Food/ Partysnack

Das perfekte Partyessen: Pizzablume

Das perfekte Partyessen: Pizzablume

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. In diesen Stunden zwischen Weihnachten und Neujahr denke ich gern daran zurück, wie das letzte Jahr gewesen ist und male mir aus, wie das nächste wohl sein wird. Für meinen Teil kann ich schon mal so viel sagen, dass 2017 wirklich klasse war! Ich hoffe, euch ging es genauso.

Neben dem Erinnern an Vergangenes, denken wir auch daran, was wir bei dem nächsten großen Ereignis essen werden. Die meisten werden wohl auf Partys oder kleine Feiern gehen. Dafür liefere ich euch heute das perfekte Partyessen. Es gibt nämlich ein richtig einfaches Rezept, was gleichzeitig alle beeindrucken wird. Die Pizzablume.

Wenn ihr den Teig fertig kauft, besteht dieses Rezept sogar nur aus drei Zutaten, aber ich habe für euch beide Varianten aufgeschrieben. So einfach geht's:

Das perfekte Partyessen: Pizzablume

Das perfekte Partyessen: Pizzablume

Nachkaufen und direkt losbacken*:

Pizzablume

Portionen: 4-8

Zutaten

  • Zutaten für den Teig:
  • 3 Packungen fertiger Pizzateig oder
  • 500g Weizenmehl
  • 250ml Wasser
  • 1 Päckchen Trockenhefe oder 10 g frische Hefe
  • Prise Salz
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • Außerdem:
  • 2 Gläser Tomatenpesto
  • 1 1/2 Packungen geriebener Mozzarella
  • Basilikum zur Deko

Anleitung

1

Wenn du den Teig fertig kaufst, kannst du die Schritte 2-4 überspringen. Ansonsten geht der Teig so:

2

Das Mehl sieben und mit den anderen Zutaten in eine große Schüssel geben. Wenn ihr frische Hefte verwendet, müsst ihr sie vorher in ein wenig Wasser auflösen und sie anschließend zu den Zutaten in die Schüssel geben, ohne dass sie verklumpt.

3

Besonders wichtig ist, dass der Pizzateig richtig gut geknetet wird. In Italien machen das die Hausfrauen und die Pizzabäcker mit der Hand – rund (zehn Minuten lang). Allerdings ist das anstrengend, deshalb kann auch den Mixer oder eine Küchenmaschine benutzen. Erst wenn der Teig glatt und geschmeidig ist, ist er fertig. Dann müsst ihr ihm eine Ruhephase von 1,5 – 2 Stunden geben, damit die Hefe gut aufgehen kann.

4

Der Teig ist fertig, wenn er auf das Doppelte des vorherigen Umfangs aufgegangen ist. Besonders gut wird der Teig, wenn er an einen warmen Platz gestellt wird. Anschließend den Teig in drei gleichgroße Stücke aufteilen.

5

Das erste Stück ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Wenn du einen Fertigteig hast, musst du diesen jetzt auch auf dem mit Backpapier ausgelegtem Backblech ausrollen.

6

Auf den Teig ein Glas Tomatenpesto verteilen. Anschließend die Hälfte des Mozzarellas darüber streuen.

7

Wenn du einen frischen Teig hast, musst du nun das nächste Stück oder den nächsten Fertigteig ausrollen und auf die erste Schicht der Pizzablume legen.

8

Schritt 6 und 7 wiederholen.

9

Nun nimmst du dir einen Teller, der nicht größer als die ausgerollte Fläche ist und legst ihn auf die Pizzaschichten. Nun schneidest du mit einem Messer um den Teller und nimmst den überschüssigen Teig beiseite (kann später noch zu Pizzabrötchen verarbeitet werden).

10

Als nächstes brauchst du ein Glas und drückst damit vorsichtig genau in die Mitte des Kreises.

11

Nun wird geschnitten. Du benötigst 16 gleichmäßige Schnitten in der Blume. Dabei darfst du nur bis zum Rand des kleinen Kreises in der Mitte schneiden. Viertel dafür zunächst den Kreis, dann achtel ihn und zum Schluss nochmal sechszehnteln.

12

Nimm dir jetzt zwei nebeneinanderliegende Stränge und drehe sie in entgegengesetzte Richtung zwei Mal um sich selbst. Dies mach mit allen weiteren Strängen genauso.

13

Du müsstest nun die Blume bereits erkennen können. Zum Schluss bei 200°C für 15 Minuten backen. Die Blume sollte goldbraun sein.

