Guide

Facebook für Anfänger: 8 Tipps für deine Seite

Facebook für Anfänger: 8 Tipps für deine Seite
Facebook für Anfänger: 8 Tipps für deine Seite

Meine Facebook-Community ist in den letzten Monaten sehr schnell größer geworden. Da ich jetzt schon öfter darauf angesprochen wurde, wie ich so ein schnelles Wachstum erreicht habe, habe ich mir heute vorgenommen, das Geheimnis zu lüften. Ich habe deshalb für euch 8 Tipps mitgebracht, um eure Seite zu optimieren und mehr Nutzer auf euch aufmerksam zu machen. Alle Tipps beruhen auf meiner Erfahrung und sie sind nur ein Vorschlag, kein Patent auf ein Erfolgsrezept für Facebook. Das Unternehmen ändert ständig seine Einstellungen, Algorithmen und Regeln, weshalb es schwer ist, da immer mithalten zu können. Diese 8 Tipps können aber trotzdem grundlegend helfen, eure Seite voran zu bringen.


1. Investiere Zeit

Ich bekomme oft von Leuten zu hören, dass sie gerne mehr "Gefällt mir"-Angaben bei Facebook hätten, aber dafür keine Zeit investieren möchten. Facebook will wie jedes andere soziale Netzwerk gepflegt werden und wenn man keine Zeit dafür hat, braucht man sich auch nicht wundern, warum die Zahlen auf Facebook nicht steigen. Alle Tipps, die ich jetzt hier weitergebe, basieren darauf, dass man Zeit auf Facebook investiert.

2. Mach dich auf Facebook bekannt

Wahrscheinlich hast du auf deiner Website bereits deine Facebook Seite verlinkt. Bestimmt wird auch der ein oder andere Besucher darauf klicken und im besten Falle deiner Seite ein "Gefällt mir" geben. Diese Leute sind vermutlich schon von dir und deinem Blog überzeugt, aber es gibt auch Leute, die erst überzeugt werden müssen.

Diese Leute, die über deine Website auf deine Facebook Seite gekommen sind, kennen sie schon. Doch was ist mit den Leuten, die sie noch nicht kennen? Vielleicht würden diese auch gerne deine Seite liken, wissen aber nicht dass sie existiert. Diese Leute musst du erreichen, um potentielle Leser zu bekommen. Mach dich also bekannt, und zwar auf Facebook selbst. Vielleicht hast du bereits auf anderen Blogs kommentiert. Das solltest du nun auch auf anderen Facebook Seiten mit deinem Facebook-Seitenprofil machen. Die Leute sind dann eher bereit, auf deine Facebook Seite zu klicken und dort ein "Gefällt mir" zu hinterlassen, als wenn sie über einen anderen Blog auf deine Website kommen und dann noch auf deine Facebook-Seite klicken müssen. Zudem erreichst du dort auch potentielle Leser die selber keinen Blog führen und auch im Allgemeinen nicht so in der Blogszene vertraut sind.

Suche dir dafür andere Seiten, die die gleichen Interessen haben wie deine Website und schreibe einen netten Kommentar. Je neuer der Beitrag, desto besser. Dann sehen viele Leute deinen Kommentar. Doch bitte schreibe nicht unter jeden Post "super" oder "schön". Kommentare, über die man sich wirklich Gedanken gemacht hat, kommen oft besser an. Sowohl beim Seitenbetreiber, als auch beim Leser.

3. Die Leser wollen einen Mehrwert

Für die User auf Facebook ist das „Gefällt mir“ klicken oft ein sehr kostbares Gut, dass sie nicht an jeden vergeben. Natürlich gibt es Leute, die einfach klicken um die Leute zu unterstützen und auch sehr viele "Gefällt mir" klicken. Wirklich wertvoll sind die Leute, die dir folgen möchten, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Du musst deinen Lesern etwas bieten, dafür dass sie auf "Gefällt mir" geklickt haben. Wenn du nur alle zwei Monate etwas Neues postest, werden die Leute irgendwann wieder verschwinden.

