Food

Alles von einem Blech: Ofengemüse mit Lachs

Alles von einem Blech: Ofengemüse mit Lachs
Werbung

Mini DIY: Geldgeschenk in der Pralinenschachtel

Eins habe ich in diesem Jahr bereits gelernt: Der Trend geht hin zu schnellen und einfachen Rezepten, die im besten Fall auch noch gut schmecken und gesund sind. Wenn man dann am Ende auch noch wenig abwaschen muss, ist es perfekt. Was sich hier wie ein Traum anhört, ist gar nicht so unmöglich. One-Pot-Pasta hat in den letzten Jahren bereits das Netz erobert und inzwischen lieben die Leute Rezepte, die mit nur einem Blech funktionieren. Ofen angemacht, Essen reingeschoben und nur noch warten, bis es fertig ist.

Das euch das auch sehr gut gefällt, zeigen meine Zahlen für mein Ofengemüse vom Blech! Die wurden in diesem Jahr schon fleißig geklickt und da es euch so glücklich macht, möchte ich euch gerne mehr davon geben. Deshalb habe ich heute wieder ein "Vom Blech"-Rezept für euch. Da es nicht immer das gleiche sein soll, habe ich mich heute mal an etwas anderes gewagt. Nämlich ein Gemüseblech mit Lachs. Schmeckt mindestens genauso lecker wie meine anderen Rezepte vom Blech und bleibt bei euch sicher in Erinnerung.

Hier gehts zum Rezept:

Alles von einem Blech: Ofengemüse mit Lachs

Ofengemüse mit Lachs

Portionen: 2 Portionen

Zutaten

  • 1/2 Zucchini
  • 3 Handvoll frischer Blattspinat
  • 20 kleine Kartoffeln
  • 3 Karotten
  • 2 Lachsfilets
  • 1 Paprika
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Paprikagewürz
  • 1 TL Basilikum
  • 1 TL Rosmarin
  • Salz und Pfeffer

Anleitung

1

Das Lachsfilet aus der Verpackung nehmen und leicht auftauen lassen.

2

Das Gemüse waschen. Kartoffeln, Paprika, Karotten und Zucchini und in kleine Stücke schneiden.

3

Die Gewürze miteinander vermischen.

4

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Gemüse über das Blech verteilen.

5

Das Lachsfilet in der Mitte platzieren.

6

Etwas Olivenöl darüber verteilen, sowie die Gewürze. Alles miteinander gut vermischen. Mit den Händen klappt es am besten.

7

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Umluft) für 30 Minuten backen.

8

Heiß servieren - fertig!

Ofengemüse mit Lachs
Zutaten:
1/2 Zucchini
3 Handvoll frischer Blattspinat
20 kleine Kartoffeln
3 Karotten
2 Lachsfilets
1 Paprika
4 EL Olivenöl
1 EL Paprikagewürz
1 TL Basilikum
1 TL Rosmarin
Salz und Pfeffer

Anleitung:

Das Lachsfilet aus der Verpackung nehmen und leicht auftauen lassen.

Das Gemüse waschen. Kartoffeln, Paprika, Karotten und Zucchini und in kleine Stücke schneiden.

Die Gewürze miteinander vermischen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Gemüse über das Blech verteilen.

Das Lachsfilet in der Mitte platzieren.

Etwas Olivenöl darüber verteilen, sowie die Gewürze. Alles miteinander gut vermischen. Mit den Händen klappt es am besten.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Umluft) für 30 Minuten backen.

Heiß servieren - fertig!

Alles von einem Blech: Ofengemüse mit Lachs

Mögt ihr auch einfache Rezepte, bei denen ihr wenig abwaschen müsst?


1. Bunte Gemüse-Quiche

Bunte Gemüse-Quiche

Die Quiche ist natürlich eine französische Spezialität und stammt ursprünglich aus Lothringen. Die französische Bezeichnung Quiche wurde im Jahr 1845 vom hochdeutschen Wort Kuchen abgeleitet. Der flache und herzhafte Mürbteig wird noch heute in runden Tarte-Formen gebacken, deshalb heißt die Quiche in vielen Teilen Frankreichs heute auch nicht Quiche, sondern wird als Tarte bezeichnet. In der traditionellen französischen Küche besteht das Topping aus Spinat oder Lauch, es kann aber mit jedem anderen Gemüse eurer Wahl belegt werden und schmeckt im Sommer besonders köstlich. Warum? Es ist kein schweres Gericht, weil Gemüse nicht so ein Völlegefühl wie zum Beispiel Fleisch verursacht. Euch läuft bei den Bildern wie mir das Wasser im Mund zusammen? Dann springen wir doch gleich mal zum Rezept.

