Eis/ Food

Brombeer-Eis selbermachen ohne Eismaschine!

Brombeer-Eis selbermachen ohne Eismaschine!
Werbung

Brombeer-Eis selbermachen ohne Eismaschine!

Eins der schönsten Dinge im Sommer ist es, Eis zu essen. Zumindest geht es mir so. Ich freue mich immer, wenn ich das erste Mal im Jahr eine Eiskugel in meiner Lieblingseisdiele bestelle. Heutzutage ist man auch schon lange über die Standardsorten Erdbeere, Schoko und Vanille hinaus. Da guckt man in auf die Sorten und muss anhand der Schilder erst einmal identifizieren, ob dieses Eis Keks-Mohn-Schoko-Crunch ist oder doch Erdbeer-Holunder-Joghurt-Toffee. Ich finde es toll, dass die Leute in der Hinsicht so kreativ sind. Manchmal überfordern mich diese experimentellen Sorten aber auch. Woher soll ich denn wissen, ob die mir wirklich schmecken?

Aus diesem Grund dachte ich mir, dass ich einfach Mal Eis selber mache. Damit sich das auch lohnt, habe ich mir eine Sorte ausgesucht, die ich sehr selten in Eisdielen sehe, vermutlich weil sie viel zu teuer zum Herstellen wäre. Ich als Eis-Herstell-Neuling machte mich dann auf die Suche nach einem Rezept ohne Eismaschine. Es scheint echt viele Leute zu geben, die eine Eismaschine zu Hause rumzustehen haben, denn es war gar nicht so einfach, ein gutes Rezept zu finden, wofür man keine Eismaschine braucht. Am Ende habe ich mir mein eigenes Rezept aus unterschiedlichsten Rezepten zusammengesucht und bin mit meinem Ergebnis doch ganz zufrieden. Das ist Eis etwas kristallisiert geworden, was aber hauptsächlich daran liegt, dass ich es für das Fotografieren des Öfteren wieder einfrieren musste, weil es beim Shooten gleich wieder aufgetaut war. Ich glaube, wenn man das Rezept nachmacht und dann das Eis einfach verspeist und nicht wie ich nochmal fotografieren muss, kommt da trotzdem ein ziemlich leckeres Rezept raus. Heute ist es sowieso so heiß, da kommt so ein Eis gerade richtig. Hier ist das Rezept:

Brombeer-Eis selbermachen ohne Eismaschine und Brombeeren

Brombeer Eis

Portionen: 1

Zutaten

  • 250g Brombeeren
  • 250ml Milch
  • 250ml Sahne
  • 2 Eigelb
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100g Zucker

Anleitung

1

Die Sahne und die Milch in einem Topf aufkochen.

2

Das Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen.

3

Die Brombeeren pürieren und im Topf mit der Sahne und Milch nochmals aufkochen.

4

Den Eigelb-Schaum im Topf unter die Sahnemischung heben.

5

Die Masse abkühlen lassen. Anschließend in eine Springform füllen und in den Tiefkühler stellen.

6

Nach ca. 90 Minuten wieder rausnehmen und mit einem Schneebesen kräftig durchrühren, sodass sich auch alles vom Rand löst.

7

Wieder in den Tiefkühler stellen und nun 2-3-mal in 10 Minuten Abständen wiederholen.

8

Danach über Nacht im Tiefkühler stehen lassen oder es als Softeis essen.

Brombeer-Eis

Zutaten:
250g Brombeeren
250ml Milch
250ml Sahne
2 Eigelb
1 Päckchen Vanillezucker
100g Zucker

1. Die Sahne und die Milch in einem Topf aufkochen.

2. Das Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen.

3. Die Brombeeren pürieren und im Topf mit der Sahne und Milch nochmals aufkochen.

4. Den Eigelb-Schaum im Topf unter die Sahnemischung heben.

7. Die Masse abkühlen lassen. Anschließend in eine Springform füllen und in den Tiefkühler stellen.

8. Nach ca. 90 Minuten wieder rausnehmen und mit einem Schneebesen kräftig durchrühren, sodass sich auch alles vom Rand löst.

9. Wieder in den Tiefkühler stellen und nun 2-3-mal in 10 Minuten Abständen wiederholen.

10. Danach über Nacht im Tiefkühler stehen lassen oder es als Softeis essen.

Brombeer-Eis selbermachen ohne Eismaschine und Brombeeren in der Eistüte

Falls ihr jetzt Lust habt, das Eis nachzumachen, aber euch fehlen die Zutaten, dann kann ich euch beruhigen: Die nächsten Tage soll es auch weiterhin so heiß bleiben, sodass ihr sicher nochmal Gelegenheit bekommt, das Eis bei heißen Temperaturen zu testen!

Habt ihr schon mal Eis selbergemacht? Habt ihr dafür eine spezielle Eismaschine?

Bis dann. Eure Laura

Werbung

Vielleicht magst du auch

8 Kommentare

  • Antworten
    york
    31. Juli 2019 um 16:18

    richtig lecker, ich bin begeistert.

    vielen dank für das rezept.

  • Antworten
    Janine // JB
    11. Juli 2016 um 11:09

    OMG sieht das lecker aus *-*
    Und deine Bilder sind mal wieder der oooober hammer!!

  • 1 2

    Hinterlasse einen Kommentar