Drinks

Alkoholfreier Cocktail mit Apfelschorle und Sinalco *Werbung

Alkoholfreier Cocktail mit Apfelschorle und Sinalco
Alkoholfreier Cocktail mit Apfelschorle und Sinalco

Dieser Post enthält Werbung

Der Herbst zeigt sich momentan immer noch von seiner schönen Seite. Mit Temperaturen um 15 Grad ist es angenehm mild, die Sonne wechselt sich mit Wolken ab und der Wind weht die bunten Blätter von Bäumen und Sträuchern. Bei so einem Wetter hat man schnell das Bedürfnis, an Tee und Heißgetränke zu denken. Ich finde jedoch, dass man mit dem Ende des Sommers nicht sofort alle Erfrischungsgetränke aus dem Schrank verbannen soll. Im Gegenteil: Auch der Herbst hat viele leckere Erfrischungen zu bieten. Beispielsweise in Form eines alkoholfreien Cocktails.

Daher möchte ich euch heute ermutigen, auch mal einen herbstlichen Cocktail zu probieren. In diesem Zusammenhang habe ich gemeinsam mit Sinalco* einen alkoholfreien Cocktail mit Apfelschorle für euch kreiert. Das Beste daran: Die Apfelschorle von Sinalco ist vegan! Ihr dachtet, alle Getränke sind vegan? Falsch! Den Unterschied erkläre ich euch weiter unten. Jetzt zeige ich euch erst einmal das Rezept für den herbstlichen Cocktail. So könnt ihr ihn ganz leicht nachmachen:

Alkoholfreier Cocktail mit Apfelschorle und Sinalco

Alkoholfreier Cocktail mit Apfelschorle

Portionen: 1 Glas

Zutaten

Anleitung

1

Gieße das Ginger Ale und die Sinalco Apfelschorle in dein Glas.

2

Schneide drei Scheiben eines Apfels in gleich große Stücke.

3

Presse eine halbe Zitrone aus und wälze die Apfelscheiben im Saft (Das verhindert die Bräunung des Apfels).

4

Spieße die drei Apfelscheiben fächerartig auf.

5

Gebe in den Drink zusätzlich eine Zimtstange und ein paar Cranberries. Diese dienen der Optik.

6

Fülle kurz vor dem Servieren ein paar Eiswürfel in das Getränk und lege den Apfelfächer auf den Rand des Glases. Fertig!

Alkoholfreier Cocktail mit Apfelschorle
Zutaten:

200ml Sinalco Apfelschorle
100ml Ginger Ale
Eiswürfel
Cranberries
1 Zimtstange
3 Scheiben Apfel
1 halbe Zitrone
Cocktail-Spieße

Zubereitung:

Gieße das Ginger Ale und die Sinalco Apfelschorle in ein Glas.

Schneide von einem Apfel drei Scheiben ab.

Presse eine halbe Zitrone aus und wälze die Apfelscheiben im Saft (verhindert die Bräunung des Apfels).

Spieße die drei Apfelscheiben fächerartig auf.

Gib in den Drink zusätzlich eine Zimtstange und ein paar Cranberries – sie dienen der Optik.

Fülle kurz vor dem Servieren ein paar Eiswürfel in das Getränk und lege den Apfelfächer auf den Rand des Glases. Fertig!

Alkoholfreier Cocktail mit Apfelschorle und Sinalco

Alkoholfreier Cocktail mit Apfelschorle und Sinalco

Vegan ist nicht immer vegan

Vegan ist im Trend und immer mehr Menschen achten auf eine gesunde und auch vegane Ernährung. Auch ich verzichte immer öfter auf tierische Produkte. Bei den offensichtlichen Lebensmitteln ist das ganz einfach. Doch es gibt auch Produkte, die gar nicht vegan sind, obwohl uns das logisch erscheint.

Der Grund: Über die Inhaltsstoffe eines Produktes gibt die Zusammensetzungsübersicht auf den Verpackungen nicht immer genau Auskunft. Bei der Herstellung von nicht veganen Produkten können nämlich Hilfsstoffe zum Einsatz kommen, die tierischen Ursprungs sind. Beispielsweise im Filterungsprozess. Das Tückische: Werden solche Hilfsstoffe verwendet, müssen sie bei den Inhaltsstoffen nicht deklariert werden und so kann es passieren, dass die Zutaten auf der Verpackung alle vegan sind, aber bei der Herstellung tierische Produkte verwendet wurden. Dies schließt Sinalco bei seinen Limonaden aus. Es wird strickt darauf geachtet, dass schon bei der Produktion keine tierischen Hilfsmittel zum Einsatz kommen. Sinalco Produkte könnt ihr also ohne Bedenken trinken, wenn ihr euch vegetarisch oder vegan ernährt.

Natürliches Mineralwasser, besser als Leitungswasser

Sinalco verwendet bei der Herstellung seiner Limonaden zudem natürliches Mineralwasser und kein Leitungswasser. Doch was ist der Unterschied? Mineralwasser kommt aus der Erde, wird direkt an der Quelle abgefüllt und es enthält Mineralstoffe wie zum Beispiel Calcium, Natrium und Magnesium. Leitungswasser hingegen kommt meist aus dem Grundwasser und wird von Wasserversorgungsunternehmen kontrolliert – ob die Grenzwerte für bestimmte Bakterien oder Nitrat eingehalten werden. Die strengen Bestimmungen in Deutschland gewährleisten zwar eine gute Trinkwasserqualität, aber im Unterschied zu natürlichem Mineralwasser hat Leitungswasser einen niedrigeren Gehalt an Mineralstoffen.

Ihr seht also, dass in Sinalco* ganz schön viel Gutes drin steckt und das weggelassen wird, was nicht hineingehört. Und jetzt könnt ihr eine der Sinalco Limonaden probieren und herausfinden, welche Sorte euer Favorit ist.

Alkoholfreier Cocktail mit Apfelschorle und Sinalco

Bis dann. Eure Laura

* Dieser Post entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Sinalco

Werbung
Spardose

Vielleicht magst du auch

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar