Food/ Kuchen/ Weihnachten

Bratapfelkuchen für Foodie Christmas

Bratapfelkuchen
Weihnachtlicher Bratapfelkuchen

Ich bin immer ein Befürworter von gegenseitiger Unterstützung! Neid und Missgunst gibt es in unserer Gesellschaft schon viel zu viel! Auch bei Bloggern sehe ich das häufig. Aber nicht in der Weihnachtszeit. Da sprießen gemeinsame Aktion aus der Erde, wie sonst die Blümchen im Frühling. Auch ich bin dieses Jahr wieder bei vielen gemeinsamen Projekten dabei. Eins davon ist Foodie Christmas, das ich zusammen mit den tollen Bloggerinnen Mara, Stephanie und Jasmin organsiert habe.

An den nächsten vier Sonntagen (dieser miteingeschlossen), bringen wir euch lecker und köstlich durch die Weihnachtszeit! Ich darf den Anfang machen, danach geht es weiter bei Mara am 3.12., dann bei Stephanie am 10.17. und Jasmin bildet den Abschluss am 17.12. In der unteren Grafik könnt ihr schon eine kleine Vorschau der anderen Beiträge sehen.

Wir hoffen, dass wir euch ein bisschen Inspiration für Leckereien in der Weihnachtszeit geben können und würden uns natürlich freuen, wenn ihr davon etwas nachmacht! Ich beginne mit einem richtig leckeren Kuchen: Dem Bratapfelkuchen. Es schmeckt genauso lecker, wie es sich anhört und wenn ihr wissen wollt, wie ihr diesen Kuchen nachmachen könnt, dann schaut euch gleich das Rezept an!

Image Map

Bratapfelkuchen

Bratapfelkuchen

Portionen: 4-8

Zutaten

  • Zutaten für den Teig:
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Butter
  • Zutaten für die Füllung:
  • 750 g Sahne
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Puddingpulver
  • 2 Eigelb
  • 8 kleine Äpfel
  • 1 Bio-Zitrone
  • 40 g Krokant
  • 30 g Mandelsplitter
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 2 EL Puderzucker

Anleitung

1

Die Zutaten für den Teig miteinander verkneten und zu einer Kugeln formen.

2

Die Kugel mit Frischhaltefolie umwickeln und mindestens 30 Minuten kaltstellen.

3

Die Springform entweder mit Backpapier auslegen oder mit Butter fetten. Den Teig ausrollen und im Boden, sowie man Rand der Springform verteilen. Wieder kaltstellen.

4

Die Sahne zusammen mit dem Zucker und Puddingpulver kochen. Die Eigelbe schnell unterrühren und weiter Rühren. Wenn es eine Puddingartige Konsistenz hat, beiseitestellen.

5

Die Äpfel schälen und das Kerngehäuse entfernen. Die Schale der Zitrone abreiben und beiseitestellen. Den Saft der Zitrone über die Äpfel geben, damit diese nicht braun werden.

6

Das Krokant mit den Mandelsplittern und dem Marzipan vermengen. Die Äpfel damit füllen.

7

Die Puddingmasse nochmal durchrühren und auf dem Boden des Springform verteilen. Die Äpfel hineinsetzen.

8

Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen und den Kuchen darin ca. 50 Minuten backen. Über Nach auskühlen lasen und kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Fertig!

Bratapfelkuchen

Zutaten für den Teig:
250 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
150 g Butter

Zutaten für die Füllung:
750 g Sahne
125 g Zucker
1 Päckchen Puddingpulver
2 Eigelb
8 kleine Äpfel
1 Bio-Zitrone
40 g Krokant
30 g Mandelsplitter
100 g Marzipanrohmasse
2 EL Puderzucker

1. Die Zutaten für den Teig miteinander verkneten und zu einer Kugeln formen.

2. Die Kugel mit Frischhaltefolie umwickeln und mindestens 30 Minuten kaltstellen.

3. Die Springform entweder mit Backpapier auslegen oder mit Butter fetten. Den Teig ausrollen und im Boden, sowie man Rand der Springform verteilen. Wieder kaltstellen.

4. Die Sahne zusammen mit dem Zucker und Puddingpulver kochen. Die Eigelbe schnell unterrühren und weiter Rühren. Wenn es eine Puddingartige Konsistenz hat, beiseitestellen.

5. Die Äpfel schälen und das Kerngehäuse entfernen. Die Schale der Zitrone abreiben und beiseitestellen. Den Saft der Zitrone über die Äpfel geben, damit diese nicht braun werden.

6. Das Krokant mit den Mandelsplittern und dem Marzipan vermengen. Die Äpfel damit füllen.

7. Die Puddingmasse nochmal durchrühren und auf dem Boden des Springform verteilen. Die Äpfel hineinsetzen.

8. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen und den Kuchen darin ca. 50 Minuten backen. Über Nach auskühlen lasen und kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Fertig!

Bratapfelkuchen

Na, habe ich euch zu viel versprochen? Ihr könnt jetzt den Kuchen gleich anfangen zu backen, denn mit drei weiteren Rezepten an den kommenden Adventssonntagen gibt es noch viel zu tun!

Bis dann. Eure Laura

Werbung
Spardose

Vielleicht magst du auch

6 Kommentare

  • Antworten
    Maras Wunderland
    26. Juni 2018 um 19:48

    […] euch jeden Sonntag ein herrliches Weihnachtssüß. Laura hat letzte Woche mit einem leckeren Bratapfelkuchen* angefangen, den ihr euch unbedingt anschauen müsst. Mein Magen hat sofortigst geknurrt, als ich […]

  • Antworten
    Marileen | HOLZ & HEFE
    10. Dezember 2017 um 22:53

    Liebe Laura,

    der Kuchen sah so lecker aus, dass ich ihn direkt backen musste! Letztendlich brauchte ich die doppelte Menge der Füllung, aber dann war er wirklich super lecker! Werde ich auf jeden Fall nochmal backen :).

    Liebe Grüße, Marileen

    • Antworten
      Laura
      11. Dezember 2017 um 10:13

      Das freut mich!! Kannst mir gern ein Foto schicken 🙂

      • Antworten
        Marileen | HOLZ & HEFE
        11. Dezember 2017 um 19:31

        Er war diesmal leider zu schnell weg, beim nächsten Mal auf jeden Fall 😉

        • Antworten
          Laura
          11. Dezember 2017 um 20:11

          Das hört sich aber auch gut an!

  • Antworten
    Filiz | Filizity.com
    26. November 2017 um 18:20

    Mhh, ich bin ja eigentlich kein Fan von Bratäpfeln, aber den Kuchen sollte ich vielleicht doch mal ausprobieren, das sieht einfach super lecker aus! 🙂
    Die kommenden Adventssontage sind bei mir auch schon mit Backen verplant, es gibt einfach zu viele leckere Adventsrezepte! 😀
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntagabend,
    Filiz von www. filizity.com

  • Hinterlasse einen Kommentar