Was kannst du also geben, damit es sich lohnt "Gefällt mir" zu klicken? Beispielsweise könntest du Inhalte posten, die du nur für Facebook erstellst. Damit können die Leser das Gefühl bekommen, diese Information nur zu erhalten wenn sie bei Facebook "Gefällt mir" klicken. Ein exklusives Gewinnspiel auf Facebook oder eine Information die du als erstes bei Facebook postest, könnten dafür ein Beispiel sein.

4. Nimm das "sozial" in soziales Netzwerk ernst.

Es heißt nicht umsonst soziales Netzwerk, denn hier kommen die Menschen zusammen und tauschen sich aus. Die Leute haben also das Bedürfnis, mit dir auf einer Ebene zu sein. Austausch und Interaktion ist hier sehr wichtig und wird gerne gesehen. Leute freuen sich, wenn du schnell auf Ihren Kommentar oder Nachricht reagiert und sie nach ihrer Meinung fragst. Dabei bitte ernst gemeint Fragen und keine rhetorischen. Sei also wie eine gute Freundin oder ein guter Freund, die sich gern mit ihren oder seinen Lesern unterhält.

5. Peppe deine Seite auf

Nutzer von Facebook kommen - auf welchem Weg auch immer - auf deine Seite und entscheiden dann innerhalb von Sekunden, ob ihnen das gefällt was sie sehen oder eben nicht. Diesen Moment musst du nutzen, indem du zeigst, was du zu bieten hast. Ein Titelbild mit einem Muster sieht zwar ganz hübsch aus, sagt aber rein gar nichts über deine Seite aus. Im schlimmsten Fall sind die Leute nicht interessiert genug und gehen wieder. Ich beispielsweise habe Bilder von meinem Blog zu einer Collage erstellt und darauf meine Blogthemen geschrieben. So wissen die Leute sofort, was ich anbieten kann.

6. Unterstützt euch gegenseitig!

In den USA ist es ganz normal, aber in Deutschland wird oft eher der Neid nach vorne geschoben anstatt sich gegenseitig zu unterstützen, so dass beide davon profitieren könnten. Warum nicht einmal eine empfehlenswerte Seite bei Facebook vorstellen und somit ihren Bekanntheitsgrad fördern? Oft leiden kleine Seiten darunter, zu unbekannt zu sein, obwohl sie hochwertigen Content bieten. Wenn sie gesehen werden würden, würden sie sicher auf viel positives Feedback stoßen.

Natürlich sind hier nicht Aktionen wie S4S (Share 4 Share) gemeint, wo eine bekannte Seite tausend kleine Seiten pusht und die im Gegenzug sie auch pushen müssen. In diesem Szenario hat nur die sowieso schon große Seite einen Vorteil davon, da sie als Einzige auf vielen Seiten vorgestellt wird. Die anderen Seiten werden alle gleichzeitig bei der großen Seite vorgestellt, wodurch sie schnell untergehen. Außerdem nervt sowas die Leser einfach nur und wirkt unglaubwürdig. Wenn du aber wirklich gerne eine Seite vorstellst, dann glauben dass die Leser auch und folgen im besten Falle deinem Rat, in dem sie sich diese Seite einmal genauer ansehen. Hier verweise ich auch noch mal auf den oberen Punkt, dass im sozialen Netzwerk natürlich auch deine Meinung immer mehr an Wert gewinnt, wenn du ehrlich und transparent deine Inhalte postest.

7. Facebook Gruppen

Es gibt immer mehr Facebook Gruppen, in die ihr eintreten solltet. Diese Gruppen helfen euch dabei, euch gegenseitig zu vernetzen und zu unterstützen. Ein Beispiel dafür ist Blogger Netzwerk. Hier habt ihr die Möglichkeit eure Facebook Seite vorzustellen und andere interessante Seiten kennen zu lernen.

