DIY

Visitenkarten mit Bügelperlen selbermachen!

Visitenkarten mit Bügelperlen selbermachen
Werbung

Wow, ich bin einfach nur sprachlos, dass ihr das letzte DIY mit den Bügelperlen so toll fandet! In Wirklichkeit war das nämlich nur ein kleines DIY, das ich neben dem eigentlichen noch schnell gemacht habe. Ich hätte nie gedacht, dass euch die Idee so gefallen würde! Umso mehr freue ich mich natürlich, dass viele ihre eigenen Bügelperlen aus dem Schrank geholt haben und es mal selber versuchten! Heute möchte ich euch zeigen, welches DIY ich eigentlich gemacht habe.

Das letzte Mal, als ich euch das DIY mit den selbstgemachten Visitenkarten vorstellte, seid ihr davon so begeistert gewesen. Ich habe mir überlegt, dass es doch sicher noch mehr Möglichkeiten gibt, wie man solche Visitenkarten etwas aufpeppen kann. Ungewöhnliche Visitenkarten bemerkt man vor allem daran, dass sie eine andere Struktur besitzen, als die normalen.

Visitenkarten mit Bügelperlen selbermachen!

Visitenkarten mit Bügelperlen selbermachen!

Deshalb habe ich mich mit meinen Bügelperlen drangesetzt und habe einfach mal ein paar kleine Motive gebügelt. Ich kann mir vorstellen, dass diese einzelne Visitenkarte zwischen den anderen viel mehr auffällt und man deshalb gewillt ist, sie eher rauszuholen. Ich meine, seien wir mal ehrlich: Visitenkarten tauscht man aus. Aber nur, wenn man wirklich den Kontakt von einer Person haben will, schaut man später nochmal darauf. Ansonsten geraten alle Karten im Geldbeutel in Vergessenheit. Wenn du aber eine Visitenkarte hast, die einfach dicker ist, als die andere, sticht sie mehr hervor und man will sich vielleicht nochmal die Karte ansehen.

Genau so habe ich mir das bei diesen Karten überlegt. Besonders wichtig ist, dass ihr die Bügelperlen von beiden Seiten bügelt. Dadurch werden sie besonders dünn. Ansonsten wären sie selbst für die Karten zu dick. Bei den Motiven habt ihr eigentlich freie Wahl. Meine Lieblingskarte ist übrigens der Regenbogen.

Visitenkarten mit Bügelperlen selbermachen!

So, das war es eigentlich schon! Eine kleine, schnelle Idee, wie ihr eure Visitenkarten gestalten könnt. Was haltet ihr davon, dass man die Karten einfach ein klein bisschen dicker macht? Besitzt ihr überhaupt Visitenkarten bzw. schaut ihr später nochmal auf die, die ihr irgendwann einmal bekommen habt?

Visitenkarten mit Bügelperlen selbermachen!


Noch nicht das passende dabei gewesen? Hier sind weitere Ideen für Ideen mit Bügelperlen:

1. Donut-Uhr aus Bügelperlen

Donut-Uhr aus Bügelperlen

Es ist wieder DIY-Time! Ich weiß, wie sehr ihr meine DIY's mögt und deshalb habe ich mir fest vorgenommen, wieder mehr Bastelanleitungen auf meinem Blog zu zeigen. Durch die Uni fällt es mir häufig leichter, etwas zu kochen oder zu backen. Das geht schneller und braucht weniger Vorbereitung. Dadurch kommen meine DIY's leider häufig zu kurz. Das möchte ich demnächst ändern! Natürlich wird im Sommer, wenn ich Semesterferien habe, noch mehr dazu kommen. So lange möchte ich euch aber nicht warten lassen. Deshalb habe ich mich in der letzten Zeit hingesetzt und überlegt, welche DIY's ich für euch umsetzen kann. Dabei kam unter anderem diese Donut-Uhr aus Bügelperlen raus. Eine schöne Idee, um eurem Zimmer einen kleinen Farbtupfer zu verpassen. Die Uhr ist auch wirklich schnell gemacht. Ich zeige dir jetzt, wie es geht.

2. Einladungskarten oder Grußkarten mit Bügelperlen

Einladungskarten oder Grußkarten mit Bügelperlen

Letztens habe ich mal wieder in meiner Bastelkiste (eine Kiste wo alles, was ich irgendwie für DIY's verwenden kann, wild zusammengewürfelt rumliegt), meine Bügelperlen* wiedergefunden. Ich arbeite sehr gerne mit den Perlen. Eigentlich hatte ich sie rausgeholt, um ein anderes DIY (welches hoffentlich auch bald noch online geht), damit umzusetzen. Wenn man mit diesen Dingern aber erstmal angefangen hat, zu arbeiten, ist es schwer wieder aufzuhören. Dabei erinnerte ich mich an eine Idee, die ich schon lange mal umsetzen wollte und heute ist es endlich soweit!

