Food/ Pasta

Vegetarische One-Pot-Pasta (In 20 Minuten fertig!)

Vegetarische One-Pot-Pasta (In 20 Minuten fertig!)
Werbung

Vegetarische One-Pot-Pasta (In 20 Minuten fertig!)

Schnelle Gerichte, die auch noch lecker und gesund sind, sind schon lange im Trend. Das sehe ich an meinen Zahlen zu meinen früheren One-Pot-Pastas und Gerichten von einem Blech. Auch wenn ich glaube, dass die Gerichte von einem Blech in diesem Jahr noch etwas beliebter werden, habe ich heute noch ein Rezept für eine leckere vegetarische One-Pot-Pasta für euch. Das tolle daran: Es ist unglaublich schnell gemacht, man muss nur einen Topf abspülen und es schmeckt richtig lecker!

Wenn es heute bei euch also mal wieder schnell gehen muss, dann schaut euch unbedingt mal dieses Rezept genauer an. Denn noch ein Vorteil gibt es: Man kann die einzelnen Komponenten auch sehr leicht gegen andere austauschen, die man lieber ist. Hier gehts zum Rezept:

Vegetarische One-Pot-Pasta (In 20 Minuten fertig!)

Vegetarische One-Pot-Pasta

Portionen: 2 Portionen

Zutaten

  • 175 g Spaghetti
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 Stangen Lauchzwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 g gehackte Tomaten
  • 1 Handvoll Kirschtomaten
  • Salz, Pfeffer, Paprikagewürz
  • Parmesan zum Bestreuen

Anleitung

1

Wasche die Paprika, die Tomaten und die Lauchzwiebeln. Schäle die Zwiebeln und den Knoblauch.

2

Schneide diese Zutaten in kleine Stücke und gebe sie in einen Topf. Anschließend noch die gehackten Tomaten und die Nudeln dazu geben und die Gemüsebrühe in den Topf gießen.

3

Gut umrühren und die Zutaten im Topf zum Kochen bringen. Anschließend einen Deckel auf den Topf stellen und bei niedriger Hitze 10 Minuten weiterkochen lassen.

4

Kontrollieren ob die Spaghetti nach Ablauf der Zeit weichgekocht sind. Ansonsten nochmal etwas Wasser dazu geben und weiterkochen lassen.

5

Auf Tellern oder in Schüsseln anrichten und vor dem Servieren mit Parmesan und eventuell einem Basilikumblatt bestreuen. Fertig!

Vegetarische One-Pot-Pasta
Zutaten:
175 g Spaghetti
1/2 Zwiebel
2 Stangen Lauchzwiebeln
1 rote Paprika
300 ml Gemüsebrühe
2 Knoblauchzehen
300 g gehackte Tomaten
1 Handvoll Kirschtomaten
Salz, Pfeffer, Paprikagewürz
Parmesan zum BestreuenAnleitung:

Wasche die Paprika, die Tomaten und die Lauchzwiebeln. Schäle die Zwiebeln und den Knoblauch.

Schneide diese Zutaten in kleine Stücke und gebe sie in einen Topf. Anschließend noch die gehackten Tomaten und die Nudeln dazu geben und die Gemüsebrühe in den Topf gießen.

Gut umrühren und die Zutaten im Topf zum Kochen bringen. Anschließend einen Deckel auf den Topf stellen und bei niedriger Hitze 10 Minuten weiterkochen lassen.

Kontrollieren ob die Spaghetti nach Ablauf der Zeit weichgekocht sind. Ansonsten nochmal etwas Wasser dazu geben und weiterkochen lassen.

Auf Tellern oder in Schüsseln anrichten und vor dem Servieren mit Parmesan und eventuell einem Basilikumblatt bestreuen. Fertig!

Vegetarische One-Pot-Pasta (In 20 Minuten fertig!)

Mögt ihr auch einfache Rezepte, bei denen ihr wenig abwaschen müsst? Falls dieses Rezept für euch noch nicht das richtige ist, habe ich für euch hier noch weitere Inspiration:

1. Vegetarische One-Pot-Pasta

Vegetarische One-Pot-Pasta

Natürlich gebe ich mir viel Mühe, wenn ich ein Rezept für den Blog ausprobiere. Wenn es aber mal ein Mittagessen zwischendurch ist, bin ich ein großer Fan von einfachen Gerichten. Daher liebe ich One-Pot-Pastas! Einfach alle Zutaten klein schneiden, in den Topf damit und dann nur noch warten. Während ich warte, mache ich dann meistens noch ein paar Aufgaben von meiner To-Do-Liste und kann dann mein Essen genießen. Daher liebe ich diese Art zu kochen und nutze sie tatsächlich ziemlich häufig. Ich weiß aus meiner Statistik, dass ihr ebenfalls One-Pot-Pastas mögt und meine Rezepte sehr gerne nachkocht. Heute habe ich mal eine vegetarische und sehr einfach One-Pot-Pasta, die ihr unbedingt ausprobieren solltet!

2. Ein bisschen Sommer im Herbst: Klassische Tomatensuppe

Ein bisschen Sommer im Herbst: Klassische Tomatensuppe

Vielleicht war ich noch etwas beeinflusst von meiner Reise nach Spanien, wo ich selber auf Tomatenfelder gehen konnte. Jedenfalls hatte ich letztens einfach unglaublich Lust auf Tomatensuppe, welche ich natürlich für euch direkt verbloggt habe! Sie ist super fruchtig und als Vorspeise toll geeignet. Alternativ kann man es am nächsten Tag noch als Soße verwenden, falls noch etwas von der Suppe übrig sein sollte. Hier geht‘s zum Rezept.

3. Kürbis Pasta

Kürbis Pasta

Ich habe euch schon des Öfteren erzählt, wie sehr ich Kürbis liebe! Ich habe mich mit der Kürbissuppe ganz langsam an das orangene Gemüse herangetastet und habe immer mehr ausprobiert. Zuletzt habe ich euch hier meinen Kürbis-Flammkuchen gezeigt. Heute möchte ich noch ein bisschen mehr experimentieren. Ich habe letztens Kürbis Pasta gemacht. Ich liebe Pasta und ich liebe Kürbis. Wie wird da wohl beides zusammen schmecken? Ich verrate es euch gerne schon vorher: Die Kombination war so lecker, sodass es dies sicher jetzt öfter geben wird! Kennt ihr noch Rezepte mit Kürbis, die ich unbedingt einmal nachmachen muss? Dann schreibt es mir gerne unten in die Kommentare. Noch ist noch ein wenig Zeit!

4. Apfel Zwiebel Flammkuchen

Apfel Zwiebel Flammkuchen

Mein Thema war diesen Monat "Fast Good", also etwas Schnelles zubereiten, aber trotzdem gesunde und saisonale Zutaten verwenden. Eine ziemlich schwierige Aufgabe, wie ich finde. Denn schließlich wollen wir doch alle schnelle, aber gesunde Gerichte essen, oder? Nur meistens sind sie eben nur eins davon, schnell oder gesund. Deshalb musste ich doch etwas länger nachdenken. Auch die Auswahl des Saisonobstes ist im November auf Äpfel und Birnen begrenzt. Man hat auch dort nicht sehr viel Spielraum. Gemüse dagegen ist im November sehr vielfältig vertreten. Trotzdem wollte ich die Herausforderung gerne annehmen! Am Ende wurde es ein Flammkuchen mit Äpfeln und Zwiebeln. Hier geht’s zum Rezept.

5. One-Pot-Pasta mit Lachs

One-Pot-Pasta mit Lachs

Manchmal vergesse ich, wie genial One-Pot-Pasta ist! Dann muss ich es erst wieder kochen, um zu merken, wie lecker es schmeckt. Meine erste One-Pot-Pasta, die ich euch letztes Jahr gezeigt hatte, kam bei euch richtig gut an. Seitdem hatte ich aber ehrlich gesagt nicht nochmal welche gekocht. Letztens hatte ich so einen Hunger darauf, dass ich mir fix ein Rezept zusammengemixt. Das tolle ist, dass man einfach alle Zutaten in einen Topf gibt, es kochen lässt und schon ist das Gericht fertig! Ist besonders gut für alle Faulen, die nicht so viel abwaschen wollen. Lachs passt da wirklich wunderbar rein, weil er einfach gut schmeckt, wenn er direkt in der Soße gekocht wird. Wenn dich das jetzt neugierig gemacht hat, solltest du dir unbedingt ansehen, wie die One-Pot-Pasta zubereitet wird.

6. Vegane Spaghetti Linsen-Bolognese

Vegane Spaghetti Linsen-Bolognese

Im Laufe der Jahre habe ich mich aber immer wieder gern an vegane Gerichte getraut. Ich finde, dass die vegane Küche unglaublich kreativ ist, weil man nicht die Rezepte kochen kann, die es schon vor fünfzig Jahren gab, sondern sich immer wieder etwas Neues ausdenken muss. Mir ist es dabei ziemlich egal, ob man sich ein komplett neues Rezept überlegt oder ein Fleischrezept in eine vegane Alternative umwandelt. Bolognese habe ich tatsächlich noch nie gemocht. Irgendwie hat das Fleisch immer so geschmeckt, als wäre es Stundenlang durchgekocht worden. Ich bin also hier gerne für eine Alternative offen. Deshalb habe ich mich mal an vegane Linsen-Bolognese probiert. Mein Fazit findet ihr unten, hier kommt ihr erstmal zum Rezept.

