Food/ Kuchen

Puddingkuchen mit Sauerkirschen

Puddingkuchen mit Kirschen

Irgendwie feiern ziemlich viele Leute im Sommer Geburtstag. Das heißt, man geht auf viele Geburtstage und isst sehr viel Geburtstagskuchen. Üblicherweise backe ich davor auch noch den Geburtstagskuchen. So kommt man einfach nicht aus dem Feiern raus. Doch zum Glück ist Sommer. Dann erträgt man das meistens besser.

Dieser Kuchen war auch ein Geburtstagskuchen. Er wurde relativ spontan gebacken. Ich hatte davor noch nie mit Pudding gebacken und Kirschrezepte sind auch relativ wenige auf meinem Blog vertreten. Daher dachte ich mir, dass ich den einfach mal backe. Im Nachhinein war ich sehr froh darüber, da er so lecker schmeckte.

Ich gebe zu, einen Schönheitswettbewerb würde er nicht gewinnen. Das liegt aber auch etwas daran, dass ich die Zeit vergessen habe und er ein bisschen zu lange im Ofen war. Doch es kommt sowieso nur auf die Inneren Werte an, oder? Das finde ich auf jeden Fall auch und deshalb gibt es jetzt das Rezept für den leckeren Puddingkuchen mit Kirschen:

Werbung

Puddingkuchen mit Kirschen

Das Rezept gibt es hier:
18 leckere Rezept für kreative Sonntagskuchen – E-Book

Direkt kaufen und nachmachen*:

Puddingkuchen mit Kirschen

Portionen: 24

Zutaten

  • 450 ml Milch
  • 1 Pck Puddingpulver "Vanille"
  • 1 Glas Kirschen
  • 150 g Zucker
  • 250 g weiche Butter
  • 3 Eier
  • 350 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 150 g saure Sahne

Anleitung

1

Pudding nach Anleitung mit der Milch kochen. Anschließend zum Abkühlen wegstellen.

2

Butter mit 150 g Zucker cremig schlagen. Die Eier unterrühren. Das Mehl mit Backpulver mischen. Zum Schluss saure Sahne unterrührne.

3

Teig in eine Auflaufform oder eckige Backform gießen.

4

Die Kirschen abgießen und die Häflte auf dem Teig verteilen.

5

Den Pudding auf dem Teig verteilen und die Kirschen damit bedecken. Die andere Hälfte der Kirschen auf dem Pudding verteilen.

6

Für ca. 30 Minuten im Backofen bei 175°C (Umluft) backen.

Puddingkuchen mit Kirschen

Zutaten für 24 Stück:
450 ml Milch
1 Pck Puddingpulver "Vanille"
1 Glas Kirschen
150 g Zucker
250 g weiche Butter
3 Eier
350 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
150 g saure Sahne

1. Pudding nach Anleitung mit der Milch kochen. Anschließend zum Abkühlen wegstellen.

2. Butter mit 150 g Zucker cremig schlagen. Die Eier unterrühren. Das Mehl mit Backpulver mischen. Zum Schluss saure Sahne unterrührne.

3. Teig in eine Auflaufform oder eckige Backform gießen.

4. Die Kirschen abgießen und die Häflte auf dem Teig verteilen.

5. Den Pudding auf dem Teig verteilen und die Kirschen damit bedecken. Die andere Hälfte der Kirschen auf dem Pudding verteilen.

6. Für ca. 30 Minuten im Backofen bei 175°C (Umluft) backen.

Puddingkuchen mit Kirschen

Welcher ist dein liebster Geburtstagskuchen?


Bis dann. Eure Laura

*Amazon Affilate Link

Werbung

Spardose

Vielleicht magst du auch

26 Kommentare

  • Antworten
    claudi
    26. November 2017 um 12:19

    Ich bin gerade dabei den Kuchen nachzubacken. Wie groß muss denn die Backform etc sein?

  • Antworten
    Der linkische Mittwoch - ° Verenas Welt °° Verenas Welt °
    20. September 2017 um 17:42

    […] Omnomnom: Chili Con Carne nach Jamie Oliver und Puddingkuchen mit Kirschen […]

  • Antworten
    Maga
    17. August 2017 um 6:18

    Der Kuchen ist mit dem richtigen Feinschliff ein Traum! Der Teig ist super lecker und fluffig! Allerdings habe ich den Pudding selber gemacht, schmeckt deutlich besser! Und dazu habe ich noch Streusel oben drauf gemacht, mit dem Rest der Vanille Schote, die ich bereits für den Pudding verwendet hab!

    • Antworten
      Laura
      17. August 2017 um 12:18

      Mhh, das klingt auch super lecker!

  • Antworten
    Nina
    29. Juli 2017 um 22:30

    Hallo Laura,
    der Kuchen klingt super; ich würde ihn gerne nachbacken.
    Reicht der Teig auch für ein Backblech?

    • Antworten
      Laura
      30. Juli 2017 um 8:55

      Hallo Nina, die Frage wurde schon gestellt. Ich würde dann die doppelte Menge nehmen. 🙂

  • Antworten
    Urte
    21. Juli 2017 um 15:33

    Hallo,
    wie groß ist die Auflaufform oder das Beckblech? Ich überlege jetzt, ob ich die doppelte Menge mache, wenn ich ein normales Blech (Fettpfanne) nehme. Der würde sicher auch alle werden 😉
    LG Urte

    • Antworten
      Laura
      21. Juli 2017 um 17:58

      Bei einem normalen Blech wurde ich die doppelte Menge nehmen! 🙂

    1 2 3 4

    Schreibe einen Kommentar zu Julia Antwort abbrechen