Der Sommer hatte nun offiziell ein Comeback, weshalb ich auch guten Gewissens dieses DIY noch vorstellen kann. Ich versende eigentlich nur sehr selten Einladungskarten. Es geht einfach schneller per SMS oder E-Mail. Trotzdem gibt es manchmal diese besonderen Anlässe, wo eine persönliche Einladung sehr passend wäre. Ich würde mich zumindest über so etwas freuen. Gekauft käme dabei aber für mich nicht infrage. Doch wie sollte man so eine Karte gestalten?

Das habe ich mich schon oft gefragt und nun habe ich es einfach mal mit diesen Bügelperlen versucht. Zugegeben, sie sehen sehr sommerlich aus und würden im Januar wahrscheinlich nicht so gut passen, doch man kann diese Kränze super abwandeln. Zum Beispiel könnte man an Weihnachten daraus einen Weihnachtskranz mit roten Beeren machen oder im Winter nur blaue Perlen verwenden und einen Kranz aus Eis daraus machen. Ihr seht, es ist um einiges abwandelbar. Das finde ich ja sowieso immer super und deshalb hat mir das DIY auch sogleich gefallen.

Alles was ihr für das DIY braucht, sind natürlich Bügelperlen* und eine sechseckige Form*, so wie ihr sie auf dem ersten Bild erahnen könnt. Die Karte an sich kann natürlich ganz individuell gestaltet werden. Ich habe Stempel* benutzt, weil ich einfach keine schöne Handschrift habe.

2. Fruchtalarm! Glasabdeckung und Untersetzer mit Bügelperlen

Fruchtalarm! Glasabdeckung und Untersetzer mit Bügelperlen

Heute geht es eigentlich um Bügelperlen, aber davor möchte ich gerne aus dem Blogger-Nähkästchen plaudern: Manchmal tun Blogger etwas Verrücktes. Wie ich zum Beispiel gestern. Da hatte ich nämlich das Verlangen, unbedingt einen türkisenen Untergrund besitzen zu müssen. Ich musste ihn wirklich unbedingt haben und da gestern Samstag war, musste ich natürlich sehr schnell Farbe kaufen. Deshalb ging ich gestern noch in den Baumarkt, kaufte die Farbe und strich meinen weißen Untergrund Türkis. Vielleicht denkt ihr euch, dass ich echt viel Zeit haben muss. Tatsächlich habe ich die eigentlich momentan ganz und gar nicht. Doch so ist das eben, wenn ich etwas unbedingt brauche. Dann brauche ich es eben.

Der Mann im Baumarkt zeigte mir übrigens eine ganze Farbpalette und wollte wissen, welche er mir denn nun an mischen sollte. Ich zeigte direkt auf die Farbe, die ihr jetzt auf den Bildern sehen könnt. Seine Reaktion war schon etwas sexistisch, aber auch irgendwie lustig, denn er wunderte sich, dass ich direkt eine Farbe ausgewählt habe und nicht wie "typisch Frau" eben, stundenlang überlegte. Als Antwort gab ich ihm: "Ich weiß eben, was ich will.", denn genau so ist es. Wenn ich eine Vorstellung hab, weiß ich immer ziemlich genau, wie das umgesetzt werden soll und bis jetzt lag ich eigentlich noch nie so wirklich falsch. Den Untergrund liebe ich wirklich jetzt schon und es ist genauso, wie ich es mir vorgestellt habe.

3. Einladungskarten, Grußkarten mit Bügelperlen Häschen

Einladungskarten, Grußkarten mit Bügelperlen Häschen

Sicher geht es euch auch so. Die Welt, in der wir alle leben, wird in immer mehr Bereichen digital. Selbst wenn wir jemandem gratulieren wollen, verschicken wir die Glückwünsche per SMS, über Facebook oder WhatsApp und wir erhalten elektronische Glückwunschkarten oder Einladungen zu einer Party oder einem Familienfest per E-Mail oder werden unpersönlich zu einer Facebook-Veranstaltung eingeladen. Klick, klick, klick. Der Gastgeber hat vielleicht nicht mal eine Sekunde über die einzuladende Person nachgedacht.

Ich erinnere ich mich noch gut daran, mit welchem Zeitaufwand meine Oma früher Glückwunschkarten an die Familie, Freunde und Kollegen mit der Hand geschrieben hat. Ich habe einige, die sie mir geschickt hat, als Erinnerung aufgehoben und fand sie gerade beim Frühjahrsputz in meinem Schreibtischfach wieder. Mit großer Freude habe ich sie nach Jahren zum ersten Mal wieder gelesen und bin sehr froh, dass ich sie aufgehoben habe. Eine E-Mail, eine WhatsApp Nachricht oder eine SMS hätte ich längst nicht mehr, weil ich das Handy schon mehrfach gewechselt habe und die meisten E-Mails längst gelöscht sind.

