Food

Unser Ostertisch 2013 mit vielen süßen Rezepten

Unser Ostertisch 2013 mit vielen süßen Rezepten

Hallooo! Ihr süßen Osterhäschen da draußen! Wie ihr schwer übersehen könnt, zeige ich euch heute unseren Ostertisch. Denn heute gibts ganz viel leckeres, was man an Ostern backen kann. Letztes Jahr hatte ich mit der Happy Easter-Reihe so viel Spaß, dass ich das dieses Jahr unbedingt wiederholen wollte und das tue ich hier mit.

Leute, ich kann euch sagen, es war kein Zuckerschlecken, diesen Eintrag vorzubereiten. Einerseits stand ich fast einen ganzen Tag in der Küche, um diese Leckereien zu backen. Es lief alles super und am nächsten Tag schenke mir das Wetter sogar Sonnenstrahlen. Ich war also fertig mit fotografieren, ziehe die Fotos auf meinen Computer, lösche sie von meiner Speicherkarte und dann passierte es. In meinem Ordner, wo ich die Bilder ablegte, wurden plötzlich ganz viele Verknüpfungen von den Bildern hergestellt. Die wollte ich aber gar nicht und machte Strg + Z und plötzlich war alles weg...

Unser Ostertisch 2013 mit vielen süßen Rezepten

Ohh mein... Ihr könnt gar nicht glauben, was das für ein Horror war. Nach mehreren Tagen Verzweiflung und auf der Suche nach dem richtigen Programm, fand ich schließlich eins, welches meine Bilder wiederherstellte. Wie gesagt, es war kein schönes Erlebnis und ich wünsche keinem so eine Erfahrung machen zu müssen. Dazu kam, dass vieles davon auch schon gegessen war, das heißt, ich hätte alles nochmal neu backen müssen.

Aber es gab ja zum Glück ein Happy End und nun kann ich euch doch zeigen, was ich so schönes für Ostern vorbereitet habe. Ich weiß nicht wieso, aber an Ostern bekom ich immer die besten Einträge hin, habe ich so das Gefühl.. Was meint ihr?

Unser Ostertisch 2013 mit vielen süßen Rezepten

Rüblikuchen


Wie ihr schon oben sehen könnt, machte ich einen Rüblikuchen, der sooo lecker schmeckte!! Ohh.. wenn ich gewusst hätte, dass ich so auf Rüblikuchen stehe, hätte ich das schon viel viel früher probiert.. Wirklich, für alle, die noch nie Rüblikuchen gegessen haben, esst!!

Unser Ostertisch 2013 mit vielen süßen Rezepten

Damit genauso gut wie ich für Ostern vorbereitet seid, erkläre ich euch, wie man ihn nachbackt.

Das Grundrezept habe ich von hier. Dabei hatte ich allerdings die Pistazien weggelassen, ebenfalls den Puderzucker. Für die Cremé habe ich das gleiche Rezept genommen, die ich auch bei den Cupcakes verwendet habe. Falls ihr also wissen wollt, wie man die macht, einfach ein bisschen runterscrollen. Zum Schluss dann noch die Zuckerrübchen rauf (findet ihr in gut sortierten Supermärkten in der Backabteilung) und fertig!

Das Ergebnis sieht doch super aus oder? Und es schmeckt auch noch. Ich glaube, das wird jetzt bei mir Tradition. An Ostern immer leckeren Rübli-Kuchen. Oder kennt ihr einen anderen Kuchen, den man unbedingt an Ostern backen muss?

Unser Ostertisch 2013 mit vielen süßen Rezepten

Osterzopf


Als nächstes habe ich das allererste Mal in meinem Leben einen Osterzopf gebacken. Ich sag euch, gar nicht so schnell und einfach, wie man zuerst denkt. Doch dank der super Anleitung von Coco, von der ich übrigens das Rezept auch habe und diesem super Video, wo man lernen kann, wie man ihn schön flechtet, gings wirklich ganz wunderbar.

Easter Special 2013

Das einzige, was doof war, war der noch etwas rohe Teig in der Mitte des Zopfes. Das nächste Mal versuche ich, ihn länger und auf niedriger Stufe backen zu lassen. Wir müssen dann wohl etwas um den Zopf herum essen. 😉 Denn liebe Kinder vergesst nicht: Von rohe Hefeteig bekommt man Bauchschmerzen!

Unser Ostertisch 2013 mit vielen süßen Rezepten

Nun kommen wir zu den Cupcakes! Uiuiui.. Ich dachte ja schon, der Osterzopf ist aufwendig, aber der ist nichts im Vergleich zu den Osterhasen-Cupcakes. Sie sehen zwar einfach aus, aber die Ohren machen total viel Arbeit. Allerdings finde ich, das Endergebnis kann sich sehen lassen und deshalb gibts auch sogleich das Rezept für euch!

Osterhasencupcakes

Zutaten für den Teig:
90g Butter
280g Mehl
2 TL Backpulver
eine Prise Salz
2 Eier
90g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
150g Joghurt
Cranberrys

Zutaten für das Topping:
100g weiße Schokolade
200g Doppelrahm-Frischkäse
50g weiche Butter
1 Pck. Vanille-Zucker
3 EL Milch
Streusel

Zutaten für die Hasenohren:
200g Mehl
1 TL Backpulver
75g Butter
75g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
1 Ei
Zahnstocher
Puderzucker
Zuckerstifte

Den Ofen vorheizen.

Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz in eine Schüssel geben.

Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker verrühren. Anschließend den Joghurt dazu geben, genauso wie die Butter.

Die flüssigen Zutaten mit den trockenen vermischen. Die Cranberrys unterheben und den Teig auf 12 Förmchen verteilen.

Die Muffins bei 180°C (Umluft) ca. 20-25 Minuten backen.

Während es bäckt, kümmern wir uns um die Ohren. Hierfür das Mehl mit dem Backpulver vermischen.

Die Butter dazu geben, genauso wie den Zucker, den Vanillezucker und das Ei.

Alles gut verkneten, sodass ein homogener Teig entsteht. Diesen ca. 1/2 Stunde ruhen lassen.

Danach wieder rausnehmen und entweder mit einem Förmchen oder einer Schablone, kleine Hasenohren ausstechen. (Ich habe diese verwendet.)

Die Ohren auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und in jedes Ohr am unteren Ende jeweils einen Zahnstocher leicht eindrücken.

Nun ca. 10-15 Minuten bei 180°C (Umluft) backen und danach abkühlen lassen.

Wenn alles gut abgekühlt ist, müssen wir sie noch gestalten. Dafür rührt ihr etwas Puderzucker und Wasser oder Milch in einer Schüssel an und macht daraus Zuckerguss. Damit bestreicht ihr erst einmal alle Ohren und lasst es trocknen. Wenn es trocken ist, nehmt ihr euch eure Zuckerstifte und umrandet mit einem weißen Zuckerstift das Plätzchen und mit dem roten macht ihr das rosane in den Ohren. Ihr wisst, was ich meine!

Soo, keine Angst. Wir haben es fast geschafft. Nun kommen wir zum Topping.

Die weiße Schokolade in einem Wasserbad auflösen.

Währenddessen, den Frischkäse, die Butter und den Zucker zusammenmixen.Wenn die Schokolade flüssig ist, zu der Frischkäse-Masse hinzugeben.Zum Schluss noch die Milch hinzugeben.

Ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen, damit das Topping etwas fester wird.

Das Topping auf den Cupcakes, mit einem Löffel, verteilen und die Hasenohren darauf stecken.

Zum Schluss das ganze mit rosa und braunen Kugeln oder streuseln auf dem Topping so verziehren, sodass das Häschen Augen und ein Näschen bekommt. Fertig! Guten Appetit.

Unser Ostertisch 2013 mit vielen süßen Rezepten

Zu guter letzt will ich euch noch aufzählen, worauf ihr bei diesem Rezept achten solltet:

* Für den Muffinteig würde ich ein einfaches Rezept wählen, da der Rest schon viel Zeit in Anspruch nimmt.

* Achtet unbedingt darauf, dass eurer Topping nicht zu flüssig ist, da euch euer Hase sonst ganz schnell wegschmilzt.

* Wenn ihr eine Alternative zu den Zuckerstiften habt, könnt ihr sie mir gern nennen. Sie waren bei mir nämlich nicht so optimal und haben sehr lange gebraucht, bis sie getrocknet sind.

* Steckt die Ohren erst rein, wenn ihr das Topping aufgetragen habt. Ich habe es genau andersherum gemacht und musste dann die Cremé um die Ohren herum auftragen, was sehr viel mehr Arbeit war.

* Habt wirklich Geduld und lasst erst alle Sachen abkühlen, bevor ihr weiter vorgeht.

Ich wünsche euch eine tolle Osterzeit mit euren Liebsten und ein wenig Entspannung!

Eure Laura

Werbung
Spardose

Vielleicht magst du auch

9 Kommentare

  • Antworten
    Caren
    26. März 2013 um 11:39

    Wie viel Mühe du dir gegeben hast… Wahnsinn! Ich ziehe meinen imaginären Hut vor soviel Organisationstalent!

    Die Osterhasen-Cupcakes gefallen mir am besten! So putzig! (:

  • Antworten
    Coco
    26. März 2013 um 11:39

    Du Wahnsinnige, was machst du denn da alles? UNGLAUBLICH!Und wie schön die der Zopf gelungen ist, er sieht perfekt aus. Richtig süß sind aber die Osterhasen Cupcakes. Die sehen so süß aus, die könnte ich gar nicht essen. Die schauen einen so treu an… :)Und ihre süßen Ohren!

    1000 Küsse!

  • Antworten
    Sóley
    26. März 2013 um 11:39

    Die Osterhasencupcakes sehen sooo süß aus! Da hat sich die Arbeit definitiv gelohnt 🙂

  • Antworten
    Dami
    26. März 2013 um 11:39

    Wundervoller Post! So tolle Ideen 🙂 Da wär ich gern dabei gewesen..

  • Antworten
    thi
    26. März 2013 um 11:39

    oh mein gottttt
    das sieht alles so lecker aus *-*

  • 1 2

    Hinterlasse einen Kommentar