7. Kürbis-Flammkuchen mit Ziegenkäse und Birnen

Kürbis-Flammkuchen mit Ziegenkäse und Birnen

Die Kürbissaison ist gerade im vollen Gange und ich weiß schon gar nicht, was ich machen soll, wenn der Kürbis nicht mehr da ist. Deshalb probiere ich mich momentan durch ganz viele Rezepte und fotografiere davon natürlich auch die besten für euch! Heute habe ich euch etwas richtig Leckeres mitgebracht: Kürbis-Flammkuchen mit Ziegenkäse und Birnen. Es ist einfach die perfekte Kombination aus süß und herzhaft und sollte auf keinem Mittagstisch fehlen. Mindestens einmal solltet ihr das Rezept nachmachen.

8. Karottensuppe mit Mango und Kokosmilch

Karottensuppe mit Mango und Kokosmilch

In den letzten Jahren bin ich ein richtiger Suppenfan geworden. Früher habe ich diesem leckeren Essen nicht so sonderlich viel Beachtung geschenkt, heutzutage würde ich in den kalten Monaten gerne so viele verschiedene Suppen ausprobieren, wie nur möglich. Auf meinem Lebe habe ich auch bereits einige Suppen gezeigt. Beispielsweise die vegane Süßkartoffelsuppe mit Rosenkohl und Kokosmilch, Asiatische Kürbissuppe, Klassische Tomatensuppe, Lauchcremesuppe mit Lachs oder eine Karotten-Kürbis-Suppe. Wie ihr sehen könnt, ist die Auswahl breit gefächert. Letztens hatte ich noch ein paar Karotten übrig und Lust, diese noch in einer Suppe zu verwerten. Auf der Suche nach Inspiration, stieß ich auf die Idee, in eine Karottensuppe auch Mango zu verwenden. Das klang total interessant und ich konnte nicht anders, als es nachzumachen. Hier kommt jetzt meine Version einer Karottensuppe mit Mango.

9. Vegane Süßkartoffelsuppe mit Rosenkohl und Kokosmilch

Vegane Süßkartoffelsuppe mit Rosenkohl und Kokosmilch

In der Winterzeit esse ich am liebsten Suppe. Ich liebe Suppe in allen möglichen Varianten. Ich mische gerne immer irgendwas zusammen, wo ich denke, dass es passen würde. Letztes Jahr am Heiligen Abend machte ich eine improvisierte Kartoffelsuppe. Diese war so lecker, dass ich sie für euch unbedingt nochmal kochen und schön fotografieren musste. Die Kokosmilch passt ganz hervorragend zur Süßkartoffel und der Rosenkohl rundet das ganze nochmal ab. Es hat eigentlich nichts mehr mit der klassischen Kartoffelsuppe zu tun, schmeckt dafür aber wirklich lecker! Wenn du diese Suppe nachmachen willst, kommt jetzt hier das Rezept.

10. Karotten Kürbis Suppe

Karotten Kürbis Suppe

Die Suppenzeit ist eröffnet! Hach, ich liebe Suppen und ihr offensichtlich auch (zumindest was ich so an den Statistiken herauslesen kann). Okay, momentan sind die Temperaturen noch nicht ganz so das richtige dafür, aber wenn es so richtig schön kalt wird und man sich aufwärmen will, geht es nicht besser, als mit einer Suppe. Tee würde vielleicht auch noch gehen. Das schöne ist, dass sie so schnell nachzumachen geht. Ich bin ein Fan von leichten Gerichten, wo ich nicht lang in der Küche stehen muss und nicht tausend exotische Zutaten brauche, wovon ich den Rest nur wegschmeiße, weil ich ihn nicht mehr gebrauchen kann. Ich habe im Alltag auch wenig Zeit und brauche gerade zum Mittag etwas unkompliziertes und schnelles. Wie geht es euch da? Wenn ihr das genauso seht, dann könnt ihr so das Rezept nachmachen.

11. Maultaschen Salat

Maultaschen Salat

Mit den Schwaben habe ich eigentlich wenig zu tun. Als Berlinerin ist mein einziger Berührungspunkt, wenn ich durch den Prenzlauer Berg laufe. Trotzdem muss ich sagen, dass Maultaschen echt lecker sind! Wobei ich am ehesten die vegetarische Variante favorisiere, da mir die mit Fleischfüllung nicht so zusagen. Ich glaube, das ist wiederherum nicht besonders schwäbisch. Wie dem auch sei, ich habe schon vor längerer Zeit herausgefunden, dass man Maultaschen auf ganz viele verschiedene Arten essen kann. Ich habe bereits in der Vergangenheit mal einen Maultaschen-Burger gemacht, aber noch keinen Salat. Obwohl schon Tortellini in meinen Salaten platznehmen durften. Diesen Umstand möchte ich heute korrigieren und habe für euch einen leckeren Maultaschen Salat mitgebracht. Ist wirklich super lecker, solltet ihr also unbedingt nachmachen!


Bis dann. Eure Laura

Werbung

Vielleicht magst du auch

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar