Food

Das darf auf keinem Ostertisch fehlen: Osterbrot

Das darf auf keinem Ostertisch fehlen: Osterbrot
Das darf auf keinem Ostertisch fehlen: Osterbrot

Hallo Leute. Ich weiß, heute ist gar nicht Dienstag. Der war nämlich gestern. Und trotzdem gibt es heute ein Rezept? Geplant war eigentlich, dass Rezept schon gestern online zu stellen. Leider hat das aufgrund von einem kleinen Unfall in der Küche leider nicht geklappt. Da es aber nun bald schon Ostern ist und ich nicht bis nächsten Dienstag warten möchte, kommt es heute einfach einen Tag später, ich hoffe ihr verzeiht mir und erfreut euch am Rezept!

Ehrlich gesagt, war es eine halbe Katastrophe. Dies lag hauptsächlich an den Eiern. Ich hatte echt kein Glück damit. Zuerst war geplant, statt vier Eiern fünf zu verwenden. Leider sind mir von zehn Eiern nur vier gekochte gelungen, ohne dass die Schale eingerissen war. Ich bin fast wahnsinnig geworden. Hat da irgendwer einen Tipp?

Das darf auf keinem Ostertisch fehlen: Osterbrot

Zutaten für den Teig:
200 g Magerquark
8 EL Öl
8 EL Milch
100 g Zucker
1 Ei
400 g Mehl
1 Prise Salz
1 Pck. Backpulver

Zutaten für das Topping:
4 Eier
Eierfarbe
1 Ei zum Bestreichen
Puderzucker
etwas Wasser
Mandeln

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und gut durchkneten.

Den Teig zweiteilen und zu zwei langen Strängen formen. Dann zu einem Zopf flechten und dann zu einem Kranz verbinden.

Ein Ei verquirlen und den Kranz damit bestreichen.

Die gefärbten Eier in den Kranz drücken.

Im vorgeheizten Ofen den Kranz für 30 Minuten bei 140°C (Umluft) backen. Zwischendurch immer wieder kontrollieren.

Den Kranz abkühlen lassen. Zum Schluss den Puderzucker und das Wasser vermischen und auf dem Krank verteilen. Darüber die Mandeln streuen.

Beim Essen könnt ihr natürlich regliche Aufstriche benutzen. Ich mag sehr Erdbeermarmelade oder Schokoladenaufstrich. Fertig!

Das darf auf keinem Ostertisch fehlen: Osterbrot

Die zweite Katastrophe folgte leider dann im Ofen. Im Originalrezept stand eine viel zu hohe Gradangabe, weshalb es sehr schnell, sehr braun wurde und die Schalen von zwei der Eier auf dem Kranz zerplatzen. Deshalb musste ich nochmals die beiden Eier färben und nachträglich auf den Kranz setzen. Ich empfehle daher eher ein langsames und nicht zu heißes Backen.

Nichtsdestotrotz bin ich mit dem Ergebnis stolz wie Bolle! Grade, weil es zuerst so aussah,als würde das ganze ein riesiges Disaster werden, ist es am Ende richtig schön geworden und wird sicher auch die anderen, die davon probieren, begeistern.

Ich habe übrigens auch noch ein paar andere Rezepte geplant für Ostern. Die einzige Frage, die sich dann nur wieder stellt ist, wer ist die ganzen Sachen nur? Aber darum mache ich mir jetzt noch keine Sorgen!

Das darf auf keinem Ostertisch fehlen: Osterbrot

Das darf auf keinem Ostertisch fehlen: Osterbrot

Habt ihr irgendwelche Rezepte, die ihr jedes Jahr unbedingt backen wollt an Ostern? Ich habe ja auf meinem Blog schon so manches gezeigt, aber probiere gern jedes Jahr neue Sachen aus.

Liebe Grüße
Laura

Werbung

Werbung

Spardose

Vielleicht magst du auch

11 Kommentare

  • Antworten
    Tanja
    15. April 2014 um 16:49

    Hallo Laura,
    ich weiß nicht ob du das hier liest, aber ich habe heute auch Eier gefärbt und habe vorher extra das ganze (naja nicht ganz vielleicht ;))Internet durchforstet, wie ich das mit dem Aufplatzen der Eier verhindern kann. Dabei habe ich gelesen, dass das Problem darin besteht, dass wenn man die Eier aus dem Kühlschrank nimmt, und sie ins kochende Wasser legt, sich das Innere des Eis sehr schnell ausdehnt und die Schale zum Platzen bringt. Ich habe es jetzt so gemacht: Eier vorher aus dem Kühlschrank nehmen und auf Raumtemperatur bringen. Naja und dann hab ich sie vor dem Kochen noch ein Stück ins warme Wasser gelegt. Ich hatte aber auch so eine Färbemethode, bei der das eh vorgesehen war. Jedenfalls ist nichts geplatzt. Den Kranz werde ich auch noch nachbacken. Sieht toll aus!
    Lieben Gruß,
    Tanja

    • Antworten
      Laura
      16. April 2014 um 16:49

      Oh vielen Dank fürs Durchforsten!! Den Tipp werde ich mir sicher zu Herzen nehmen das nächste Mal und wahrscheinlich jetzt immer beim Eierkochen an dich denken. 😀

  • Antworten
    Lolo
    10. April 2014 um 16:49

    Laura, das siehteinfachfantastischaus! Und ja das soll so geschrieben werden.Aber es sieht doch gar nicht aus wie ein Disaster! Ist super toll!!!!!!!
    I LIKE IT <3 Übrigens ist es nicht schlimm das der Post nicht am vorgesehenen Tag online gegangen ist. Blogge das was du magst wenn du Zeit hast. Blogger sind schließlich auch nur Menschen und schließlich haben wir auch manchmal keine Zeit zum Kommentar schreiben. Voll cool!!!!!!!!!!!!!
    LG
    LOLO

  • Antworten
    ja-sagerin
    10. April 2014 um 16:49

    sieht toll aus! einen tipp habe ich leider nicht, bei mir reissen sie auch immer ein 🙁
    lg
    bina

  • Antworten
    Sarah
    10. April 2014 um 16:49

    Ohh wie lecker, deswegen liebe ich Ostern ^_^

  • Antworten
    thi
    10. April 2014 um 16:48

    das sieht lecker aus! 🙂

  • 1 2

    Hinterlasse einen Kommentar