Food/ Küchlein/ Valentinstag

Valentins Cake Pops

Valentins Cake Pops
Valentins Cake Pops

Food-Trends bekomme ich persönlich immer sehr spät mit bzw. probiere sie selber erst sehr spät aus oder gar nicht. Das liegt einfach daran, dass ich mich wirklich von einem Trend überzeugen lassen muss, bevor ich ihn nachmache. Vielleicht sollte ich in der Hinsicht etwas offener werden, doch darum soll es heute gar nicht gehen.

Ein Food-Trend aus 2014 oder 2015 (?) waren Cake Pops. Kennt ihr die noch? Die Teigkugeln, die man auf Stäbchen spießte und dann in Schokolade tränkte? Diesen Food-Trend hatte ich damals tatsächlich ausprobiert und war immer regelrecht verzweifelt, weil ich das einfach nicht hinbekam und meine Küche danach wie ein einziges Schlachtfeld aussah. Die Kugeln waren meistens zu schwer, sodass ich sie nicht auf den Stäbchen halten konnte und die Schokolade verteilte sich nie gut genug bzw. rutschte beim Trocknen immer halb runter. Es sah einfach nicht schön aus. Blogfähig war es sowieso nicht. Inzwischen macht sowas doch auch niemand mehr, oder? Das ist schade, denn geschmeckt haben die Dinger richtig gut!

Ich hatte letztens wieder richtig Lust auf Cake Pops und habe quasi Cake Pops 2.0 gemacht, wobei ich all die Probleme, die ich bei der alten Variante hätte, weggelassen habe. Passend zum Valentinstag sind dadurch solche Valentins Cake Pops entstanden. Wenn ihr euch doch wieder an Cake Pops heran trauen wollt, erkläre ich euch hier, wie ich meine gemacht habe.

Valentins Cake Pops

Valentins Cake Pops

Portionen: 16

Zutaten

  • 400g Kuchen deiner Wahl (selbstgebacken oder gekauft)
  • 100g Frischkäse
  • 200g weiße Schokolade
  • rote Lebensmittelfarbe

Anleitung

1

Entweder backt ihr einen Kuchen eurer Wahl oder ihr kauft direkt einen Kuchen. Ich habe für meinen Kuchen, dieses Grundrezept (ohne die Birnen) genutzt.

2

Den abgekühlten Kuchen zerbröseln und mit dem Frischkäse vermischen.

3

Eine Silikonherzform* nehmen und dort den Teig gleichmäßig verteilen. In den Gefrierschrank stellen.

4

Wenn der Teig leicht angefroren ist, aus der Form drücken und auf einem Abkühlgitter* verteilen.

5

Die Papierstrohhalme* jeweils in drei gleichgroße Stücke schneiden und in die Herzen stecken (Erst, wenn der Teig nicht mehr zu hart ist).

6

In einem Wasserbad 160g der Schokolade schmelzen. Anschließend die Cake Pops in die Schokolade tunken und wieder auf das Abkühlgitter legen. Abkühlen lassen, bis die Schokolade hart geworden ist.

7

Die restliche Schokolade im Wasserbad schmelzen. Vom Herd nehmen und die Lebensmittelfarbe einrühren. Mit einem Löffel über die Herzen schwingen und Streifen darauf verteilen. Wieder abkühlen lassen.

8

Zum Schluss aus Backpapier die Federn des Pfeils ausschneiden und an den Strohhalm kleben. Fertig!

Valentins Cake Pops

Zutatenfür 16 Cake Pops:
400g Kuchen deiner Wahl (selbstgebacken oder gekauft)
100g Frischkäse
200g weiße Schokolade
rote Lebensmittelfarbe

1. Entweder backt ihr einen Kuchen eurer Wahl oder ihr kauft direkt einen Kuchen. Ich habe für meinen Kuchen, dieses Grundrezept (ohne die Birnen) genutzt.

2. Den abgekühlten Kuchen zerbröseln und mit dem Frischkäse vermischen.

3. Eine Silikonherzform* nehmen und dort den Teig gleichmäßig verteilen. In den Gefrierschrank stellen.

4. Wenn der Teig leicht angefroren ist, aus der Form drücken und auf einem Abkühlgitter* verteilen.

5. Die Papierstrohhalme* jeweils in drei gleichgroße Stücke schneiden und in die Herzen stecken (Erst, wenn der Teig nicht mehr zu hart ist).

6. In einem Wasserbad 160g der Schokolade schmelzen. Anschließend die Cake Pops in die Schokolade tunken und wieder auf das Abkühlgitter legen. Abkühlen lassen, bis die Schokolade hart geworden ist.

5. Die restliche Schokolade im Wasserbad schmelzen. Vom Herd nehmen und die Lebensmittelfarbe einrühren. Mit einem Löffel über die Herzen schwingen und Streifen darauf verteilen. Wieder abkühlen lassen.

6. Zum Schluss aus Backpapier die Federn des Pfeils ausschneiden und an den Strohhalm kleben. Fertig!

Valentins Cake Pops

Ich gebe zu, es ist immer noch etwas aufwendig, aber man hat die oben beschriebenen Probleme beseitigt. Und für das Herzblatt bleibt man doch sowieso etwas länger in der Küche stehen, oder?

Kennst du noch Cake Pops? Machst du das manchmal noch?

Bis dann. Eure Laura

*Amazon Affiliate Links

Werbung
Spardose

Vielleicht magst du auch

2 Kommentare

  • Antworten
    Julia
    30. Januar 2017 um 20:23

    Oh Gott, bin ich schon sooo alt? Das klingt hier so, als wären Cakepops schon 20 Jahre her, so gefühlt zwischen Mettigel und Toast Hawaii 😉
    Ich mach die ab und zu schon noch, besonders für Kids, aber selten nach der Brösel-Frischkäse-Methode (außer ich hab noch Kuchenreste übrig), eher nutze ich die Cake-Pop-Silikonform und mache das gleich aus Teig. Das Verziehren ist aber tatsächlich sehr sehr aufwändig, da hast du recht.
    Deine Variante sieht toll aus, muss ich unbedingt mal ausprobieren!

    • Antworten
      Laura
      30. Januar 2017 um 21:23

      Ja, die Zeit rennt eben! 🙂 Die Silikonform hab ich leider nicht. Ich mag die Frischkäse-Methode aber einfach besonders gern. 🙂

    Hinterlasse einen Kommentar