2. Kartoffel-Gemüse-Quiche

Kartoffel-Gemüse-Quiche

Manchmal passiert es, dass man schon sehr lange ein Rezept zeigen wollte, doch es hat einfach nicht reingepasst. Bei manchen Bloggern habe ich sogar schon mal gelesen, dass diese ein Jahr später ein Rezept veröffentlicht hatten, weil sie es im letzten Jahr vergessen hatten und es dann nicht mehr in die Saison gepasst hat. Andere Blogger machen es auch einfach in einer völlig falschen Saison und sagen dann, dass man es sich schon mal fürs nächste Jahr abspeichern kann. Beides ist mir noch nicht passiert.

Trotzdem glaube ich, dass ich mit diesem Beitrag auch etwa spät dran bin. Die Spargel-Saison ist definitiv schon vorbei. Trotzdem finde ich nicht, dass man das Rezept jetzt nicht mehr zeigen kann. An dieser Quiche ist nämlich so toll, dass man sie mit ganz vielen verschiedenen Gemüse-Sorten füllen kann. Wenn ihr also keinen Spargel mehr kaufen könnt, dann ersetzt ihn einfach durch ein anderes Gemüse. So einfach macht ihr die Kartoffel-Gemüse-Quiche.

3. Kürbis-Flammkuchen mit Feta und Zwiebeln

Kürbis-Flammkuchen mit Feta und Zwiebeln

Früher hättest du mich mit Kürbis jagen können. Ich weiß nicht wieso, aber ich hatte immer eine abneigende Haltung gegenüber diesem Gemüse. Im Laufe der Jahre hat sich das zum Glück verbessert und verändert. Inzwischen liebe ich die Kürbiszeit und kaufe ordentlich ein, damit ich viele verschiedene Kürbisgerichte zubereiten kann. Neben der Kürbissuppe, die ich im Herbst fast ständig esse, probiere ich auch gerne andere Rezepte aus. Nun habe ich mich mal an einen Kürbis-Flammkuchen gewagt und auch hier kann ich nur wieder bestätigen, wie lecker er ist. Das Rezept gibt es jetzt hier.

4. Klassische Kürbiscremesuppe - das perfekte Rezept für kalte Herbsttage

Klassische Kürbiscremesuppe - das perfekte Rezept für kalte Herbsttage

Ich zelebriere es schon fast, da mir Kürbissuppe einfach so gut schmeckt. Deshalb kann ich es gar nicht abwarten, die erste Suppe essen zu können. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Suppe nicht gut schmeckt, sondern auch sehr leicht selber zu machen ist. Du musst bloß die Zutaten anbraten, dann weichkochen und pürieren. Beim Geschmack kannst du ganz nach deinen Wünschen und deinem Geschmack vorgehen. Super leicht wandelbar und deshalb mein Must-Have im Herbst. Heute zeige ich euch die Klassische Kürbissuppe. Zwar habe ich euch so eine schon mal auf dem Blog gezeigt, aber natürlich kann trotzdem jeder nochmal seine eigene Variation von Kürbissuppe zeigen. Deshalb habe ich heute quasi einen anderen Klassiker, als das Rezept, dass ich euch bereits auf dem Blog vorgestellt habe.

5. Spargel-Gemüse-Quiche

Spargel-Gemüse-Quiche

Diese Spargel-Gemüse-Quiche kam letzte Woche bei mir auf den Tisch. Quiche habe ich wirklich ewig nicht mehr gemacht. Daher wurde es langsam Zeit. Ich habe mir meine Quiche-Form geschnappt und eins meiner Lieblingsrezepte nachgebacken: Quiche mit Spargel. Es schmeckt wirklich so gut, wie es auch aussieht. Wenn ihr es nachmachen möchtet, kommt hier das Rezept.

6. Kürbis-Gemüse-Suppe

Kürbis-Gemüse-Suppe

Wenn ich eins liebe, dann ist es Kürbis-Suppe. Ich liebe die Kürbis-Zeit, weil ich dieses Gemüse früher wirklich unterschätzt habe. Jetzt kann ich gar nicht mehr genug davon bekommen. Kürbis kann ich in jeder Form essen, aber am liebsten ist mir immer noch die gute alte Suppe! Ich habe euch auf diesem Blog schon viele Kürbis-Suppenrezepte gezeigt. So langsam fällt mir leider nichts mehr ein. Vielleicht habt ihr noch Ideen? Letztens habe ich sie aber dann doch nochmal etwas abgewandelt gegessen und zeige euch heute das Ergebnis. Kürbis mit vielen verschiedenen Gemüsesorten gemischt schmeckt nämlich auch ziemlich lecker! Hier geht es zum Rezept.

7. Italienischer Tortellini-Salat

Italienischer Tortellini-Salat

In den letzten Monaten hat uns der Sommer nicht im Stich gelassen. Es waren sehr oft 30 Grad und mir fällt es bei diesen Temperaturen immer schwerer, richtig zu arbeiten. Auch beim Essen bin ich wählerischer. Am liebsten esse ich Gerichte, die nicht warm sind und vor allem auch leicht. Salat mag ich daher sehr, aber jeden Tag Salatblätter kann ich auch nicht essen. Daher habe ich letztens mal wieder etwas gegrübelt, welchen Salat man noch machen könnte. Letztes Jahr habe ich euch meinen Griechischen Tortellini-Salat gezeigt, der bei euch super ankam! Deshalb wollte ich ihn dieses Jahr etwas abwandeln und zeige euch heute die italienische Variante.

8. Italienischer Tortellini-Salat

Italienischer Tortellini-Salat

Jetzt wird es wieder italienisch! Denn ihr habt einen genauso guten Geschmack wie ich und liebt auch meine Tortellini-Salate. Der griechische Tortellini-Salat kam bei euch schon sehr gut an, aber der italienische, den ich schon mal hier gezeigt habe, ist eindeutig euer Liebling. Aus diesem Grund habe ich heute eine weitere Variante für euch, wie man einen italienischen Tortellini-Salat zubereiten kann. Das Beste daran: Ich verspreche euch, ihr braucht für den ganzen Salat gerade mal 10 Minuten (wenn ihr die Tortellini fertig kauft). Dadurch eignet er sich besonders gut für Feiern wie Geburtstage, Schulfeiern oder Halloween? Das ist ja schließlich auch bald. Egal wann ihr den Salat serviert, er wird sicher richtig gut bei den Leuten ankommen. Deshalb möchte ich auch gar nicht mehr so viel schreiben, sondern euch jetzt das Rezept zeigen.

9. Griechischer Tortellini Salat

Griechischer Tortellini Salat

Der Unialltag stresst mich gerade und wenn dieses Semester zu Ende ist, brauche ist erst mal Entspannung, Sonne und Meer. Dieses Jahr zwar noch nicht, aber nächstes Jahr werde ich mit meinem Freund nach Griechenland fliegen – erst nach Thessaloniki und von dort nach Nea Peramos, direkt an den Sandstrand der Bucht von Eleftherä im Golf von Kavala. Dort werden wir nicht in einer Bettenburg mit tausenden Urlaubern „entspannen“, sondern fernab der Touristenströme am Strand liegen und den Sonnenuntergang über dem tiefblauen Meer genießen. Da ich mich momentan noch ein wenig gedulden muss, werde ich mich auf Griechenland wenigsten kulinarisch vorbereiten und schon mal die Köstlichkeiten der griechischen Küche ausprobieren. Zunächst habe ich mich gefragt: Was macht die griechische Küche eigentlich aus? Welche Zutaten sind für das Land charakteristisch, in dem die Sonne die Früchte am Strauch oder auf dem Feld reifen lässt? Die griechische Küche ist mediterran, herzhaft und trotzdem leicht und sie erinnert an Sommer. Viel frisches Gemüse, sonnengereifte Fleischtomaten, saftige Paprika, Bauersalate, Lammfleisch, aromatischer Käse, Zwiebeln und Knoblauch kommen auf den Tisch. In Griechenland gibt es eine besonders große Auswahl unterschiedlicher Olivensorten.

10. Der perfekte Party-Snack: Pizza-Würfel

Der perfekte Party-Snack: Pizza-Würfel

Außerdem gibt es im Dezember auch viele Partys - Weihnachtsfeiern, Weihnachten und Silvester - bei denen man auch manchmal etwas Eigenes mitbringen muss. Also kann man schon fast sagen, dass es eigentlich doch gut hier reinpasst. Heute zeige ich euch möglich leckere Pizza-Würfel. Inspiriert wurde ich mal wieder von Pinterest, dass mir dieses Rezept vorgeschlagen hat. Und ich habe mir gedacht: Ja, warum eigentlich nicht? Ist einfach nachzumachen und besonders für Partys nützlich, weil man so viele verschiedene Varianten machen kann. So ist für jeden etwas dabei! So macht ihr die Pizza-Würfel nach.


Bei all den Rezepten fällt es mir wirklich schwer zu sagen, welches davon mir am besten gefällt! Was ist mit euch? Welches Rezept ist euer liebstes? Schreibt oder schickt es mir gerne. Vielleicht mache ich das dann auch mal nach!

Bis dann. Eure Laura

Werbung

Vielleicht magst du auch

2 Kommentare

  • Antworten
    Judy
    2. Januar 2020 um 20:33

    Wird der Blattspinat auch in den Ofen gegeben? Oder kalt dazu serviert?
    Dazu steht nämlich nichts in deiner Anleitung. LG

    • Antworten
      Laura
      3. Januar 2020 um 9:08

      Wird mit auf das Blech gegeben 🙂 Unter dem Punkt: "Das Gemüse über das Blech verteilen."

    Hinterlasse einen Kommentar