14

Vor dem Servieren kannst du noch Basilikum zum Verzieren benutzen, das ist aber kein Muss. Fertig!

Pizzablume

Zutaten für den Teig:
3 Packungen fertiger Pizzateig oder

500g Weizenmehl
250ml Wasser
1 Päckchen Trockenhefe oder 10 g frische Hefe
Prise Salz
3 Esslöffel Olivenöl

Außerdem:
2 Gläser Tomatenpesto
1 1/2 Packungen geriebener Mozzarella
Basilikum zur Deko

Wenn du den Teig fertig kaufst, kannst du die Schritte 1-3 überspringen. Ansonsten geht der Teig so:

1. Das Mehl sieben und mit den anderen Zutaten in eine große Schüssel geben. Wenn ihr frische Hefte verwendet, müsst ihr sie vorher in ein wenig Wasser auflösen und sie anschließend zu den Zutaten in die Schüssel geben, ohne dass sie verklumpt.

2. Besonders wichtig ist, dass der Pizzateig richtig gut geknetet wird. In Italien machen das die Hausfrauen und die Pizzabäcker mit der Hand – rund (zehn Minuten lang). Allerdings ist das anstrengend, deshalb kann auch den Mixer oder eine Küchenmaschine benutzen. Erst wenn der Teig glatt und geschmeidig ist, ist er fertig. Dann müsst ihr ihm eine Ruhephase von 1,5 – 2 Stunden geben, damit die Hefe gut aufgehen kann.

3. Der Teig ist fertig, wenn er auf das Doppelte des vorherigen Umfangs aufgegangen ist. Besonders gut wird der Teig, wenn er an einen warmen Platz gestellt wird. Anschließend den Teig in drei gleichgroße Stücke aufteilen.

4. Das erste Stück ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Wenn du einen Fertigteig hast, musst du diesen jetzt auch auf dem mit Backpapier ausgelegtem Backblech ausrollen.

5. Auf den Teig ein Glas Tomatenpesto verteilen. Anschließend die Hälfte des Mozzarellas darüber streuen.

6. Wenn du einen frischen Teig hast, musst du nun das nächste Stück oder den nächsten Fertigteig ausrollen und auf die erste Schicht der Pizzablume legen.

7. Schritt 6 und 7 wiederholen.

8. Nun nimmst du dir einen Teller, der nicht größer als die ausgerollte Fläche ist und legst ihn auf die Pizzaschichten. Nun schneidest du mit einem Messer um den Teller und nimmst den überschüssigen Teig beiseite (kann später noch zu Pizzabrötchen verarbeitet werden).

9. Als nächstes brauchst du ein Glas und drückst damit vorsichtig genau in die Mitte des Kreises.

10. Nun wird geschnitten. Du benötigst 16 gleichmäßige Schnitten in der Blume. Dabei darfst du nur bis zum Rand des kleinen Kreises in der Mitte schneiden. Viertel dafür zunächst den Kreis, dann achtel ihn und zum Schluss nochmal sechszehnteln.

11. Nimm dir jetzt zwei nebeneinanderliegende Stränge und drehe sie in entgegengesetzte Richtung zwei Mal um sich selbst. Dies mach mit allen weiteren Strängen genauso.

12. Du müsstest nun die Blume bereits erkennen können. Zum Schluss bei 200°C für 15 Minuten backen. Die Blume sollte goldbraun sein.

13. Vor dem Servieren kannst du noch Basilikum zum Verzieren benutzen, das ist aber kein Muss. Fertig!

Das perfekte Partyessen: Pizzablume

Das perfekte Partyessen: Pizzablume

Sieht das nicht genial aus? Ich liebe meine Pizzablume und hoffe, dass sie meinen Gästen schmecken wird. Wie ist es bei euch? Was für Partyessen habt ihr dieses Jahr geplant?

Bis dann. Eure Laura

Werbung
Spardose

Vielleicht magst du auch

3 Kommentare

  • Antworten
    Filiz | Filizity.com
    8. Januar 2018 um 15:18

    Wow.. Das sieht sooo lecker aus!! Das müssen wir nachbacken! 😀
    Vielen Dank für die Anleitung, hab ich mir direkt abgespeichert 🙂

    Liebe Grüße und einen schönen Start in die Woche,
    Filiz von http://www.filizity.com

  • Antworten
    Liane Grebe
    31. Dezember 2017 um 11:09

    ...mit Heissluft oder Ober/ Unterhitze backen?

    • Antworten
      Laura
      2. Januar 2018 um 18:05

      mit Umluft 🙂

    Hinterlasse einen Kommentar