DIY

Einhorn Dusch Jelly

Einhorn Dusch Jelly
Einhorn Dusch Jelly

Starten wir also mal ins neue Jahr! Die Feiertage sind vorbei und die Arbeit geht wieder los. Daher dachte ich mir, in meinen ersten richtigen Blogpost im neuen Jahr, möchte ich euch etwas zum Aufmuntern zeigen. Dieses DIY ist nicht nur super einfach, es sieht auch echt cool aus.

Mein erstes Dusch Jelly hatte ich von einer Freundin geschenkt bekommen, die bei LUSH arbeitet. Ich war echt begeistert, denn auch wenn es etwas schwierig zu halten ist, ist es doch irgendwie total cool, so eine Wackelpudding-Seife in der Hand zu halten. Alle die diese Seife kennen, wissen was ich meine. Allerdings ist der Preis echt nicht ohne. So oft kann man sich das Zeug nicht kaufen. Deshalb habe ich mal geschaut, ob man sich sowas nicht einfach selber machen kann.

Tatsächlich ist es echt leicht, weshalb ich es wenigstens vom äußeren etwas ausgefallener aussehen lassen wollte. Ich gebe zu, ich habe mir den Einhorn-Trend etwas zu Nutze gemacht, der ja momentan vorherrscht, aber seid mal ehrlich: Ist das nicht super cool? Ich mag es auf jeden Fall und freue mich, wenn ich mein Dusch Jelly das nächste Mal unter der Dusche benutzen kann. So einfach kannst du die Seife nachmachen:

Einhorn Dusch Jelly

DIY Einhorn Dusch Jelly

Die Grundzutaten sind 1 Päckchen gemahlene Gelatine (9 g), 250 ml Duschgel, 50 ml Wasser, 1 TL Salz, Lebensmittelfarbe und Glitzer. Ich kann nicht sagen, wie viele Seifenstücke ihr dabei herausbekommt, weil das von eurer Form abhängig ist, die ihr wählt. Ihr könnt die Seife auch einfarbig machen, dann müsst ihr einfach nur einmal die Anleitung mit der kompletten Menge machen.

Zuerst teilt ihr die Menge durch vier, da ihr vier verschiedene Schichten haben wollt. Das Grundprinzip ist immer gleich. Lasst die Gelatine nach Verpackungsanleitung mit Wasser quellen. Danach gießt ihr das restliche Wasser (denkt dran, dass ihr die 50ml durch vier geteilt habt) auf die Gelatine und erhitzt sie leicht in einem Topf. Der Inhalt sollte nicht kochen, sondern nur leicht warm werden, damit sich die Gelatine auflösen kann.

Als nächstes das Duschgel (es sollte weiß oder durchsichtig sein, damit ihr es gut einfärben könnt) und das Salz hinzufügen. Vom Herd nehmen, kurz abkühlen lassen und mit der Lebensmittelfarbe eurer Wahl einrühren. Ihr könnt auch gleich ein Duschgel mit der passenden Farbe wählen. Dann könnt ihr die Lebensmittelfarbe weglassen.

Nun in die Förmchen gießen und 1-2 Stunden im Kühlschrank hart werden lassen. Danach das gleiche mit der nächsten Schicht machen. Zwischendurch könnt ihr Glitzer hinzufügen oder damit bis zur letzten Schicht warten. Das ist komplett euch überlassen.

Am nächsten Tag sollte dann euer Dusch Jelly fertig sein! Jetzt könnt ihr es verschenken oder selber benutzen.

Die Seife lässt sich super im TK-Fach lagern. In der Badewanne sollte es nicht genutzt werden. Das Jelly ist natürlich sehr glitschig und sobald es euch aus der Hand, in die Badewanne fällt, löst es sich sehr schnell auf und die Arbeit war umsonst.

Einhorn Dusch Jelly

Ich finde, das ist ein super DIY, um ins neue Jahr zu starten. Dann bringen wir direkt ein bisschen Farbe in unseren grauen Alltag und gehen das neue Jahr positiv an!

Bis dann. Eure Laura

Werbung

Werbung

Spardose

Vielleicht magst du auch

4 Kommentare

  • Antworten
    Christina
    2. Februar 2017 um 10:48

    Wow, die sehen wirklich super schön aus!! Wie lange hast Du dafür insgesamt gebraucht? Sieht nach einem sehr aufwendig DIY aus. Du hast wirklich einen ganz tollen Blog ins Leben gerufen, das wollte ich an dieser Stelle mal hier lassen :-). Liebe Grüße Christina von http://www.happydings.net

    • Antworten
      Laura
      2. Februar 2017 um 11:43

      Hey, also mit Wartezeit, bis immer alles getrocknet ist, benötigt du sicher einen halben Tag. Wenn du weniger oder nur eine Farbe nimmst, ist es sicher weniger 🙂

  • Antworten
    Susi
    11. Januar 2017 um 21:25

    Liebe Laura,

    das ist eine sehr coole Anleitung, Ich mag Regenbögen in letzter Zeit richtig gerne. Duschjelly habe ich tatsächlich noch nie ausprobiert - also allerhöchste Eisenbahn!
    Kleiner Tipp: du kannst oben noch ergänzen, dass man die Gelatine auch durch 10 Gramm Agar Agar ersetzen kann, so wird das ,,Rezept" dann auch vegetarisch! 😉

    Herzlichste Grüße und vielen Dank für die Inspiration,
    deine Susi

  • Antworten
    Neri von Lebenslaunen
    4. Januar 2017 um 12:46

    Auch eine witzige Idee. Ich freue mich auf viele neue Ideen auf Deinem Blog in diesem Jahr!

    Neri von Lebenslaunen

  • Hinterlasse einen Kommentar