Werbung
Food/ Kuchen

Klassischer und saftiger Mandarinen Schmand Gugelhupf oder wie ich den Frühling ins Haus brachte

13. Januar 2015
Mandarinen Schmand Gugelhupf oder wie ich den Frühling ins Haus brachte
Werbung
Bilderrahmen-Spardose
Mandarinen Schmand Gugelhupf oder wie ich den Frühling ins Haus brachte

Ich starte mit guten Vorsätzen und mit einem Frühlingsgugelhupf steuere ich gegen schlechte Laune, mieses Wetter, Unistress und sonstige Probleme, die mich momentan so rumtreiben, an. Ob das wirklich klappt, sei jetzt so dahingestellt. Jedoch hatte der Kuchen wirklich gut geschmeckt und mich zumindest für einen kurzen Moment einfach abschalten lassen. Einfach kurz vergessen, dass man nächste Woche drei Projekte präsentieren muss, noch etwas fotografieren will, noch lernen sollte und auch gar nicht erst rausschauen, bei dem schlechten Wetter. Und damit es euch auch ganz bald so geht, will ich ihn euch natürlich nicht vorenthalten.

Ich find Gugelhupfe ganz toll, hab aber bis jetzt noch nie einen für den Blog gebacken. Wieso? Weil unsere Form sehr alt war und zwar schön aussieht, aber nicht so gut zum Backen ist. Zum Nikolaus bekam ich dann so eine süße Backform (leider ohne Süßigkeiteninhalt.. Ist aber vielleicht auch besser so). Wie kann man also besser ins neue Jahr starten, als mit einem Mandarinen Schmand Gugelhupf mit der schicken, neuen Form? Rischtisch! Gar nicht!

Mandarinen Schmand Gugelhupf oder wie ich den Frühling ins Haus brachte

Das Rezept gibt es hier:
18 leckere Rezept für kreative Sonntagskuchen – E-Book

Jetzt kaufen und losbacken*:

Mandarinen Schmand Gugelhupf

Portionen: 4-8

Zutaten

  • 2 Dosen Mandarinen
  • 375g Mehl
  • 180g weiche Butter
  • 210g Zucker
  • 5 Eier
  • 200g Schmand
  • 3 Teelöffel Backpulver
  • Eine Prise Salz
  • etwas Puderzucker
  • Gugelhupfform*

Anleitung

1

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach dazu geben.

2

Mehl, Salz, Schmand und Backpulver ebenfalls zum Teig geben und gut durchrühren.

3

Die Mandarinen abgießen und den Mandarinensaft einer Dose Mandarinen auch zum Teig geben. Gut durchrühren, sodass ein homogener Teig entsteht. Danach die Mandarinen unterheben.

4

Die Gugelhupfform mit Butter fetten und etwas Mehl dazu geben. So bleibt der Teig mit Sicherheit später nicht an der Form kleben.

5

Den Teig in die Form geben und bei 160°C (Umluft) für ca. 65 min backen.

6

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, ihn vorsichtig aus der Form heben und mit etwas Puderzucker bestreuen. Fertig!

Zutaten:
2 Dosen Mandarinen
375g Mehl
180g weiche Butter
210g Zucker
5 Eier
200g Schmand
3 Teelöffel Backpulver
Eine Prise Salz
etwas Puderzucker
Gugelhupfform*
Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach dazu geben.

Mehl, Salz, Schmand und Backpulver ebenfalls zum Teig geben und gut durchrühren.

Die Mandarinen abgießen und den Mandarinensaft einer Dose Mandarinen auch zum Teig geben. Gut durchrühren, sodass ein homogener Teig entsteht. Danach die Mandarinen unterheben.

Die Gugelhupfform mit Butter fetten und etwas Mehl dazu geben. So bleibt der Teig mit Sicherheit später nicht an der Form kleben.

Den Teig in die Form geben und bei 160°C (Umluft) für ca. 65 min backen.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, ihn vorsichtig aus der Form heben und mit etwas Puderzucker bestreuen. Fertig!


Passend dazu holte ich mir dann auch noch schöne Narzissen ins Haus. Ist jetzt endgültig klargeworden, dass ich Frühling in meinem Zuhause haben möchte? Ja? Könntet ihr das dann bitte auch dem Wetter erklären? Das spielt nämlich als einziger bei meinem Plan nicht mit, dass ich im Januar schon Frühling haben möchte. Ich mein, grundsätzlich hätte ich auch nichts gegen Winter.. Aber dann auch bitte mit ganz, ganz viel Schnee und Schnee und SCHNEE!!



Damit wünsch ich euch noch einen schönen Rest Dienstag! Wie bringt ihr den Frühling in eurer Zuhause?

Liebe Grüße
Laura

* Amazon Affiliate Link

Vielleicht magst du auch

54 Kommentare

  • Antworten
    Hannelore Kopf
    11. März 2018 um 10:30

    Ich muß Sara Weschke recht geben ein totaler Flop .Schade für die Zeit und die Zutaten!

    • Antworten
      Laura
      11. März 2018 um 13:11

      Hallo Hannelore, tut mir leid, dass es nicht geklappt hat. Da viele sehr positiv über den Kuchen geschrieben haben, weiß ich leider nicht, warum er bei dir nichts geworden ist.

  • Antworten
    Emma
    23. Januar 2018 um 11:10

    Hallo Laura...Das ist ein tolles Rezept
    Welche Dosengröße hast du verwendet?
    LG...Emma

  • Antworten
    Sandra
    5. November 2017 um 14:21

    Hallo,

    gestern habe ich dein wundervolles Rezept entdeckt und direkt gebacken. Ich muss gestehen, dass ich blutige Anfängerin bin. Wenn ich ihn das nächste Mal etwas länger backen, sollte es prima sein. Geschmeckt hat er mit allerdings auch so wirklich sehr. Nur eine Sache verstehe ich nicht. Deine Fotos zeigen einen sehr hellen Kuchen. Meiner dagegen ist braun. Liegt es deiner Form?

    Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du dieses Rätsel lösen könntest.

    Viele Grüße und danke für das tolle Rezept
    Sandra

  • Antworten
    elisabeth
    3. November 2017 um 20:46

    mmmh, das schaut sehr gut aus!
    aber was ist "schmand"?

    • Antworten
      Laura
      3. November 2017 um 21:23

      Kommst du aus Österreich? Dort heißt das irgendwie anders 🙂

  • Antworten
    Irene Schwarz
    22. Oktober 2017 um 19:06

    Welches Abtropfgewicht haben die Mandarinendosen ? Dankeschön ! Und Gruß Irene

  • 1 3 4 5 6 7

    Hinterlasse einen Kommentar