die Mitte des Kranzes eine oder mehrere Kerzen stellen oder ihr macht die Heidekraut-Tischlichter nach und stellt davon eins in die Mitte.

DIY herbstlicher Tischkranz und Tischlichter

DIY herbstlicher Tischkranz und Tischlichter

DIY - Heidekraut-Tischlichter

Materialien:
3 geeignete Gläser (z.B. BALL MASON JAR)
3Kerzen, etwa 6 cm hoch
Hanfschnur
2 Töpfe Heidekraut (z.B. Glockenheide)
Schere
Anleitung:
20-40 Heidekraut-Stängel von den Töpfen abschneiden (in der Höhe des Glases)

Hanfschnur in der Mitte um das Glas wickeln und eine Schleife binden. Es sollte noch etwas Luft zwischen der Schnur und dem Glas sein, damit dort später die Stängel reingesteckt werden können.

In den Spielraum zwischen Glas und Hanfschnur die Heidekraut-Stängel stecken, bis sie fest mit dem Glas verbunden sind und von der Hanfschnur gehalten werden, also nicht herausrutschen.

Zum Schluss eine Kerze hineinstellen. Fertig!

DIY herbstlicher Tischkranz und Tischlichter

Fertig ist die herbstliche Deko, die einerseits sehr festlich aussieht, sich aber auch für gemütliche Balkon-Abende mit Freunden eignet. Und was gehört neben einer herbstlichen Deko auf den Tisch? Klar, Essen und Trinken!

Ich habe die neuen Pizzen "La Mia Grande"* von Dr. Oetker probiert – die seit April in den Supermärkten angeboten werden und in vier Sorten erhältlich sind – Margherita, Salami, Spinat und 4 Käse – zu meiner großen Freude in drei vegetarischen Sorten.
Die schmecken typisch italienisch, haben einen extra dünnen Boden und einen locker-knusprigen Rand. Der Pizzateig wird von Hand ausgeformt, im Steinofen gebacken und die Pizzen schmecken wie bei la Mama in der Toskana. Und das Beste: Schon nach 6 bis 9 Minuten duftet die fertige Pizza im Ofen. Wie der Name schon sagt, ist sie so groß, dass man sie fast nicht in den Ofen bekommt. Dafür ist dann der Genuss umso größer.

DIY herbstlicher Tischkranz und Tischlichter

DIY herbstlicher Tischkranz und Tischlichter

Dazu habe ich einen leckeren Rosé von I heart Wines* serviert, denn Rosé eignet sich perfekt, um den Sommer zu verabschieden und den Herbst zu begrüßen. Die Kombination – Wein und Pizza – fand ich perfekt und auch meine Gäste haben weder ein Stück von der Pizza noch einen Tropfen vom Wein übriggelassen. Durch das Design der Flaschen werden vor allem auch junge, moderne Weinfreunde angesprochen.

Und zum Schluss noch ein Tipp: Wer Rosé nicht mag, muss nicht auf einen guten Tropfen verzichten. Von i heart Wines gibt es auch Weißwein und Rotwein. Der Riesling ist spritzig, ohne jeden Nebengeschmack und der Sauvignon Blanc geradlinig und frisch. Mir schmecken die Weißweine gut gekühlt am besten, ebenso wie der Rosé, deshalb ist es empfehlenswert, sie einige Stunden vor dem Herbstfest im Kühlschrank zu lagern. Wer lieber Rotwein trinkt, kommt beim Merlot ebenfalls auf seine Kosten, denn der passt super zu einer der besonders großen und knusprigen Pizzen. Meine Lieblingspizza ist übrigens die 4 Käse-Pizza, weil mich der Geschmack der 4 verschiedenen Käsesorten, die im Backofen ineinanderlaufen, besonders überzeugt hat.

Lasst es euch schmecken und feiert das Leben – mit Pizza und Wein!


Hier gibt es weitere Inspiration für den Herbst:

Herbstlicher Tannenzapfen-Kranz

Herbstlicher Tannenzapfen-Kranz

Das der Herbst allerhand zu bieten hat, habe ich bereits in meinen früheren Beiträgen erzählt. Daher ist er auch einer meiner Lieblingsjahreszeiten. Man kann einfach einen Waldspaziergang machen und alle Materialien die man für das nächste DIY benötigt, liegen dort auf dem Boden, darauf wartend, von dir aufgehoben zu werden. Natürlich kann man ganz klassische, natürliche Dekorationen basteln, bei denen man Eicheln, Moos und Tannenzapfen verwendet. Man kann aber diese Materialien auch weiterverwenden. Das habe ich in diesem DIY getan. Der herbstliche Tannenzapfen-Kranz ist deshalb so schön, weil er eine Kreuzung aus natürlichen Materialien und modernen Farben ist. Deshalb kann ich mich an diesem DIY auch gar nicht satt sehen. Wenn ihr wissen wollt, wie man diesen Kranz nachmacht, dann könnt ihr es hier in der Anleitung nachlesen.

Mamorierte Deko-Kürbisse

Mamorierte Deko-Kürbisse

Wie kann man das besser, als mit einem schönen, bunten DIY, dass nach Herbst ruft? Kürbisse sind für mich DAS Symbol für den Herbst. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass ich diese für mein erstes herbstliches DIY in diesem Jahr ausgesucht habe. Ursprünglich waren die Kürbisse grün, gelb und orange und einfach so hätte ich sie mir sicher nicht hingestellt.

Doch durch das Make-Over, dass ich ihnen verpasst habe, sieht es nun nach einer modernen DIY-Deko aus, die ich liebend gern auch meinen Nachbarn zeigen kann.

Natur-Teelichter mit Heidekraut

Natur-Teelichter mit Heidekraut

Den Herbst liebe ich nicht nur für seine Farben, seine Eigenheiten und seine Rituale. Ich liebe ihn auch dafür, was er uns in der Natur so bereitstellt. Eicheln, Tannenzapfen, Herbstblumen sind alles tolle Materialien für DIY's. Vor allem Heidekraut mag ich sehr, weshalb ich endlich auch mal mit dieser Pflanze gearbeitet habe. Der Herbst ist der Deko-Monat für mich! Deshalb liebe ich es, irgendwelche herbstlichen Dinge in der ganzen Wohnung zu verstreuen. Dass davon viele selbstgemacht sind, muss ich wohl nicht mehr erklären.

So auch diese Teelichter mit Heidekraut. Sie sind soo einfach nachzumachen und trotzdem sehen sie so wunderschön aus. Findet ihr nicht auch?

Blumen-Kürbisse mit Modelliermasse

Blumen-Kürbisse mit Modelliermasse

Allerdings habe ich bis jetzt noch nicht viel mit Kürbissen gebastelt. Ich habe letztes Jahr wirklich schöne Kürbislaternen gemacht. Doch das war auch schon alles. Dieses Jahr habe ich mir etwas mehr ausgedacht. Denn Kürbis eigenen sich wunderbar als Vasen für die herbstliche Dekoration. Kannst du dir nicht so richtig vorstellen? Dann schau dir am besten gleich die Anleitung an.

Fuchs Tassenwärmer

Fuchs Tassenwärmer

Ich finde es eigentlich schon unglaublich, dass man langsam wieder Tee trinken kann. Trotzdem freue ich mich auch ein bisschen über das Wetter, denn für mein DIY kommt es gerade recht! Neulich habe ich wieder auf Pinterest nach süßen Ideen gesucht und dabei diesen tollen Tassenwärmer gefunden. Ich fand das so süß, dass ich es unbedingt auch einmal ausprobieren musste. Die Idee ist also nicht auf meinem Mist gewachsen, ich habe euch aber trotzdem eine Anleitung zusammengeschrieben, wenn ihr selber auch mal so einen süßen Fuchs Tassenwärmer machen wollt.

Kürbis Laternen

Kürbis Laternen

Habt ihr auch früher als Kind mit euren Eltern zusammengesessen und Kürbisse geschnitzt? Ich fand das damals immer extrem anstrengend. Vor allem das Aushöhlen hatte mir nie so richtig Spaß gemacht. Auch die Fratzen, die man aus dem Kürbis schnitzte, sahen jetzt nicht soo gruselig aus. Es ging auch so oft etwas schief! Plötzlich war die Nase mit dem rechten Auge verbunden, weil man zu weit geschnitzt hatte.

Trotzdem gehörte es irgendwie dazu, obwohl es sich immer spaßiger anhörte, als es am Ende eigentlich war. Mit den Jahren gab ich es dann auf. Ich konnte nicht, wie begabte Künstler, coole Dinge in einen Kürbis schnitzen. Das sah eben immer bei mir so aus, als hätte es ein Kind gemacht (auch später, als ich keins mehr war). Dieses Jahr wollte ich es aber gerne nochmal versuchen. Bei Pinterest wurde ich dann fündig und stieß auf eine coole Idee, die das ganze Schnitzen überflüssig macht! Kleine Kürbis Laternen kann man auch anfertigen, indem man einfach Löcher reinbohrt. Es hat zwar keinen gruseligen Effekt, sieht aber unglaublich schön aus. Deshalb war klar, dass ich das einmal ausprobieren musste. Hier zeige ich euch nun auch, wie das ganz einfach nachzumachen ist


Welche Idee findet ihr am besten?

Bis dann. Eure Laura

* In freundlicher Kooperation mit Dr. Oetker und I heart Wines

Werbung

Vielleicht magst du auch

1 Kommentar

  • Antworten
    Franzi
    9. September 2018 um 19:37

    Wunderschön! Die Pizza wollte ich unbedingt noch probieren 😉
    Liebe Grüße

  • Hinterlasse einen Kommentar