DIY/ DIY Geschenk

Gastpost: Seedbombs leicht selbermachen

Gastpost: Seedbombs leicht selbermachen

In den nächsten Wochen habe ich mir Gastblogger eingeladen, die mich in meiner Prüfungszeit mit Beiträgen unterstützen. Schaut unbedingt auch bei ihnen vorbei. Es lohnt sich!


Hallo ihr Lieben! Ich freue mich wahnsinnig heute bei der lieben Laura zu Gast zu sein und euch meine frühlingshafte DIY-Idee zeigen zu dürfen. Ich heiße Judith und blogge normalerweise auf frau-liebling.com über bunte und fröhliche DIY Geschenke und Deko. Weil ich den Frühling gar nicht mehr abwarten kann, zeige ich euch heute, wie ihr euren Liebsten schon jetzt ein wenig Frühlingsstimmung schenken könnt, mit bunten DIY Seedbombs.

Gastpost: Seedbombs leicht selbermachen

Gastpost: Seedbombs leicht selbermachen

Die Seedbombs sind ganz einfach gemacht und man braucht gar nicht viel:

Seedbombs

Zeit: 30 Minuten

Zutaten

  • buntes Papier (Pink, Rosa, Weiß, Tonkarton, Tonpapier)
  • Schüssel
  • lauwarmes Wasser
  • Unterlage
  • Herz-Ausstechform
  • Blumensamen
  • Stift/Pinsel (zum Stampfen)

Anleitung

1

Reißt das Papier zuerst in kleine Schnipsel.

2

Packt die Schnipsel in eine Schüssel und gießt lauwarmes Wasser drüber. So viel, dass alle Schnipsel locker im Wasser schwimmen.

3

Das Papier muss nun aufweichen, das dauert etwa ein bis zwei Stunden. Matscht die Masse immer mal wieder durch.

4

Nehmt die Papierschnipsel aus dem Wasser und quetscht sie gut aus.

5

Drückt etwas davon in die Form und stampft es mit der Rückseite des Stiftes oder Pinsel leicht an.

6

Streut nun einige Blumensamen in die Form und gebt noch etwas Papierschnipsel darüber.

7

Drückt die Masse noch etwas in die Form.

8

Nun könnt ihr eure Seedbomb vorsichtig aus der Form drücken.

9

Legt sie über nacht auf die Heizung zum trocknen.

10

Und fertig sind die DIY Seedbombs!

  • buntes Papier (Pink, Rosa, Weiß, Tonkarton, Tonpapier)
  • Schüssel
  • lauwarmes Wasser
  • Unterlage
  • Herz-Ausstechform
  • Blumensamen
  • Stift/Pinsel (zum Stampfen)

Und so werden die Seedbombs gemacht:

  1. Reißt das Papier zuerst in kleine Schnipsel.
  2. Packt die Schnipsel in eine Schüssel und gießt lauwarmes Wasser drüber. So viel, dass alle Schnipsel locker im Wasser schwimmen.
  3. Das Papier muss nun aufweichen, das dauert etwa ein bis zwei Stunden. Matscht die Masse immer mal wieder durch.
  4. Nehmt die Papierschnipsel aus dem Wasser und quetscht sie gut aus.
  5. Drückt etwas davon in die Form und stampft es mit der Rückseite des Stiftes oder Pinsel leicht an.
  6. Streut nun einige Blumensamen in die Form und gebt noch etwas Papierschnipsel darüber.
  7. Drückt die Masse noch etwas in die Form.
  8. Nun könnt ihr eure Seedbomb vorsichtig aus der Form drücken.
  9. Legt sie über nacht auf die Heizung zum trocknen.
  10. Und fertig sind die DIY Seedbombs!

Möchtet ihr lieber etwas feinere Seedbombs machen, nehmt dünnes Druckerpapier. Das gibt es auch in verschiedenen Farben und löst sich viel mehr im Wasser auf. Mir gefällt aber auch die "grobe" Variante sehr gut. Die fertigen Seedbombs können nun einfach in die Erde gesteckt werden oder ihr verteilt sie an Orten, die etwas Frühling vertragen können. Noch mehr Frühlings-DIY's gibt es übrigens auf meinem Blog.

Gastpost: Seedbombs leicht selbermachen

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbasten, Verschenken und Aussäen. Vielen Dank noch mal, liebe Laura, dass ich dich auf deinem Blog besuchen durfte.

Liebe Grüße, Judith

Werbung

Spardose

Vielleicht magst du auch

3 Kommentare

  • Antworten
    Deine Seedbombs für einen blühenden Frühling
    10. April 2017 um 14:39

    […] Ein wunderbares Geschenk zum Muttertag, oder nicht? via trytrytry […]

  • Antworten
    Die schönsten Muttertagsgeschenke basteln
    27. März 2017 um 11:53

    […] Muttertagsgeschenk mit trytrytry und Frau Liebling – wieso nicht eine ganze Blumenwiese in Herzform schenken? Wunderschöne […]

  • Antworten
    Jacqueline
    1. März 2017 um 6:23

    Ich kann den Frühling auch kaum noch abwarten. Die Seedbombs sind da eine echt schöne kleine Ablenkung.

  • Hinterlasse einen Kommentar