8. Hab Geduld

Ich weiß, es ist wirklich ätzend, wenn es einfach nicht vorangeht. Du hast dir noch so viel Mühe gegeben, vielleicht wirklich viel Zeit investiert, aber deine Zahl wächst einfach nur sehr langsam. Manchmal gibt es solche Phasen. Oft ist es eben so, dass es zu Anfang noch nicht so schnell nach oben geht und man erst einen bestimmten Punkt erreichen muss, bis es einfacher wird. Ihr solltet auf keinen Fall zu früh aufgeben. Wenn man wirklich mit Leidenschaft, viel Mühe und Fleiß sein Hobby auslebt, finden sich auch irgendwann Anhänger, die das belohnen.

Zumal sollte dir auch nicht zu viel auf solche Zahlen geben. Ich kenne genug Facebook Seiten, die zwar viele Anhänger haben, denen ich aber selber niemals folgen würde, weil ihre Inhalte einfach extrem schlecht sind. Bei denen ist mir auch manchmal echt ein Rätsel, warum sie so groß sind. Denk auch daran, dass manche ihre Zahlen kaufen! Dies kann man meistens daran erkennen, dass die Interaktion sehr niedrig ist, obwohl diese Person mehrere 1000 "Gefällt mir" hat.


Hast du auch Tipps, wie man seine Facebookseite optimieren kann?

Ihr wollt gar nicht Facebook voranbringen, sondern Instagram? Jana hat dazu ein paar tolle Tipps aufgeschrieben. Ihren Artikel findet ihr hier.

Bis dann. Eure Laura

P.s. Wenn du mir bei Facebook folgen willst, würde mich das natürlich sehr freuen!

Werbung

Spardose

Vielleicht magst du auch

21 Kommentare

  • Antworten
    Julian
    3. Juli 2016 um 20:33

    Hi 🙂
    Habe erst angefangen zu bloggen und auch eine Facebook-Seite erstellt. Deine Tipps haben mir sehr weitergeholfen!
    LG
    julius-casar-eng.blogspot.de

  • Antworten
    Sara
    3. Juli 2016 um 13:38

    Ich habe seit gestern meine Facebookseite und direkt mal alles versucht zu Herzen zu nehmen 😀 Denke das meiste wird sich aber erst mit der Zeit regeln 🙂

  • Antworten
    Oli
    2. Juli 2016 um 20:48

    Die Tipps sind gut, aber möchtest du nicht eine lesbare Schrift für die Überschriften wählen? Ich war ein paar Mal kurz davor, den Artikel wegzuklicken, weil ich vom Font Kopfschmerzen bekam. Das ist eigentlich schade um den guten Inhalt.

    • Antworten
      Laura
      3. Juli 2016 um 10:01

      Hey Oli, danke für dein Feedback. Ich habe die Überschriften nun größer gemacht. Vielleicht fällt es dir jetzt leichter.

  • Antworten
    Katrin DUSSAN
    16. Mai 2016 um 8:56

    Ich glaube man darf einfach nicht aufgeben und eine Vision vor Augen haben wohin man will. Und so wie du sagst: einfach versuchen und wieder aufstehen, auch wenn man hinfällst. Ganz wichtig ist auch gut zu beobachten, was den Leuten gefällt, aber trotzdem authentisch bleiben, denn nur das von dem man selbst überzeugt ist, kann man auch gut machen.
    Lieben Gruß, Katrin von KALMA SCHMUCK

  • Antworten
    Pinkpetzie
    27. April 2016 um 20:07

    Das sind wirklich richtig gute Tipps, auch so schön übersichtlich mal aufgelistet. Ich muss zugeben, dass meine FB Seite wirklich mein Stiefkind ist. Ich mag FB einfach und aus dem vorher genannten Grund finde ich es auch total anstrengend, dass man immer gucken muss, mit welchem Namen man gerade irgendwo kommentiert. Bei mir ist das leider schon immer so umständlich gewesen, was mit Sicherheit ein Hauptgrund ist, warum ich wenig sozial bei FB unterwegs war. Aber da FB nach wie vor immer noch wichtig ist, werde ich mich mit deinen Tipps wohl noch einmal dransetzen 😉
    Liebe Grüße an dich

  • 1 2 3 4

    Schreibe einen Kommentar zu Laura Antwort abbrechen