Food/ Suppe

Wie wärs mit ein bisschen Soulfood? Dann hab ich für euch eine leckere Kürbissuppe!

Wie wärs mit ein bisschen Soulfood? Dann hab ich für euch eine leckere Kürbissuppe!

Endlich wieder ein neues Rezept! Sorry, dass solange nix mehr kam. Die traditionelle Kürbissuppe lasse ich mir natürlich trotzdem nicht nehmen. Ehrlich gesagt habe ich eine Kürbissuppe schon mal gaaanz am Anfang vom Bloggen gepostet. Die Ergebnisse waren natürlich dementsprechend. Ich kann mich noch erinnern, dass ich nach der Arbeit nach Hause kam und es schon dunkler war, als ich die Suppe noch fotografieren musste. Tjaaa... dementsprechend waren auch die Fotos. Da die Kürbissuppe aber einfach absolutes Muss ist, habe ich nun sozusagen eine neuere Version davon online gestellt!

Ich weiß nicht, wie es bei euch da ist, aber ich habe früher Kürbis gehasst. Ich fand den so eklig und habe den ganzen Hype darum überhaupt nicht verstanden. Heutzutage liebe ich Kürbissuppe und mag auch sehr gerne Kürbis aus dem Ofen. Heißt es nicht, dass sich alle 7 Jahre der Geschmack verändert oder so? Ich kann mir gut vorstellen, dass das stimmt. Denn auch Kokos mochte ich nie und gleich beide Zutaten findet ihr im heutigen Rezept...


Wie wärs mit ein bisschen Soulfood? Dann hab ich für euch eine leckere Kürbissuppe!


Kürbissuppe

Portionen: 2

Zutaten

Anleitung

1

Die Zwiebel, Kartoffeln, Karotten und den Kürbis schälen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel in einem Topf anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Nochmal 250ml Wasser hinzugeben.

2

Den Kürbis, die Kartoffeln und die Karotten im Topf köcheln lassen, bis sie weich sind. Die Kokosmilch dazu geben und mit einem Stabmixer pürrieren.

3

Alles mit Gewürzen deiner Wahl abschmecken (z.B. Curry, Pfeffer und Salz) und den Orangensaft dazu geben. Fertig!

Zutaten:
1 Hokkaido-Kürbis
1 Zwiebel
1 Dose Kokosmilch
250 ml Gemüsebrühe
150 ml Orangensaft
200g Kartoffel
200g Karotten
Die Zwiebel, Kartoffeln, Karotten und den Kürbis schälen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel in einem Topf anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Nochmal 250ml Wasser hinzugeben.

Den Kürbis, die Kartoffeln und die Karotten im Topf köcheln lassen, bis sie weich sind. Die Kokosmilch dazu geben und mit einem Stabmixer pürrieren.

Alles mit Gewürzen deiner Wahl abschmecken (z.B. Curry, Pfeffer und Salz) und den Orangensaft dazu geben. Fertig!

(Originalrezept)

Wie wärs mit ein bisschen Soulfood? Dann hab ich für euch eine leckere Kürbissuppe!

Wie wärs mit ein bisschen Soulfood? Dann hab ich für euch eine leckere Kürbissuppe!

Ich würde sogar soweit gehen, dass Kürbissuppe eine meiner Lieblingssuppen ist. Irgendwie hat das auch immer etwas gemütliches. Draußen ist das Wetter... bescheiden, man kuschelt sich in seine Decke, löffelt die warme Suppe und liest dabei ein gutes Buch oder schaut einen spannenden Film. Mensch.. jetzt wo ich das hier so schreibe, könnte ich glatt wieder eine Suppe essen..Schade, dass schon alles leer ist.


Wie wärs mit ein bisschen Soulfood? Dann hab ich für euch eine leckere Kürbissuppe!

Die wunder-wunderschönen Karaffen liebe ich jetzt schon. Ich habe auch vor, getrocknete Kräuter darein zu stellen. Leider hatte ich die für diesen Post nicht gefunden. Habt ihr einen Tipp, woher man die bekommen kann?

Liebe Grüße
Laura

*Die Produkte wurden mir für diesen Post zur Verfügung gestellt.

Werbung

Werbung

Spardose

Vielleicht magst du auch

4 Kommentare

  • Antworten
    Lary
    26. Oktober 2015 um 8:52

    Ich liebe Kürbissuppe total!

  • Antworten
    Ghost
    25. Oktober 2015 um 20:06

    Kürbissuppe ist soooo lecker. Meine Mama macht auch eine super tolle. Habe sie erst gestern wieder essen dürfen. Deine sieht auch super aus!

    Ghost

  • Antworten
    Charlotte
    25. Oktober 2015 um 15:49

    Ach Laura, ich muss sagen, dass die Food-Fotos wieder mal super aussehen! Zum Anbeißen 🙂 Ich glaube absolut, dass sich die Geschmacksnerven über die Jahre verändern, ich mag Kürbis eigentlich auch nciht so gerne. Rein optisch ist er natürlich der Knaller, aber geschmacklich...naja! Aber eine Kürbiscremesuppe muss trotzdem jedes Jahr sein, da komm ich nicht drumherum. So schön angerichtet habe ich sie aber selten gesehen 😉
    Schönen Sonntag wünsch ich dir!
    GLG Charlotte

  • Antworten
    Anna
    25. Oktober 2015 um 13:35

    Aaaah, ich habe es erst jetzt entdeckt! Shame on me und meine furchtbare Blogabstinenz, dass ich nicht gesehen habe, was du hier Krasses auf die Beine gestellt hast! Ich liebe, liebe, liebe deinen neuen Blog - das passt einfach perfekt zu dir und deinem Stil. Wundervolle Foodfots überall, das cleane und liebevolle Layout, die Reviews und DIY-Guides... Ich werde auf jeden Fall hier wieder öfter vorbeischauen und wünsche dir alles, alles Gute für diesen Neustart! Und jetzt verschwinde ich mal schnell in deinem Archiv und blättere durch all das, was ich verpasst habe...

  • Hinterlasse einen Kommentar