Food/ Quiche

Bunte Gemüse-Quiche mit den Chablis-Weinen

Bunte Gemüse-Quiche mit den Chablis-Weinen
Bunte Gemüse-Quiche mit den Chablis-Weinen

Dieser Post enthält Werbung

Sonne, gute Laune, Freunde treffen und in lauen Nächten auf dem Balkon oder im Garten sitzen und über Gott und die Welt reden. Das macht für mich den Sommer aus – aber natürlich nicht nur das gute Wetter. Spannende Reisen gehören für mich auch zum Sommer und natürlich gutes Essen. Zu meiner großen Freude ist der Sommer in diesem Jahr schon im Mai so richtig durchgestartet und ich habe meine Familie und meine Freunde schon mit so manchem tollen Sommerrezept überrascht. Ob beim Grillfest oder beim spontanen Treffen im Garten, leckere Speisen und Getränke sind ein Muss.

Ich habe seit langen mal wieder eine bunte Gemüse-Quiche gebacken. Quiche ist ein Gericht, das ich richtig gerne esse, aber immer wieder vergesse, es mal wieder eine zuzubereiten. Wenn ich das dann doch mal tue, denke ich mir immer, dass ich das eigentlich viel öfter machen könnte. Habt ihr auch solche Gerichte? Serviert habe ich meine Quiche mit einem gekühlten Chablis.*

Warum Chablis? Ganz einfach: Erstens ist Chablis ein absoluter Sommerwein. Zweitens passt er auch perfekt zu sehr einfachen Gerichten. Denn wer hat schon Lust, bei Sommerwetter lange in der Küche zu stehen?

Bevor wir uns der Quiche widmen, noch einen Tipp: Den Chablis habe ich über Nacht in den Kühlschrank gelegt, damit er eine gute sommerlich frische Temperatur bekommt und sein spritziges Bouquet entfalten kann, wenn er in die Gläser kommt.

Bunte Gemüse-Quiche mit den Chablis-Weinen

Bunte Gemüse-Quiche mit den Chablis-Weinen

Doch erst einmal zurück zur Quiche – die ist natürlich eine französische Spezialität und stammt ursprünglich aus Lothringen. Die französische Bezeichnung Quiche wurde im Jahr 1845 vom hochdeutschen Wort Kuchen abgeleitet. Der flache und herzhafte Mürbteig wird noch heute in runden Tarte-Formen gebacken, deshalb heißt die Quiche in vielen Teilen Frankreichs heute auch nicht Quiche, sondern wird als Tarte bezeichnet.

In der traditionellen französischen Küche besteht das Topping aus Spinat oder Lauch, es kann aber mit jedem anderen Gemüse eurer Wahl belegt werden und schmeckt im Sommer besonders köstlich. Warum? Es ist kein schweres Gericht, weil Gemüse nicht so ein Völlegefühl wie zum Beispiel Fleisch verursacht. Euch läuft bei den Bildern wie mir das Wasser im Mund zusammen? Dann springen wir doch gleich mal zum Rezept:

Bunte Gemüse-Quiche

Portionen: 4

Zutaten

  • Zutaten für den Teig:
  • 100 g Butter
  • 250 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • ein wenig Wasser
  • Zutaten für den Überguss:
  • 2 Eier
  • 50 g Sahne
  • 100 ml Milch
  • 1 EL Crème fraîche
  • 100 g geriebener Parmesan
  • Zutaten fürs Topping:
  • 1/2 Zucchini
  • 1 rote Paprikaschote
  • 200 g Brokkoli
  • 100 g Kirschtomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 100 g Tiefkühlerbsen

Anleitung

1

Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und gut miteinander verkneten. Danach kurz ruhen lassen (10 bis 15 Minuten).

2

Inzwischen das Gemüse vorbereiten. Den Brokkoli und in einzelne Röschen teilen.

3

Die Tomaten waschen und halbieren. Die Karotte und die Zucchini schälen und in schmale Streifen schneiden.

4

Die Tiefkühlerbsen auftauen und die rote Zwiebel schälen und in Streifen oder dünne Ringe schneiden.

5

Den Teig nach der Ruhezeit ausrollen. Jetzt vorsichtig in einer gefetteten Quiche Form auslegen und den Teig am Rand verteilen.

6

Mit einer Gabel viele Löcher in den Teig stechen.

7

Alle Zutaten für den Überguss miteinander verquirlen.

8

Das Topping-Gemüse auf dem Teig in der Quiche-Form verteilen.

9

Nun den Überguss über das Gemüse gießen.

10

Den Backofen auf 180°C Umluft stellen. Die Quiche für ca. 30 Minuten backen. Fertig!