4. Osterhäschen aus Bügelperlen

Osterhäschen aus Bügelperlen

Eine weitere Variante:

Schon früher, als ich noch ein Kind war, mochte ich es, etwas mit Bügelperlen zu machen. Heutzutage ist es etwas anders. Ich mache nicht mehr die gleichen Bilder, die ich als Kind "verbügelt" habe. Trotzdem finde ich, dass man aus diesen Bildchen einiges cooles machen kann.

Besonders für Grußkarten eigenen sich diese Bilder sehr gut. Deshalb habe ich heute eine kleine Inspiration für Ostern für euch. Wann habt ihr das letzte Mal eine Grußkarte verschickt? Bei mir war es Weihnachten, aber ich muss gestehen, dass ich es davor auch so gut wie nie gemacht habe. Ich finde das schade, da man eigentlich zeigt, dass man an weit entfernte Personen trotzdem immer noch denkt und ihnen alles Gute wünscht.

Deshalb möchte ich euch mit diesem Blogpost animieren, ebenfalls solche Dinge zu machen und zeige euch, wie ihr eure Grußkarten für Ostern auch noch passend gestalten könnt. Es ist ganz einfach: Holt eure Bügelperlen raus und legt los!

5. Weihnachtliche Bügelperlen-Grußkarten

Weihnachtliche Bügelperlen-Grußkarten

Es ist kein Geheimnis, dass ich es liebe mit Bügelperlen zu arbeiten. Schließlich habe ich dieses Jahr mein erstes Buch rausgebracht, in dem ich 16 DIY-Ideen mit Bügelperlen zeige! Außerdem habe ich schon jede Menge DIY's hier auf dem Blog gezeigt. Eins meiner erfolgreichsten war mit Sicherheit die Blumen-Kränze für Einladungskarten. Wow, das wurde so oft geklickt, dass es ich es selbst kaum glauben konnte. Damals hatte ich geschrieben, dass man diese auch ganz leicht in andere Kränze umwandeln kann. Beispielsweise Weihnachtskränze und Schneekränze.

Letztens bekam ich dann einen Kommentar, ob ich nicht mal so einen Schneekranz zeigen kann. Tatsächlich hatte ich das schon lange vor und dieser Kommentar erinnerte mich wieder daran! Also habe ich meine alten Bügelperlen-Materialien wieder rausgeholt und losgebügelt. Dabei kamen diese weihnachtlichen Einladungskarten raus. Sehen ganz hübsch aus oder? So könnt ihr sie ganz leicht nachmachen:

6. Weihnachtskugeln aus Bügelperlen

Weihnachtskugeln aus Bügelperlen

Weihnachten ist wirklich nicht mehr sehr weit. Nun ist bei uns auch der Weihnachtsbaum aufgebaut und wurde geschmückt. Das ist für mich immer eine der schönsten Traditionen, denn jetzt erst sieht die Wohnung erst so richtig weihnachtlich aus. Darum konnte ich es mir auch nicht nehmen, euch noch ein kleines DIY für Weihnachten zu basteln. An unserem Baum sind nämlich keine traditionellen Weihnachtskugeln, sondern viele kleine, verschiedene Anhänger. Manche habe ich noch als Kind selber gemacht, andere wurden uns aus dem Urlaub mitgebracht oder wir haben sie mal irgendwo einzeln zusammengekauft. So hat jeder Anhänger einen anderen Ursprung und eine andere Geschichte. Wenn wir dann den Baum schmücken, erinnern wir uns daran, woher dieser Anhänger stammt.

Um euch zu animieren, auch mal von dem Lametta und den Weihnachtskugeln abzusehen, habe ich euch heute ein passendes DIY mitgebracht. Seit diesem Jahr hängen nun auch Weihnachtskugeln und Schneeflocken aus Bügelperlen an unserem Baum. Wie ihr die ganz leicht nachmachen könnt, erfahrt ihr jetzt.

Bis dann. Eure Laura

Werbung

Vielleicht magst du auch

2 Kommentare

  • Antworten
    Yaya Van Chique
    29. September 2016 um 14:33

    Ich hatte mal solche Broschen gezaubert doch leider sind die immer abgebrochen...Vielleicht klappt es jetzt mit den Visitenkarten besser!Super Idee! <3
    xo
    Yaya
    http://www.yayavanchique.com

  • Antworten
    Conny
    9. September 2016 um 18:45

    Die Idee ist der wahnsinn! Und die Karten erst. Wobei der Arbeitsaufwand für hunderte bzw größere auflagen schon enorm ist 😀 Einfach mal abends beim Fernsehen basteln 😉 Aber tolle Idee!

  • Schreibe einen Kommentar zu Yaya Van Chique Antwort abbrechen