Bunte Gemüse-Quiche

Zutaten für den Teig:
100 g Butter
250 g Mehl
1 Ei
1 Prise Salz
ein wenig Wasser
Zutaten für den Oberguss:

2 Eier
50 g Sahne
100 ml Milch
1 EL Crème fraîche
100 g geriebener Parmesan

Zutaten fürs Topping:
1/2 Zucchini
1 rote Paprikaschote
200 g Brokkoli
100 g Cherrytomaten
1 rote Zwiebel
1 Möhre
100 g Tiefkühlerbsen

1. Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und gut miteinander verkneten. Danach kurz ruhen lassen (10 bis 15 Minuten).

2. Inzwischen das Gemüse vorbereiten. Den Brokkoli und in einzelne Röschen teilen.

3. Die Tomaten waschen und halbieren. Die Karotte und die Zucchini schälen und in schmale Streifen schneiden.

4. Die Tiefkühlerbsen auftauen und die rote Zwiebel schälen und in Streifen oder dünne Ringe schneiden.

5. Den Teig nach der Ruhezeit ausrollen. Jetzt vorsichtig in einer gefetteten Quiche Form auslegen und den Teig am Rand verteilen.

6. Mit einer Gabel viele Löcher in den Teig stechenn.

7. Alle Zutaten für den Oberguss miteinander verquirlen.

8. Das Topping-Gemüse auf dem Teig in der Quiche-Form verteilen.

9. Nun den Oberguss über das Gemüse gießen.

10. Den Backofen auf 180°C Umluft stellen. Die Quiche für ca. 30 Minuten backen. Fertig!

Bunte Gemüse-Quiche mit den Chablis-Weinen

Bunte Gemüse-Quiche mit den Chablis-Weinen

Sommerwein Chablis

Während die Quiche im Ofen goldgelb gebacken wird, könnt ihr schon mal die Weißweingläser aus dem Schrank holen.

Der Chablis-Wein ist nach der gleichnamigen französischen Gemeinde Chablis benannt, die im Departement Yonne in der Region Bourgogne-Franche-Comté am Fluss Serien liegt. Das Örtchen Chablis soll aussehen wie aus einem Märchenbuch. Schmale Gassen mit mittelalterlichen Steinhäusern schlängeln sich durch den Ort und knorrige Rebstöcke zeugen von einer langen Winzertradition.

Chablis ist aber nicht nur ein Ort, es ist auch das nördlichste Weinanbaugebiet in Burgund, auf dessen Kalksteinhängen ausschließlich die Chardonnay-Traube für den Chablis angebaut wird. Die Rebflächen verteilen sich neben dem Ort Chablis auf weitere 19 Gemeinden und auf allen Flächen wird Wein angebaut, der den Namen Chablis tragen darf.

Ich habe mir für meine Sommer-Gemüse-Quiche einen Chablis vom Weingut Sébastien Christophe ausgesucht. Der Winzer hat das Familienweingut vor knapp 20 Jahren übernommen und bewirtschaftet etwa fünf Hektar Muschelkalk-Mergel Böden.

Obwohl alle Chablis aus der Chardonnay-Traube gekeltert werden, sind sie dennoch sehr unterschiedlich im Geschmack, denn jeder Winzer hat seine eigene Methode. Hinzu kommt, dass jede Weinbergparzelle ganz eigene Bodenbedingungen und ein eigenes Mikroklima besitzt. Zudem sind die Böden in der Bourgogne durch ihre geologischen Besonderheit sehr vielfältig, so dass auch jede Weinberg-Parzelle seine eigene Geschichte hat und Weine mit unterschiedlichem, sehr eigenständigem Charakter, hervorbringt. Was aber für alle Chablis charakteristisch ist: Frische, Eleganz, Mineralität. Die Bourgogne-Weine sind 2015 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden.

Info zu den Anbaugebieten des Chablis

Der Chablis hat insgesamt 47 Climats, die sich harmonisch aneinander reihen. Davon liegen 40 Climats in der Appellation Chablis Pemier Cru, links und rechts des Flusses Serein. So zum Beispiel Vaillons und Montmains auf der linken und Montée de Tonnerre, Fourchaume et Mont de Milieu auf der rechten Flussseite. In der Appellation Chablis Grand Cru gibt es 7 Climats, die allesamt auf der rechten Flußseite liegen: Bougros, Preuses, Vaudésir, Grenouilles, Valmur, Les Clos et Blanchot.

Mein Fazit: Der Christophe et Fils – 2015 Chablis ist ein hervorragender Sommerwein – spritzig und trocken, fruchtig und mit einer sehr erfrischenden Säure. Er hat eine klare helle Farbe und ein sehr geradliniges Bouquet. Als Sommerwein hat er mich absolut überzeugt – er sollte aber unbedingt gut gekühlt serviert werden, weil sonst der spritzige Geschmack verloren geht.

Bunte Gemüse-Quiche mit den Chablis-Weinen

Bis dann. Eure Laura

* Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit dem Weinverband der Bourgogne (BIVB) entstanden.

Werbung
Spardose

Vielleicht magst du auch

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar